Blindengeld: Augenärzte können 0,02 nicht bescheinigen

TMK, Dienstag, 27. Februar 2018, 20:58 (vor 294 Tagen)

Hallo,

zunächst die positive Nachricht, dass für meinen Onkel Blindengeld anerkannt wurde. Da die behandelnde Augenärzte aber die 0,02 nicht bescheinigen konnten, wurde das amtsärztlich geprüft und bestätigt. Da sich das aber hingezogen hat, wird Blindengeld erst ab der amtsärztlichen Feststellung gewährt. Die Blindheit besteht aber bereits seit der Augen-OP in 2016.

Die Augenärzte sagen mir nun, das Ihre Sehtests (Tafeln usw.) auf maximal 0,05 ausgelegt sind, und weniger ohnehin nicht bescheinigt werden kann. Ich bin nun etwas ratlos, da das ZBFS eine Bescheinigung über 0,02 braucht, die Augenärzte aber das per se nicht bescheinigen können.

Da es aber um die Rückwirkende Gewährung und damit 2.000 € geht, möchte ich das nicht einfach auf sich beruhen lassen.

Frage: Ist es wirklich so, dass die Augenärzte 0,02 gar nicht bescheinigen können? Ich kann mir das nicht vorstellen, beide Augenärzte bestätigen das aber. Nun habe ich eine Bescheinigung über < 0,1 und eine über 0,05 was mich bzw. meinen Onkel nicht weiterbringt.

Danke, sofern jemand etwas beitragen kann.

Beste Grüße
Tom


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum