Jetzt ist es soweit, meine Gliose muss operiert werden

intruder, Mittwoch, 04. Dezember 2019, 09:21 (vor 8 Tagen)

Seit 2 Jahren wächst bei mir am rechten Auge eine epiretinale Gliose, sie entstand nach einer Katarakt-OP.

Das Finden der richtigen Chirurgen war nicht ganz einfach, dabei spielt ja sowohl Kompetenz als auch das Bauchgef√ľhl eine Rolle.
Im September war ich zu einer Untersuchung in M√ľnchen, Rechts der Isar, das war eine Empfehlung von meinem Haus-Augenarzt. Das war kein gutes Gef√ľhl, deswegen habe ich mich gegen eine OP dort entschieden.

Gestern war ich bei Professor Dr. Gerhard Kieselbach in Telfs (√Ėsterreich). √úber ihn habe ich hier in diesem Forum Gutes gelesen, deswegen bin ich auf ihn gekommen.

Nun, so stelle ich mir einen Arzt vor!
Er ist sehr freundlich, und hat mir sehr genau zugehört, was ich sonst nicht erlebt habe.
Nach einem neuen OCT stand fest, es muss nun operiert werden, mein Visus ist innerhalb der letzten 3 Monate von 0,6 auf unter 0,5 gesunken.
Er meinte auch, wenn wir jetzt operieren, habe ich noch eine Chance, dass sich der Visus wieder verbessert, aber zumindest wird es dann nicht mehr schlechter.

Gut, damit steht die Operation fest.

Ich habe schon mit meiner Krankenversicherung Kontakt aufgenommen, sie wollen einen Kostenvoranschlag, dann entscheiden sie, ob sie zahlen. Im Ausland ist das ja nicht so einfach.
Nun warte ich auf die Entscheidung, und hoffe, dass es schnell geht, denn am besten wäre die OP noch in diesem Jahr.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum