Tipp Klinik Grauer Star OP und weitere Fragen

K.H. @, Samstag, 12. Oktober 2019, 15:52 (vor 61 Tagen) @ Doro65

Hallo,

wenn jemand meint, es w├Ąre unverantwortlich dem Wunsch des Patienten entsprechend zu handeln, zudem im Gegensatz zu anderslautenden Informationen, dann sollte man ihm klar machen, dass er dann auch pers├Ânlich die Verantwortung daf├╝r tragen m├╝sse, wenn etwas Unvorhersehbares, aber noch viel schlimmer, durch eine andere Form der Narkose Abwendbares, passiert.

Gleichzeitig kann man dann auch eine bedingte Einverst├Ąndniserkl├Ąrung vorlegen, in der dem Engriff zugestimmt wird, aber nur unter der Voraussetzung, dass einem auch die Wahl der Bet├Ąubung, wie behauptet, zugestanden wird. Wenn das abgelehnt wird, ist eine schriftliche Erkl├Ąrung mit Begr├╝ndung vorzulegen, weshalb man glaubt, anders handeln zu m├╝ssen. Es mag ja auch sein, dass es ├╝berzeugende Gr├╝nde gibt, die sollten dann aber auch belegt werden. (Studienergebnisse, Erfahrungen....)

├ťbrigens sollte man diejenige oder denjenigen auch fragen, wie die Entscheidung ausfiele, wenn sich das eigene Kind dagagen wehren w├╝rde und ob es dann noch immer der einzig akzeptable Weg w├Ąre.

Mich regen solch heuchlerische Behauptungen auf, so muss ich sie leider interpretieren, weil sie, nach meinem Kenntnisstand jedenfalls, die eigentlichen Gr├╝nde nicht benennen. Gleichzeitig wird dann aber auch immer wieder betont, der Patient m├╝sse selbstbestimmt entscheiden d├╝rfen.

Ich w├╝nsche viel Erfolg bei der Suche nach einem patientenfreundlicherem Team, das kompetent mit Argumenten ├╝berzeugt oder eben auch Versprechen tats├Ąchlich einl├Âst.

Mit lieben Gr├╝├čen
K.H.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum