Makulaschichtforamen - OP sinnvoll?

joeb, Samstag, 15. September 2018, 22:25 (vor 59 Tagen)

Hallo zusammen,

ich habe hier zwar schon sehr lange nicht mehr geschrieben. Lese aber seit meiner NHA 2011 immer wieder sehr interessiert hier mit.

Jetzt br├Ąuchte ich allerdings doch mal wieder einen Rat. An dem dem linken Auge meiner NHA, 2011 mit Cerclage operiert, hat sich ein Makulaschichtforamen gebildet. Dieses wurde vor ca. 1 1/2 Jahren mittels OCT festgestellt, bis jetzt beobachtet, ist aber leider eher zunehmend.
Deswegen hat mein AA gemeint ich solle mich jetzt operieren lassen und auf der ├ťberweisung in die Klinik eine PPV mit MP erbeten.
Allerdings ist es so das ich im Januar einen neuen Job beginne, den Arbeitsvertrag bereits unterschrieben und meinen alten Job gek├╝ndigt habe.
Der neue Job muss unbedingt sein, da er mein absoluter Traumjob ist und f├╝r mich wesentlich weniger Stress und auch keinen Schichtdienst mehr bedeutet.

Daher meine Fragen ...
Wie sinnvoll ist so eine OP?

Wenn die OP in naher Zeit stattfindet, werde ich bis Januar wieder fit genug bzgl. Sehkraft f├╝r den neuen Job sein?

Und was kann im schlimmsten Falle passieren wenn ich mich vorerst nicht operieren lasse?

Noch ist meine Sehkraft, vor allem in Verwendung beider Augen gut f├╝r den Alltag und ich sehe auch keine verzerrten Linien o.├Ą.

Herzlichen Dank ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum