meine Retina-OP

Ute M @, Berlin, Donnerstag, 29. Juni 2017, 13:45 (vor 87 Tagen) @ Erika68

Hallo Erika,

ich hatte auch so ein Fadenende nach der OP im Auge, was sehr st├Ârte und eigentlich abgeschnitten werden sollte, aber irgendwie haben sich sowohl mein Haus-AA als auch die ├ärzte in der Klinik davor gedr├╝ckt, das wurde immer auf's n├Ąchste Mal verschoben. Nach f├╝nf Wochen (mindestens, vielleicht auch sechs) l├Âste es sich dann selbst auf und war eines Tages weg. - Mit Kortison darf ich meiner zu d├╝nnen Hornhaut auch nicht kommen (musste es leider irrt├╝mlich acht Wochen lang nach der OP nehmen). Als "Gegengift" hilft mir immer sehr gut Artelac Edo (Tropfen), und im Alltag nehme ich Hylo-Vision-Tropfen, damit kommt man ganz gut ├╝ber die Runden. Das mit der langen Wartezeit ist meiner Mutter bei ihrer ersten Katarakt-OP auch passiert und eine Schweinerei! Hoffe, Du hast Dich gut davon erholt. Und alles andere, auch die Schmerzen, sollte sich dann auch so langsam bessern. Man ist ja immer viel zu ungeduldig ;-)

Liebe Gr├╝├če

Ute


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum