Spezialklinik für extrem Trockene Augen

Nicobst @, Donnerstag, 02. August 2018, 13:30 (vor 130 Tagen) @ KAtharina

so sehr dramatisieren wollte ich es nicht, von einer Transplantation sind wir noch weit entfernt. Wir hoffen ja immer noch das wir das Auge irgendwie wieder im gang bekommen. Aktuell sind das erste mal seit 13 Monaten keine Fäden mehr im Auge und das Kortison ist abgesetzt. Durch die Fäden war immer eine Reizung vorhanden, so das alles immer geschwollen war und auch immer noch ist.

Aktuell werden folgende Tropfen und Salben angewendet:

Hylo Vision Gel Sine
Hylo Vision Sine
Artelac splash
Opticolm
Ofloxacin Ophtal Sine
Clonid Ophtal Sine
Vit A Vision
Artelac Nighttime Gel

Eine Verbandslinse hatte wir schon einmal in der MHH bekommen, die hatte auch einen guten Effekt, leider kam dann wieder eine OP dazwischen. Die MHH hat uns dann wieder eine Linse mitgegeben die die Augenärztin setzen sollte, dieses aber nicht tat.

Aktuell ist das Auge seit dem 30.04 wieder unter ÖL, das soll mindestens ein Jahr im Auge verbleiben. Am Endlassungstag dem 02.05 gab es eine leicht erhöhten druck von 28, seither werden Clonid Ophtal Sine Tropfen 2 x täglich angewendet und der druck ist gut. Gerne würden wir auf die tropfen verzichten, zumindest test weise denn das erste mal unter Öl war der druck auch ohne Tropen gut, aber auch diesen weg möchte die AÄ nicht gehen.

Ich hatte mich anfangs falsch ausgedrückt, es gibt ja einige Uni Kliniken die eine Spezialsprechstunde Trockenes Auge anbieten, kann man da eine gute Klinik empfehlen oder sollen wir einfach wieder in die MHH?

Was haltet Ihr grundsätzlich von der MHH, habt Ihr da erfahrungen?

viele Grüße
Daniel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum