Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Sonntag, 15. November 2009, 14:19 (vor 3142 Tagen) @ ThomasH

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und m├Âchte mich daher zuerst kurz vorstellen. Mein Name ist Andrea, ich bin 51 Jahre alt und seit jeher stark kurzsichtig. Besonders in den letzten Jahren hat die Myopie stark zugenommen auf mittlerweile -20,5/-21,5 Dioptrien.

Verantwortlich f├╝r die Zunahme in den letzten Jahren soll lt. Uniklinik T├╝bingen ein beginnender grauer Star sein. Er ├Ąu├čert sich durch eine beginnende Eintr├╝bung vom Rand her und durch eine Verdickung der Linse. Diese Verdickung der Linsen soll auch f├╝r die weitere Zunahme der Myopie verantwortlich sein.
Beide Augen wurden mehrfach gelasert und weisen d├╝nne Stellen aus. Ansonsten liegt die Netzhaut an.

Mir wurde nun ebenfalls wie Thomas ein Austausch der Linsen durch monofokale Kunstlinsen vorgeschlagen. Ebenso wie Thomas werde ich von der Klinik wegen meiner starken Myopie als Hochrisikopatient mit der Gefahr einer Netzhautabl├Âsung w├Ąhrend und nach dieser Katarakt-OP bezeichnet.

Als Grund f├╝r diese ┬ädrohende NHA┬ô wurde mir auf wiederholtes Nachfragen immer wieder mitgeteilt, dass durch das Arbeiten am Auge im Rahmen der OP ein mechanischer Zug auf die Netzhaut wirken w├╝rde, der dieses Risiko einer NHA hervorruft. Ganz ├╝berzeugt hat mich diese Argumentation nie, auch weil im Hinblick auf das erh├Âhte Risiko ┬änach┬ô der OP nie eine klare Aussage kam. Ich habe den Eindruck, die ├ärzte wissen selbst nicht genau, wodurch dieses erh├Âhte Risiko bedingt ist.

Auf meinen Einwurf, dass sich bei dieser hohen Myopie der Glask├Ârper doch sicherlich schon weitgehend von der Netzhaut gel├Âst hat und sich dadurch das Risiko einer NHA deutlich verringert, gaben mir die ├ärzte grunds├Ątzlich recht. Eine ├ťberpr├╝fung der Glask├Ârper h├Ątte ergeben, dass diese zumindest hinten nicht mehr mit der Netzhaut verbunden sind. Dies m├╝sste bei deiner Myopie Thomas doch auch der Fall sein>

Was mich irre macht, sind die ├Ąu├čerst widerspr├╝chlichen Aussagen der Augen├Ąrzte. Die Klinik├Ąrzte raten mir genauso uneingeschr├Ąnkt zu dieser OP wie die ├Ârtlich praktizierenden Augen├Ąrzte davon abraten (... erst wenn wirklich nicht anderes mehr hilft).

Was ich nun tun werde> Ich wei├č es nicht!

Herzliche Gr├╝├če

Andrea


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum