Arbeitsunfähig nach NHA

Doro65 @, 57641, Dienstag, 21. August 2018, 07:20 (vor 88 Tagen)

Hallo zusammen,

mein AA tut sich sehr schwer mit der Krankschreibung, 4 Wochen wären wohl ausreichend. Diese Zeit ist nun bald vorbei, ich fühle mich aber überhaupt nicht in der Lage, stundenlang am PC zu arbeiten. Ich muss dazu sagen, dass ich mir meine Arbeit zeitlich nicht einteilen kann, ich bin auf einer Hotline geschaltet und muss einen Kunden nach dem anderen bearbeiten, zwischendurch mal eben Pause machen oder woanders hinschauen geht nicht.Ich muss innerhalb von Sekunden zwei Monitore überblicken und den Kunden entsprechend am Telefon bearbeiten, zeitliche Verzögerungen sind da mehr als ungünstig (arbeite bei einem Sekretariatsservice mit über 900 versch. Kunden,muss also direkt sehen, wer für wen anruft, wie was bearbeitet werden muss usw., ohne dass der Kunde merkt, dass er nicht vor Ort direkt anruft).

Davon abgesehen arbeiten bei mir beide Augen überhaupt nicht zusammen, ich kann mit dem operierten Auge am PC gar nichts erkennen, so dass allein das "gesunde" Auge die Arbeit machen muss, was mein Gehirn aber wohl nicht verarbeiten kann.

Ich leide spätestens ab Mittags unter starken Kopf- und Augenschmerzen, was noch dazu kommt.

Nun habe ich hier öfter schon den Hinweis gelesen, dass man sich notfalls auch an den Hausarzt oder einen Neurologen wenden kann, dahingehend nun meine Frage:

Neurologe dürfte vermutlich schwierig sein, denn da bekommt man so schnell doch gar keinen Termin, um eine lückelose AU nachzuweisen, oder sehe ich das falsch?

Wenn ich nun zum Hausarzt gehe und der mich wegen Kopfschmerzen o.ä. krankschreibt, gilt das dann wieder als Erstbescheinigung mit 6 Wochen Lohnfortzahlung, was ich meinem Arbeitsgeber nicht antun möchte, da wir eine kleine Firma sind und das doch schon ein ziemlicher Verlust ist.

Wie habt ihr das gemacht?

Viele Grüße,

Doro


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum