Mit Gas-Tamponade von Innsbruck nach Bayern

blue_eye, Samstag, 13. Juni 2020, 12:13 (vor 28 Tagen)

Hallo liebes Forum,

Bei mir muss eine Vitrektomie vorgenommen werden mit nachfolgender Gas-Tamponade. Da ich in Bayern wohne und bisher nur Gutes von Prof. Kieselbach hier im Forum gelesen habe, erw├Ąge ich die OP bei ihm durchf├╝hren zu lassen.

Bevor ich nun alles anleiere: ich habe gelesen, dass man mit der Gas-Tamponade nicht ins Gebirge darf bzw. keinen H├Âhenschwankungen ├╝ber 500 m ausgesetzt sein soll. Stimmt das so? Hat sich jemand unter euch bei Prof. Kieselbach operieren lassen und ist mit dem Gas im Auge von ├ľsterreich nach Deutschland im PKW (als Beifahrer nat├╝rlich) zur├╝ckgekehrt? Ist das m├Âglich bzw. gab es damit Probleme? Wie zufrieden ward ihr mit dem Ergebnis der OP?

Au├čerdem muss ich ja wohl nach der OP mehrmals zur Kontrolle (also jedesmal Bayern - Innsbruck und zur├╝ck), wieder mit dem Gas im Auge. Das ist nat├╝rlich doppelt belastend.

Daher meine n├Ąchste Frage: kennt jemand einen wirklich guten seri├Âsen Operateur in M├╝nchen, der als Alternative in Frage k├Ąme?

W├Ąre euch dankbar f├╝r jeden Vorschlag bzw. Erfahrungsbericht.

Liebe Gr├╝├če
blue_eye


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum