Riesenriss/Netzhautablösung

Wolfram (DD) @, Dresden, Mittwoch, 04. Oktober 2017, 20:55 (vor 13 Tagen) @ robert

Guten Abend, Robert,

Probleme mit dem Augendruck hängen meistens mit einem Mißverhältnis von Kammerwasserproduktion, Zirkulation und "Abfluß" zusammen.
Damit ergibt sich die Therapie: entweder die Produktion verringern oder den Abfluß erhöhen.

Die Varianten hat Katharina beschrieben.
Was nun für Dich die beste Lösung ist, kann nur der AA, der Dich, Dein Auge, den Verlauf... kennt, einschätzen.

Die "teilweise Zerstörung des Trabekelwerks" ist ein dehnbarer Begriff!
Letztendlich stimmt´s zwar - auch wenn man nur quasi den Abfluß an ein paar Stellen erweitert.
So, wie es gesagt wurde, klingt es wie eine Radikalkur - da würde ich den AA fragen, ob man es nicht erstmal im Guten versuchen sollte...
Aber das wird jetzt Krümelka..erei.

Wie kriegt man am schonendsten den Augendruck runter? Pro und Kontra der Methoden, sollte man - auf Deine Situation zugeschnitten - beraten.

Vielleicht gibt´s da auch Kompromisse; einen hat man ja schon mit der Akzeptanz eines Druckes von 27 mmHg gemacht.

Was heißt "fast keine Sehkraft"?
Ich sehe auf meinem rechten Auge auch nur noch Handbewegungen, Finger-zählen geht schon nicht mehr.
Aber ich möchte das so lange wie möglich erhalten - denn zum Orientieren brauche ich es.

"Methode egal - hauptsache der Druck geht runter" ist m.A.n. nicht so gut.
Tut mir leid, aber einen wirklich guten Rat habe ich leider auch nicht.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum