Makulaödem und nun?

die HEIKE, Nordhessen, Dienstag, 30. April 2019, 21:37 (vor 77 Tagen) @ rop
bearbeitet von die HEIKE, Dienstag, 30. April 2019, 22:10

Liebe Heike,
Die -26 sollte man gut raus rechnen können, sodass du mit Werten ähnlich eingestellt wirst wie das andere Auge - logischerweise gestaltet man den Ausgleich auf beiden Augen so, dass er ähnlich rauskommt. Wenn nur ein Auge operiert wird , ist das ein Rechenexempel. Am besten fragst du dazu die Ärzte.
Bei mir wurden -23 ausgeglichen.

LG ROP


Das wird leider nicht klappen, weil es keine phake IOL in meiner Stärke gibt um so den Wert auf Null auszugleichen, wie man es links im Zuge der OP bei der IOL-Implantation gemacht hat (da waren es vorher-20).


Man hat für das rechte Auge nun also einfach die irisgestüzte Vorderkammerlinse mit dem höchsten Dioptriewert bestellt, der derzeit hergestellt werden kann. Da sich meine Sehleistung an diesem Auge seit der letzten Messung verschlechtert hat, bleibt es also spannend, was an Fehlsichtigkeit übrigbleibt.


Da sich der Wert weiterhin jährlich verschlechtert, hofft man natürlich, dass man ziemlich niedrig startet. Angepeilt waren -2 Dioptrien als verbleibende Fehlsichtigkeit, was eine gute Ausgangssituation für die nächsten Jahre wäre, damit der Unterschied zwischen beiden Augen nicht sofort wieder stark abweicht. Vor der NHA lag der Unterschied zwischen beiden Augen bei ca. -5 Dioptrien


LG
die HEIKE


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum