Glaskörperabhebung - wann wird es besser?

danuta, Freitag, 27. Juli 2018, 13:51 (vor 86 Tagen) @ Silvia Aachen

Hallo Silvia,

ja, er meint die Laser-Vitreolyse, er sagt bei mir sei der Floater sehr gut sichtbar und riesengross, das würde das Risiko gering halten, auf jedenfall geringer als bei einer herkömmlichen OP.
Siehst du die Blitze auch vorwiegend im Dunkeln, Silvia?
Ich kann mich bislang daran überhaupt nicht gewöhnen, ich hab jeden Morgen Angst mit einer Veränderung aufzuwachen.
Alle Ärzte haben mir zu einer sehr guten Netzhaut für meine Sehstärke gratuliert, keine Löcher, keine dünnen Stellen, aber eine Garantie ist es halt auch nicht.
Ich bin jetzt 45 Jahre alt, ich hab mich bislang auch nie alt gefühlt, sensibilisiert für das Thema Netzhautablösung war ich aber schon immer.
Ein weiteres Problem ist meine Kurzsichtigkeit, die nicht zum Stillstand kommt, innerhalb von 2 Jahren bin ich von Minus 14 auf knapp Minus 16 gekommen, ich hab massenweise private Probleme und Stress und ich denke, dass es ganz klar im Zusammenhang mit den Augen bei mir steht.
Auch wenn das kein Arzt wirklich bestätigen will.
Ich weiss ich sollte mich jetzt nicht verrückt machen, es ist klar kontraproduktiv, nur fällt es sehr schwer ruhig zu bleiben und die Angst abzustellen.

Ich hoffe jedenfalls, dass ich mich an die Situation gewöhne und das HOFFENTLICH nichts Neues an KOmplikationen dazukommt.
Mit dem Floater muss ich halt leben, ich wäre froh, wenn das die einzige Beeinträchtigung bleibt, auch wenn er verdammt lästig ist.

Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft, Silvia.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum