Verunsicherung

Tine60, Sonntag, 29. Juli 2018, 16:47 (vor 134 Tagen)

Hallo an alle!

Ich bin Christine und habe seit meiner Geburt mit den Augen Probleme. Erst das Schielen mit Operationen in der fr├╝hen Kindheit.

Dann mit 39 Jahren Katarakt erst nur rechts, dann links. Seit der ersten OP kann ich kein Buch mehr durchlesen. Und das war meine Lieblingsbesch├Ąftigung. Dadurch Depressionen.

Eine Umschulung vor 7 Jahren. Mit viel Anstrengung geschafft und in einem wundervollen Beruf mit Kindern gearbeitet.

Nun hatte ich vor 4 Monaten Blitze. Netzhautloch. Wurde gelasert. Vorgestern der Check. Ich dachte, alles ok. ABER morgen steht schon wieder eine Laserbehandlung an.

In der Augenklinik sagte man mir, dass ich die Blitze immer haben w├╝rde, da ich noch einen Fetzen am Netzhautloch habe, der dies verursacht. Deshalb habe ich mir auch die letzten Monate nichts dabei gedacht. Au├čerdem habe ich das Gef├╝hl, dass sich das Gesichtsfeld links verkleinert hat. Rechts ist es gr├Â├čer. Auch die Qualit├Ąt ist schlechter als rechts.

Dachte, das l├Ąge an meinem Heuschnupfen und der trockenen Augenentz├╝ndung, die ich seit der OP vor fast 20 Jahren habe. Bin total verunsichert. Vielleicht sollte ich hier ja auch gar nicht schreiben, einfach das Auge schlie├čen.

Das Loch ist am Rand bei 11 und schwer zu erreichen. Mir graut schon vor morgen. Ich musste es hier mal los werden. Bin froh, dass es dieses Forum gibt. Denn wer wei├č, wie sich das Auge noch ver├Ąndern wird.

Was ist denn alles eine Anstrengung? Kann ich schwimmen? Alleine diese Schonhaltung macht mich fertig. Ich wei├č nicht genau, was noch im gr├╝nen Bereich ist und was nicht.

Da ich chronische Schmerzen habe, die ├╝ber Bewegung und Sport gut zu ertragen sind, verzweifele ich gerade ein bisschen. Zwei HandOPs und eine Fu├čOP, die im Nachgang Bewegung brauchen.....

Sollte mir jemand Infos dazu haben, bitte gerne!

Ich gr├╝├če euch herzlich

Christine:-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum