Sehprobleme am operierten Auge

Fredy, Sonntag, 08. September 2019, 15:12 (vor 7 Tagen)

Hallo Netzis,

meine PPV ist jetzt 7 Wochen her. Das Gas ist seit 2 Wochen draussen. Ich habe mir eine Brille f√ľr Fernsicht machen lassen, da ich mit der Alten auch auf dem gesunden Auge nicht gut sah.
l.A. operiert -2.75 -1,0 100 (vor der OP -1.5 -0,75)
r.A. nicht op. -0.75 -1,0 100
Meine Probleme: Das operierte Auge f√ľhlt sich beim gucken ohne Brille so an, als ob es nicht richtig dazu geh√∂rt. Der Seheindruck ist unangenehm, das Auge f√ľhlt sich an, als ob es permanent halb geschlossen bzw. verkrampft w√§re, ist aber ganz nomal offen. Au√üerdem gibt es ohne Brille ein starkes Fremdk√∂rpergef√ľhl.
Mit Brille ist es so, dass das Bild, wenn man von z.B. 5m auf 20m Entfernung guckt irgendiwe nachläuft, so wie mit einer Autofocuskamera, erst gucken, dann wird es scharf. Auch in der Bewegung des Auges ist ess so laange unscharf, bis der Kopf steht. Wenn ich ein Auge zuhalte, egal ob rechts oder links, ist der Seheindruck ganz normal, gute schärfe,kein Zeitverzug beim fokusieren und auch permanent scharf in der Bewegung. Was könnte denn hier nicht stimmen? Sind die Augen nicht exakt auf einer Achse?
Vielen Dank im Voraus!
LG
Fredy


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum