beständige Skotome

Eri98, Freitag, 27. Oktober 2017, 17:59 (vor 25 Tagen) @ Black

Tatsächlich sieht die Netzhaut nicht unbedingt perfekt aus, die innere Grenzmembran (zwischen Netzhaut und Glaskörper) wurde bei der Blutung angehoben und nun ist die Netzhaut an manchen Stellen nicht mehr so glatt wie sie vermutlich ursprünglich war (gilt das schon als Vernarbung?). An der Stelle, wo es innerhalb der Netzhaut geblutet hat, blitzt es nun im Dunkeln. Dieser Bereich liegt weiter außen, ist tagsüber ebenfalls blind und deutlich größer als die kleinen Skotome neben dem Zentrum. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Netzhautstrukturen dieser Bereiche stark geschädigt wurden. Ob die blinden Stellen näher am Zentrum auch durch Blutungen innerhalb der Netzhaut entstanden sind, weiß ich aber nicht. Eigentlich war es größtenteils eine Blutung vor der Netzhaut und direkt neben dem Zentrum sehen die Schichten regelrecht aus. Mag also sein das die Veränderungen der Strukturen hier zu klein sind oder eine mangelnde Sauerstoffversorgung die Rezeptoren zugrunde gehen ließen.

Zu meiner Person:
- 19 Jahre alt, zuvor nie Augenprobleme gehabt
- im Regelfall normalen Blutdruck
- Chemotherapie wegen Morbus Hodgkin gehabt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum