Ablagerungen in der Netzhaut nach OP

rop @, Sonntag, 08. Oktober 2017, 19:26 (vor 66 Tagen) @ Claudia49

Hallo Claudia,

Wellenlinien besagen, dass die Funktion der Makula nicht √ľberall ganz stimmt.
Das kann bedingt sein durch Ablagerungen aus dem Sehzyklus, die nicht ausreichend durch das retinale Pigmenteptitel und die Netzhautvenen entsorgt werden und auch als kleine Depots in den Sehzellenschichten anlagern (Lipofuszine). Später / größer werden daraus Drusen als Vorstufe der trockenen Makuladegeneration.
Aber auch andere Produkte wie Lipide k√∂nnen sich ablagern, das hatte ich mit 17 im Rahmen der Fr√ľhgeborenenretinopathie mit Folge Netzhautabl√∂sung.

‚Äěkomisches Sehen‚Äú kann dadurch entstehen, wenn die Sehzellen in den Schichten nicht mehr parallel ausgerichtet sind durch einen stark kurzsichtigen Augapfel mit Staphylom (halt sehr komischer steiler Winkel da hinten drin), trockene Makuladegeneration (Sehzellen verhungern und geben den Geist auf), Wellen in der Netzhaut, feuchte Makuladegeneration (Sehzellen saufen ab) oder die nachgeschalteten Sehzellen haben einen Schaden. Gesichtsfeldausf√§lle ein√§ugig durchgef√ľhrt sind im Amsler Test flimmernd, wei√ü oder gr√§ulich. Das Bindegewebe einer epiretinalen Gliose w√ľrde auch zu komischem Sehen f√ľhren.

LG ROP


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum