Netzhautlöcher gelasert.. danach Lichtflimmern

fth68 @, Donnerstag, 28. Mai 2020, 16:16 (vor 44 Tagen) @ feuersee

Hallo,

Nun zu meiner Frage, die Netzhautlöcher waren auf 11 Uhr und auf 12 Uhr. Nun sehe ich am unteren Rand des Auges immer ein Lichtflackern. Es sieht tatsächlich so aus, als wenn ein Feuer flackert, etwas hell aber auch schwarz. Der Augen Arzt meinte, es könnte vom Lasern kommen und es wird wieder weg gehen. Leider hat sich bei mir noch gar nichts getan. Außer diesem Flackern habe ich extreme Glaskörpertrübungem, die direkt vor meinem Sichtfeld herum fliegen. Und immer wenn ich die Augen bewege, dann sieht es oben so aus, als wenn ein Gewitter aufzieht.


Ich will Dir keine Angst machen, muss es aber wohl doch tun. Einerseits sind diese Feuerphotopsien relativ typisch für OPs oder Laserungen. Hatte ich auch in beiden Fällen so erlebt und sie gingen nach einigen Monate sehr stark zurück oder sogar ganz weg.

Deine Beschreibung "als wenn oben ein Gewitter aufzieht" löst in mir allerdings wieder ein negatives Deja Vu aus. Denn genau diesen Effekt hatte ich als den Beginn meiner ersten Netzhautablösung (9 Monate nach einer Laserung des Netzhautloches) in Erinnerung.

Achte daher darauf, ob sich dieser Effekt weiter verstärkt und ggf. bewegliche Schattenabdunkelungen in diesem Bereich zunehmen. Grundsätzlich würde ich Dir auch sicherheitshalber zur Einholung einer zweiten Meinung raten.

Ich selbst hole mit bei meinen Netzhautgeschichten immer eine zweite und eine dritte Meinung ein. Und bei mir selbst bin mir sehr sicher, dass ich inzwischen blind wäre, wenn ich es nicht getan hätte - meine erste Netzhautablösung wurde erst beim 3. Arzt und 4 Wochen nach dem von mir wahrgenommenen ersten "Gewitter"-symptom festgestellt. Dann allerdings auch gleich 2 Stunden später erfolgreich operiert :-)

LG, Thorsten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum