Eintrübungen links durch Einblutung

catiamatti, Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:32 (vor 66 Tagen)
bearbeitet von catiamatti, Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:40

Hallo in die Runde, ich bin seit heute dabei als Mitglied. Nachdem am 18.5.18 schwarze "Wolken" im Sichtfeld des linken Auges auftraten begab ich mich am Samstag danach zum Notdienst habenden Augenarzt; dort stellte eine Ärztin nichts gravierendes fest; ich solle doch zu meinem Stamm Augenarzt am Dienstag nach Pfingsten gehen. Diese Praxis hatte aber an dem Tag keine Zeit für mich, sodass ich erst am Mittwoch in Augenschein genommen wurde. Man empfahl mir die Helios Augenklinik in Wuppertal Barmen aufzusuchen. Dort wurde ein Foramen im linken Auge entdeckt, das die Gefahr bot sich zu einer Netzhautablösung zu entwickeln.

Am sechsten Tag (!!) nach den ersten Symptomen wurde dann am 24.5.18 eine Plombe gesetzt und kryologisch wurde die Netzhaut fixiert. Zum Glück waren die ärgsten Schmerzen schon nach ca. 6 Std. vorbei.

Nun meine Frage, hat jemand aus dem Forum Erfahrung mit
der Resorption von Einblutungen?? Was für Zeiträume können dafür genannt werden?

Problematisch für mich ist, dass die schwarze Wolke immer noch die Objektschärfe vernebelt.

LG Hans-Matti aus Wuppertal (59 J., sehr kurzsichtig)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum