Aufblitzen nur vor hellem Hintergrund

fth68 @, Dienstag, 04. Februar 2020, 19:38 (vor 24 Tagen) @ TobiasBln

Hallo Tobias,

Auch ich habe sonst seit langem Glask√∂rpertr√ľbungen auf dem LA. Das rechte wurde 2006 aufgrund einer Netzhautabl√∂sung operiert, 2019 Katarakt OP, ansonsten aber zum Gl√ľck keine weiteren Netzhautdefekte aufgetreten seit der OP 2006.
Halt mich mal bitte auf dem Laufenden, wie es bei Dir weitergeht. Ich schreibe auch, wenn ich was neues in erfahre.

Ja, ich halte Dich und das Forum gerne up-to-date. Bei mir haben sich das Symptombild meiner unklaren Photopsien in den letzten Tagen tatsächlich vollständig geändert.

In der letzten Woche war das Aufblitzen zun√§chst immer deutlicher und intensiver geworden. Das Aufleuchten war von einer gef√ľhlten Hunderstelsekunde auf eine Viertelsekunde Dauer angewachsen. 2 vormals ab und an getrennt erscheinenden Blitze hatten sich nun zu einem "Blitzkreis" zusammengeschlossen, der bei jeder Augenbewegung aufleuchtete und am Ende sogar ein leichter Schatten darin auftauchte.

Als ich dann schon mental meine Tasche f√ľr einen Augenklinikbesuch packen wollte, h√∂rte dieses Symptom schlagartig auf.

Stattdessen sah ich an dieser Stelle nun typische Glask√∂rpertr√ľbungen (eine "zertretene Am√∂be" mit ca. 20 kleinen Zellbausteinen sowie ein Dutzend Mouches Volantes). Dieses Zeug flottiert nun auch ein klein wenig, aber nicht ganz frei. Etwa so, als wenn das Zeug in ein Gels√§ckchen eingebunden ist (vermutlich ist es auch genau so), welcher grob aber immer noch an derselben Stelle im Augenhintergrund ist.

Au√üerdem bemerke ich nun bei schnellen Kopfbewegungen im Dunkeln, dass dabei ein schwacher Leuchtring relativ weit au√üen im Gesichtsfeld aufleuchtet. Im Hellen bemerke ich bei Kopfbewegungen links auch irgendwas komisches, schwer zu beschreiben. Es f√ľhlt sich so an, als ob die Bildwiederholrate bei dem Auge links nicht ganz so schnell mitkommt wie rechts.

Meine Interpretation zu dem Ganzen ist nun doch eine akute Glask√∂rperabhebung - womit ich mich auch besser f√ľhlen w√ľrde als mit so ganz seltsam unklaren Leuchtsymptomen. Eigentlich war mir vor ca. 4 Jahren schon mal gesagt worden, dass mein GK auf dem linken Auge zentral bereits abgehoben sei. Daraufhin w√§hnte ich mich nun die letzten Jahre in Sicherheit, weil der Abhebeprozess normalerweise ja nicht sooooo lange dauert.

Da die Glask√∂rperabhebung auf meinem rechten Auge leider L√∂cher gerissen hatte und so der Beginn meiner Netzhaut-Leidensgeschichte war (und meine Eintrittskarte in dieses informative Forum :-)), habe ich aber nat√ľrlich schon Angst, dass es auf dem LA genauso b√∂s werden k√∂nnte. Ich werde das nat√ľrlich nochmal beim AA checken lassen und hoffe solange ... toi, toi, toi... dass ich mal Gl√ľck habe und die Abhebung ohne rissige Folgesch√§den klappt. Ebenso hoffe ich nat√ľrlich, dass es nicht allzu lange dauert, bis die Abhebung vollst√§ndig ist und der "Zugring" im Augenhintergrund dann auch ohne b√∂se Sachen verschwindet.

LG, Thorsten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum