Vorstellung / -13 dpt / Katarakt mit 42 / NHA mit 46

Richard, Sonntag, 14. Juni 2020, 17:26 (vor 27 Tagen) @ Richard

Hallo miteinander,

ich geben hier mal ein Update, damit nicht nur Horrorgeschichten hier zu lesen sind :-) nein im Ernst, ich habe manchmal den Eindruck, hier sind nat├╝rlich viele Menschen mit akuten/gro├čen Problemen, so wie ich auch. Aber gerade in dieser Situation k├Ânnte man den Eindruck gewinnen, dass sehr viel und oft Dinge schief laufen. Deshalb mal ein Bericht ├╝ber meinen aktuellen Zustand, mit dem ich derzeit durchaus zufrieden bin. Hoffentlich bleibt es so (ich werde berichten).

Seit dem ersten Loch in der Netzhaut (rechts) und dem zeitnahen Lasern dieses Lochs sind nun 6 Wochen vergangen, meine Vitrektomie nach der dann trotzdem erfolgten NHA liegt auch schon ├╝ber 5 Wochen zur├╝ck.

Die bisherigen Kontrolluntersuchungen haben ergeben, dass in Sachen Netzhaut jetzt alles so ist wie es sein soll. Meine Gastamponade ist noch als relativ kleine Blase deutlich wahrnehmbar. Nach der OP hatte ich Cortisonhaltige Tropfen bekommen, danach ging der Augendruck hoch. M├Âglicherweise wegen dem Cortison, gepr├╝ft wurde das noch nicht, ich bekam dann Floxal Tropfen, insgesamt habe ich nach der OP 11 Tage getropft. Der Augendruck war in der Spitze bei 31, meine Augen├Ąrztin hat mir deshalb Monoprost AT verordnet. Damit ist er zeitnah auf 14...16 zur├╝ck gegangen. Sie sagte, wir werden versuchen, langfristig ohne AT auszukommen.

Kommende Woche steht wieder eine Kontrolle an. Meine Pupille rechts ist immer noch leicht erweitert gg├╝. links, aber es ist besser geworden. Sie reagiert auch auf Lichtreiz. Das Zauberwort meiner Augen├Ąrztin: Man braucht viel Geduld. Und zumindest bisher scheint sie da auch recht zu haben. ├ťbrigens k├Ânnte wohl auch ein Zusammenhang zwischen weiter Pupille und Augendruck bestehen. Wenn ich richtig verstanden habe ...?!

Da ich mit der Behandlung und medizinischen Betreuung in der Klinik insgesamt doch sehr zufrieden war und rechts nun wieder einen Visus von 0,7 habe - wie vor der NHA - bin ich dem Rat der ├ärzte gefolgt und habe mir letzte Woche die Gitternetzdegenerationen (3 Stellen) links lasern lassen. Es war nahezu schmerzfrei und viel weniger schlimm als ich nach dem NAVILAS-Einsatz am Netzhaut-Foramen rechts erwartet hatte. Der Arzt meinte, er macht das lieber manuell, und wenn ich etwas "mitmache", w├Ąre das kein Problem. Subjektiv sehe ich wieder/noch ebenso gut wie bisher, hatte keine Nach- oder Nebenwirkungen.

Ich bin also jetzt voller Hoffnung, dass die positive Entwicklung so weiter geht und ich in absehbarer Zeit keine erneute NHA bekomme. Dr├╝ckt mir bitte die Daumen :-)

Gr├╝├če
Richard


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum