Glaskörperabhebung nach 11 Monaten

danuta, Sonntag, 30. Dezember 2018, 01:16 (vor 169 Tagen) @ Silvia Aachen

Hallo Silvia,

das tut mir so leid, dass es bei dir auch immer noch kein bisschen besser geworden ist.
Was sagen die Ärzte denn?
Vertrösten sie dich auch mit vagen Aussagen?
Ich hatte am Freitag nach 2 Monaten wieder einen Kontrolltermin, ich muss sagen, ich kann das alles nicht mehr ernst nehmen, weil eben alles widersprüchlich klingt.
Einerseits sagt der Arzt, meine Glaskörperabhebung sei abgeschlossen, dann frag ich, warum ich immer noch Blitze hab, dann wird geantwortet, das wären Nervenreizungen, das Auge hätte sich halt noch nicht beruhigt.
Das ist doch Quatsch, wo Blitze sind, ist auch Zug an der Netzhaut, wenn alles abgeschlossen wäre, dann zieht auch nichts mehr.
Wenn man wenigstens wüsste, in 2 Jahren oder so ist alles besser, man weiss gar nichts.
Ich sehe null Veränderungen, du ja auch nicht, man wäre doch über selbst winzige Verbesserungen so froh, weil man dann wüsste, es tut sich endlich was.
Ich hab schon so viel probiert, Fasten, Schüssler Salze, Selbstsuggestion, nichts hat geholfen.
Die Hilflosigkeit ist das SChlimmste, dass man praktisch nur warten und hoffen kann, ich hab ja auch noch immer Angst Schäden an der Netzhaut zu bekommen,
es ist ja nichts abgeschlossen.
Tja und dazu hab ich noch eine ständig fortschreitende Myopie, die meine Situation auch nicht gerade besser macht.
Aber ich will nicht jammern, NOCH bin ich ganz gut dran, das von dir und den anderen, die hier schreiben, ist ja mit meiner Situation nicht mal annähernd zu vergleichen und trotzdem der Leidensdruck ist halt da und eben auch die Angst, dass noch mehr dazu kommt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum