epiretinale Gliose

intruder, Sonntag, 31. Mai 2020, 11:04 (vor 42 Tagen) @ Astrid-Gabriele

Hallo,
ich denke auch nicht, dass Bildschirmarbeit schädlich ist, sie wird nur irgendwann schwierig, wenn die Sehschäfte nachlässt.
Ich selber habe vor 5 Monaten meine epiretinale Gliose operieren lassen.
Ich war bei Professor Kieselbach in Innsbruck (hat auch eine Praxis in Telfs), denn bei den M√ľnchner √Ąrzten hatte ich kein gutes Gef√ľhl.
Meine Sehleistung war schon unter 50%, er war entsetzt, denn normalerweise sollte man (seiner Meinung nach) nicht mehr so lange warten, bis man operiert, denn man kann nur etwa die H√§lfte an Sehleistung zur√ľckholen, die man verloren hat.
OP war nicht schlimm, ich hatte deutlich mehr Angst, als es n√∂tig gewesen w√§re, ist aber trotzdem ein gro√üer Eingriff am Auge und muss gut √ľberlegt werden.
Ich sehe schon seit 6 Wochen nach der OP wieder 80%, leider sind die Verzerrungen noch vorhanden, wobei ich auch da noch auf Verbesserung hoffe. W√§re vielleicht auch besser, wenn ich es fr√ľher h√§tte machen lassen, das kann aber keiner genau sagen.
Ich wei√ü zum Gl√ľck nicht, wie lange eine Genesung nach einer Abl√∂sung dauert, und ob eine Gliose-OP nach einer Abl√∂sung schwieriger ist und l√§ngere Zeit zum Heilen ben√∂tigt, ich kann nur von mir berichten, von einem Auge, dass sonst keine Netzhauterkrankungen hat,aber nach 10 Tagen war die Luft aus dem Auge weg und ich konnte schon wieder ehr gut sehen. Nach 6 Wochen, wie gesagt, 80 %, und da bin ich immer noch. Auge erm√ľdet schneller, aber nach 2 Monaten konnte ich schon wieder dern ganzen Tag am Rechner arbeiten. Auge ist sehr trocken, ist aber nicht schlimm, daf√ľr gibt es Tropfen.
Ich w√ľnsche dir alles Gute!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum