Ödem und Gliose

Susie @, Dortmund, Samstag, 19. Mai 2018, 08:42 (vor 30 Tagen) @ Chrissie

Hallo Chrissie,

ich weiß jetzt nicht, ob ich in der gleichen Situation bin, da der Begriff Ödem in meinem Zusammenhang nicht bei mir gefallen ist aber der Verlauf hört sich merkwürdigerweise gleich an.

RA: MD wegen hoher Kurzsichtigkeit, dann eine Injektion Eylea (alles hat sich zurückgebildet) und nun nach genau 2 Jahren wurde eine Blutung direkt neben der Makula festgestellt. Ursache soll wieder die feuchte MD aufgrund der hohen Kurzsichtigkeit sein.

Hab am Mittwoch wieder Eylea gespritzt bekommen aber Lesen geht mit dem RA gar nicht, Wellen und grauer Punkt beeinschränken das Sichtfeld.

LA: Gelaserte Netzhautlöcher, daraufhin hat sich eine Gliose gebildet. Das Häutchen wurde am 29.12.2017 operativ entfernt und nun habe ich vom Abschaben 2 Kratzer (beschädigte Nervenenden) im Sichtfeld. Auch das Ödem von der OP ist noch nicht weg, der Heilungsverlauf wäre aber lt. Klinik in der Norm.

Ich frage mich nun, ob es auch eine MD sein kann bzw. wie können die Ärzte dies unterscheiden?

Lesen geht nun mit beiden Augen nicht, ich bin Sachbearbeiterin und muss Dienstag wieder ins Büro... Ich fürchte, lange macht das Unternehmen das nicht mehr mit mir mit, ständige Ausfälle wegen OPs und Untersuchungen. Die Angst, meinen Arbeitsplatz zu verlieren ist sehr groß aber ich möchte auch mein Augenlicht nicht verlieren. Bin gerade ganz deprimiert, sorry dass ich das hier alles schreibe.

--
LG Susie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum