Epiretinale Gliose + hohe Myopie + hinteren Polstar

Ilka72 @, Rendsburg, Montag, 06. Januar 2020, 18:52 (vor 189 Tagen)

Liebe Forumsmitglieder!

Ich bin Ilka, 47 und komme aus S-H. Vor einem Jahr wurde bei mir beidseitig eine epiretinale Gliose festgestellt, mit noch 70% Sehkraft und f├╝r mein Gef├╝hl guter Beratung habe ich damals auf eine Operation verzichtet. Leider wurde das Sehen immer schwieriger und so war ich im November erneut zur Kontrolle und jetzt sind es nur noch 60%.

Mir wurde eine Operation auf beiden Augen im Mai empfohlen, mit dem Zusatz, dass sich mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit die Linsen tr├╝ben werden. Eine Katarakt-OP gestaltet sich aber aufgrund meiner hohen Kurzischitigkeit (-16/-17)auch schwierig, da die Netzhaut entsprechend gespannt, gerissen ist.

Ich muss gestehen, ich war ziemlich geschockt und habe das erst einmal verdr├Ąngt, aber jetzt gehe ich es an und bin positiv. Als erstes m├Âchte ich nun eine Zweit-/Drittmeinung und bin auf der Suche auf das Forum gesto├čen.

Derzeit werde ich in der Uni-Klinik in Kiel von Dr. Treumer betreut und f├╝hle mich dort auch sehr aufgehoben, aber ich suche weitere Experten.

Beim St├Âbern habe ich hier schon Bonn, K├Âln und Wiesbaden gelesen, mir ist kein Weg zu weit. Aber vllt ist von Euch ja auch Jemand von dieser ungl├╝cklichen Kombi betroffen und k├Ânnte mir einen Tipp geben.

Liebe Gr├╝├če (und einen sch├Ânen Restfeiertag, f├╝r die, die einen haben ;-) )
Ilka


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum