Kryopexie Tränenkanal, hoher Druck, Netzhaut OP + Öl raus

K.H. @, Samstag, 12. August 2017, 15:50 (vor 122 Tagen) @ MichaelSc

Ich schließe mich der Meinung von Katharina an.
Vermutlich handelte es sich dabei um die sogenannte Cyklokryokoagulation.

Auf der folgenden Homepage eines Augenarztes
http://www.kajasi.de/www.kajasi.de/Glaukomoperationen.html
wird beschrieben:

Cyclophotokoagulation (CPK) und Cyklokryokoagulation

Die CPK ist eins der wenigen Verfahren, bei denen nicht der Abfluss des Kammerwassers verbessert wird, sondern bei dem seine Produktion gedrosselt wird. Dies wird dadurch erreicht, dass durch die Laserbehandlung ein Teil des Ziliarkörpers, des Teils im Auge, der das Kammerwasser produziert, zerstört wird. Das Verfahren ist eine Alternative zur Cyclokryokoagulation, bei dem der Ziliarkörper durch Vereisung zerstört wird. Während die Vereisung sehr schmerzhaft ist, ist die CPK nicht schmerzhaft.

Warum nicht zu der angeblich schmerzfreien Methode gegriffen wurde, weiß ich nicht. Vielleicht erlaubte die fehlende Einsicht ins Auge keine Laserbehandlung.

Ich kann nur hoffen und wünschen, dass sich die Situation bessern lässt.

Ergänzend möchte ich erwähnen, dass eine mögliche Netzhautablösung bei Entfernen des Öls vermutlich auch zum Verlust des Auges führt, es ist nicht nur eine Frage des Sehvermögens. Jedenfalls wurde ich in diesem Sinne informiert.

LG

K.H.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum