Nach Netzhaut Op + neue Linse großer Unterschied re u li Aug

fth68 @, Samstag, 12. August 2017, 09:43 (vor 67 Tagen) @ Stefano

Hallo Stefano,

vorab zum Vergleich: Ich habe nach Ablatio/PPV/Linsentrübung auf dem rechten Auge seit März '17 eine Kunstlinse. -3 RA und links noch natürliche -6 Dioptrien.

Nun habe ich eine Frage: Nach Netzhautop im Juni, war es diesmal eine blöde Stelle, denn bei der 2. Op musste auch die Linse entfernt werden. Nun habe ich dort eine -3,5, aktuell bin ich vom Sehvermögen noch bei 4,25. Die Netzhaut braucht wie Ihr alle wisst viel Zeit und Geduld.
RE Auge habe ich -8,5. Nun mein Operateur meinte er probiert es mit einer -3,5, weil das Auge bzw. das Gehirn das noch schaffen könnte.
Ich glaube ehrlich gesagt nun nicht... ich glaube, man muss auch das andere Auge operieren.

Mir wurde von Optiker und Augenarzt mal gesagt, dass ein Unterschied bis 3 Dioptrien vom Gehirn ausgeglichen werden kann. In der letzten Augenklinik, wo ich war, sagte mir ein Arzt aber, dass es da keine ganz feste Regel gibt und er auch Patienten kenne, wo 5 Dioptrien unterschied verkraftet wurden. Ich selbst habe nur 3 Unterschied, habe aber zumindest dabei schon die Erfahrung gemacht, dass das Gehirn sich nach einigen Wochen "mehr Mühe" gibt und es zunehmend besser wird. Daher kann ich Dir da zumindest etwas Hoffnung machen.

Wenn ich noch vor einer Linsen-OP stünde, würde ich aber eher auf maximal 2,5 Dioptrien Unterschied abzielen. Denn etwas Streuung bzgl der Zieldioptrie kann es ja auch noch geben! Ich spekuliere, dass Dein Operateur Dir mit den -3,5 noch eine grobe Nahsichtfähigkeit des operierten Auges erhalten möchte. Bei mir hat das aber (mit -3 ja noch 0,5 unter Deinem Wert) nur begrenzt geklappt. Im Sommer draußen mit viel Licht und "Lochkameraeffekt" der Pupille klappt es noch gerade, da kann ich also auch mit dem RA lesen. Indoor geht es aber ganz schlecht, da muss ich dann doch zu meiner Lese- bzw. Raumkomfortbrille wechseln.

Mein re Auge tränt und ist total erschöpft. Das li Auge hat ein komplett anderes Bild wie rechts. Und ich würde gerne von Leuten Erfahrungwerte haben. Gestern war ich beim Optiker, dieser war sehr gut, hat sich Zeit genommen und genau gemessen und hat mir erklärt von der Physik ist das nicht möglich eine Brille für meine Augen zu machen. Nur mit Kontaktlinsen und zusätzlicher Brille. Ich werde mich wieder an meinen Operateur wenden, da dieser bei der Notfall Op gemeint hat, die Probleme müssen wir dann später angehen.

Habt ihr Erfahrungswerte zu Monofokallinsen bzw. mehrfokallinsen?

Keine persönlichen Erfahrungen zu Multifokal. Ich hatte mal eine Sendung darüber gesehen und meine AA danach gefragt. Multifokallinsen sind wohl bezüglich der "Sehleistung" eine Kompromisslösung zwischen Nähe und Ferne. Es wurde mir von sämtlichen meiner Ärzte und Operateure klar davon abgeraten, daher habe ich mich für eine asphärische Monofokallinse entschieden.

Aber noch ein paar Worte zu Kontaktlinsen: Während meiner Leidensgeschichten hatte ich auch eine Zeit lang mit weichen Kontaktlinsen experimentiert. Speziell in der Zeit, wo ich Öl im Auge hatte, gab es einen Unterschied von fast 7 Dioptrien zwischen den Augen. Keine Chance für einen Brillenausgleich. Damals habe ich dann weiche Monatskontaktlinsen getragen (Coopervision Biofinity). Diese kann man nominell sogar Tag+Nacht tragen, was ich allerdings nicht gemacht habe. Der optische Ausgleich hat damit 100% perfekt geklappt, vom tragen her waren diese unter mehreren Marken mit Abstand die Angenehmsten. Kann ich im Prinzip sehr empfehlen, zumindest zum ausprobieren. Ich selbst bin letztendlich nach 40 Jahren Brillenschlange dann aber doch nicht zu Kontaktlinsen konvertiert. Solange es geht, ziehe ich dann Brillen doch noch vor.

Was ich Dir ganz rate: Probiere auf jeden Fall sowohl langfristige (mdst. 6 Monate) Gewöhnung mit Brillen aus als auch Experimente mit Kontaktlinsen, sofern Dein Auge sie verträg - auch da ist viel Gewöhnung dabei. Erst wenn Du dann immer noch nicht zurecht kommst mit dem Dioptrienunterschied, solltest Du Dich bzgl. einer Linsen-OP am zweiten Auge beraten lassen. Und dabei rate ich Dir unbedingt zu einer Zweitmeinung bei einem anderen AA oder einer anderen Klinik. Ich selbst bin in Sachen Augen so paranoisch, dass ich bei kritischen Dingen Drittmeinungen haben will. Und wäre möglicherweise inzwischen auch blind auf einem Auge, falls ich bei Erst- und Zweitmeinungen geblieben wäre (meine NHA wurde erst nach über 4 Wochen ab Erstsymptom vom dritten Arzt erkannt).

LG, Thorsten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum