Kryopexie Tränenkanal, hoher Druck, Netzhaut OP + Öl raus

MichaelSc @, Torgelow, Samstag, 12. August 2017, 13:47 (vor 5 Tagen)

Hallo Freunde!

Ich möchte mich kurz vorstellen: Ich bin 40 Jahre alt und seit Geburt an leide ich an Sehschwäche. Verschlimmert wurde sie durch 1986 durch einen Unfall rechts, als ich mir beim Spielen einen Stock ins Auge stieß. Die ganze Netzhaut war zerfetzt und das Auge blieb blind, trotz wiederholter Netzhaut OPs. Damals war man wohl in der ehemaligen DDR noch nicht so weit.

Links beträgt die Sehkraft, nach einer grauen Star OP, noch 40% bei -3,25 Kurzsichtigkeit, vorher waren es -18.
Das Problem links ist aber nun, dass ich den Grünen Star habe und den sog. Halo Effekt nach der OP, sprich ich sehe um jeder Lichtquelle einen Lichtkegel, als würde man durch eine verschmierte Brille sehen. Die Ärzte im Klinikum Neubrandenburg und der UNI Klinik Greifswald meinten, das so etwas leider passieren kann, ist selten aber nicht heilbar.

Nun zur aktuellen Situation:
Anfang des Jahres löste sich im rechten blinden Auge die Linse, wohl weil das Auge seit 3 Jahren quasi ohne Funktion daherlebt. Im Uni Klink Greifswald riet man mir zur Entfernung und man hat zugleich die Netzhaut wieder per Öl anliegen lassen, wenn auch mit wenig Hoffnung. Die Entfernung der Linse klappte, auch die Netzhaut warf dran und ich konnte wenigstens wieder Lichtquellen sehen - Juhuuu!
Leider nur kurz, denn dann löste sich die Netzhaut wieder. Eine erneute OP brachte leider nichts. Test ergaben, dass ich mir das Licht eher einbilde, denn ich sah eine Lichtquelle wo keine war, meine Augenärztin meinte es handle sich um einen ähnlichen Effekt wie Phantomschmerz. Auch private Tests zu Hause ergaben nichts. Wenn mir z.B. jemand mit einer Taschenlampe ins Auge leuchtete, vernahm ich ein Licht, wenn diese längst wieder aus war, als ob irgendwo in der Netzhaut was nachflimmerte was mein Hirn kurz registrierte.
Jedenfalls sind meine beiden Augen, so die Ärzte, hochinteressant und selten. So bin ich auch auf dem rechten Auge total blendenempfindlich obwohl ich da nichts mehr sehe.

Ok, weiter im Text: Leider war ich nach den OPs auch nicht vom obligatorisch erhöhtem Augendruck verschont. Duocopt und andere Tropfen sowie Glaupax wirkten nicht. Selbst 3 ganze Tabletten am Tag brachten kaum etwas, außer diesen ekelhaften Nebenwirkungen. Ich hatte immer einen Druck von 40 und ein stetig tränendes Auge.
Anfang April stieg der Wert auf über 60, von da an waren die Schmerzen aber nicht mehr wirklich erträglich, daher entschied man mich zur Kryopexie des Tränenkanals zu überweisen. Leute, was soll ich sagen?
Ich möchte niemanden Angst machen, aber wenn möglich, dann lasst es euch unter Vollnarkose machen, zumindest dann wenn euer Auge seit Monaten gereizt, entzündet ist und unter hohem Druck steht. Es ist wie mit einem vereitertem Zahn, die lokale Narkosepritze wirkte kaum und ich spürte alles. Es waren die unangenehmsten Schmerzen seit langer langer Zeit.

Jetzt etwa 4 Monate später hat sich nur wenig verändert. Ich bin blendenempfindlich, habe wieder einen Druck von 40 (in den ersten Wochen danach um 23)und das Auge ist oft gerötet, nur das Auge tränt weniger, was aber logisch erscheint, da ja der Strahlenkörper mit 3 Stents vereist wurde. Ich nehme weiterhin Lotemax und Duocopt.

Wer kennt ähnliches? Was soll ich nun machen?
Eine erneute Kryopxie bereitet mir Angst. Allerdings soll das Öl von der Netzhaut OP wieder raus, könnte man diese Entfernung nicht mit einer drucksenkenden OP (Kryopexie) verbinden? Ich habe aber die Furcht, dass mit jeder weiteren OP die Auge immer instabiler wird und irgendwann entfernt werden muss. Schön sieht es schon jetzt nicht mehr unbedingt aus, weil noch hinzukommt, dass ich Mühe habe es ordentlich aufzubekommen. Laut meiner Augenärztin kann durch einer der vielen Spritzen ein Nerv im Lid geschädigt worden sein.
Das Auge ist zwar lange nicht mehr so gereizt wie noch vor paar Wochen aber ein Dauerzustand kann es auch nicht sein. Kann es sein, dass durch die Entfernung des Öls der Druck auch ohne Kryo etwas zurückgeht? Wenn sich die Netzhaut wieder vollends löst wäre es vom Sehen her ja nicht so tragisch, bin ja nun eh blind.

Es wäre schön, wenn ich hier welche mit selbiger oder ähnlicher Problematik finden würde.

Danke.:-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum