Retinoschisis

Wolfram (DD) @, Dresden, Sonntag, 11. Juni 2017, 11:19 (vor 104 Tagen) @ Smilla

Hallo Smilla,

Ja, na klar ist das hilfreich, sich mit anderen Betroffenen austauschen zu k├Ânnen (-> Sinn und Zweck einer Selbsthilfegruppe!). Als erstes merkt man, da├č man nicht allein (mit den Problemen) ist. Das hilft schon ein St├╝ck (-> geteiltes Leid...)

"...Mein Umfeld kann eben die Problematik und die Angst nicht nachvollziehen, was ich verstehe, da sie die Probleme nicht kennen.."

Das ist ein generelles Problem!
Krankheiten, die man einem nicht ansieht - und bei denen man sich nicht vorstellen kann, diese auch bekommen zu k├Ânnen (!), werden oft nicht "verstanden".
Dieser alte Spruch: nicht"sichtbare" Erkrankungen diskreditieren, "sichtbare" Erkrankungen rehabilitieren - hat schon was.
Obwohl man das nicht verallgemeinern kann.
Wenn du z.B. einen verbundenen Arm hast, ist dir das Mitgef├╝hl der Umwelt gewi├č - auch wenn es dir super geht!

Augenzentren gibt┬┤s hier ja einige. Und einige sind haupts├Ąchlich auf Lasik o.├Ą. spezialisiert...

Arzt empfehlen - das ist so┬┤ne Sache;
a) kann es sein, da├č ich mit einem Arzt sehr zufrieden bin und ein anderer ├╝berhaupt nicht;
b) wirst Du, wenn Du z.B. in Gorbitz wohnst, nicht zu einem Arzt in B├╝hlau oder Hellerau gehen wollen;
c) wei├č man bei einer Empfehlung nicht, ob die Praxis noch neue Patienten annimmt;

in allen 3 F├Ąllen ist das Risiko gro├č, dann h├Âren zu m├╝ssen: "was hast du mir f├╝r einen Mist empfohlen!"
ok - - wenn ich keinen Arzt empfehle, kann mir das auch passieren :-)

fr├Âhliches Schwitzen und noch einen sch├Ânen Sonntag

--
herzliche Gr├╝├če aus Dresden
Wolfram


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum