Plötzlich einäugig

rop @, Mittwoch, 06. Februar 2019, 21:06 (vor 72 Tagen) @ Lene1919

Hallo Lene,
Herzlich Willkommen hier im Forum!
Du weißt, dass diese Arterienverschlüsse Signale sind, um allgemeinen Stoffwechsel, Blutdruck, Ernährung zu checken und ggf. einstellen zu lassen?

Klar hat das Gehirn jetzt erst einmal eine große Arbeit der Neuorientierung zu leisten. Das Gleichgewichtsorgan sind die Bogengänge im Innenohr und zusammen mit dem visuellen Eindruck und der Lage des Körpers, Gelenke, Stellungen im Raum ist es ständig am Rechnen und Vorhersagen treffen, ob es sich im sicheren Raum befindet oder ob etwas getan werden muss.
Wenn 50% der visuellen Info weg sind, fällt natürlich viel Recheninput weg und das führt zu Irritationen und Schwindel.
Ich könnte mir eine ganze Armada von Stand- und Koordinationsübungen zusammen mit Kraft vorstellen, damit derKöroer in der neuen Situation wieder Sicherheit und Gleichgewicht lernt und auch mittig ausgerichtet bleibt. Sonst spielt es im Körper Ping-Pong. Allein die Idee, durch einen schiefen Kopf einen Doppelblick wegzudrücken als Strategie, reicht schon völlig aus um den Körper völlig aus der Mitte zu bringen. Dann hast du Verdrehung Schulter zu Becken , Rumpf, Skoliose ... tendenziell lauter solche Sachen im Gepäck.
Wenn Blutdruck ok ist und Stoffwechsel und die Gefahr für Thrombosen gebannt ist, könnte ich mir auch gut solche Sachen wie Yoga oder Pilates vorstellen. Oder eben diese Stabilisationsübungen auf dem Wackelbrett.
Die gewonnene Sicherheit kannst du gleich in den Alltag übertragen.

LG ROP


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum