Netzhautloch links, jetzt fängt es rechts auch an.

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Donnerstag, 15. Oktober 2020, 10:54 (vor 12 Tagen) @ Lavazza84

Hallo Lavazza,
willkommen bei uns.

Zu Deinen Fragen:

- dünne, kranke Netzhaut/krankes Auge (ich denke, die AA meint die Netzhautveränderung, hatte sonst nie eine Augenkrankheit), alle 2-3 Monate zum AA zur Kontrolle, bei neuen Symptomen sofort
- Netzhaut liege aber an, Vernarbung ok
- diese Wolken seien Glaskörpertrübungen

Ich denke der Arzt meinte die dünnen Netzhautstellen, die auch schon mit gelasert wurden. Bei Kurzsichtigen ist es leider oft so, dass dünne Areale auftreten.
Das die Wolken Glaskörpertrübungen sind wäre logisch.

Nun meine Fragen:
- hat der Laser die Glaskörperabhebung verursacht? Scheinbar war diese am 29.9.20, als das Loch entdeckt wurde, noch nicht eingetreten. Zumindest konnte nichts darüber aus den Akten entnommen werden.

Nein, eine Glaskörperabhebung bekommt jeder, wir Kurzsichtigen aber früher, das ist eigentlich nichts dramatisches, allerdings sind Glaskörperabhebungen die Haupursache für Löcher in der Netzhaut und Netzhautablösungen.

Lies doch mal hier nach:
http://netzhaut-selbsthilfe.de/krankheitsbilder/netzhautabloesung.html

- Kommen diese Trübungen dann auch vom Laser? Der AA sagt nein, aber ich bezweifle das, das wäre ja ein ganz komischer Zufall. Ich habe auch in diesem Forum irgendwo gelesen, dass solche Floater oft Begleiterscheinungen vom Lasern sind.

Die Trübungen kommen von der Glaskörperabhebung, eventuell auch in Verbindung mit dem Lasern.

- Was haltet ihr von dem Kontrollintervall (1x/Jahr bzw. alle 2-3 Monate)? Die AA aus der Lüdenscheider Augenklinik hat das alles als viel dramatischer angesehen, vielleicht ist es auch so und die anderen beiden AA wollten mir keine Angst machen?!

Ich finde 1 x im Jahr zu wenig.

Angenommen, der Glaskörper ist tatsächlich dabei sich abzuheben, dann könnte der doch die Netzhaut beschädigen durch den Zug daran?

Das ist korrekt.

Dann müsste ich doch jeden Tag da hin und gucken, was sich tut. Ich habe gelesen, die Ablösung kann über Tage oder Wochen gehen.

Nein, das must Du nicht, da Du wie ich noch relativ jung bist wird sich das wohl zeitlich hinziehen, bei mir dauert dieser Prozess schon 1,5 Jahre.

Aber wenn er erstmal ab ist, dann würde keine Gefahr mehr für die Netzhaut bestehen?

Zumindest sinkt die Gefahr stark.

- Welche Erfahrung habt ihr mit Netzhautloch-Laserung, war dann Ruhe im Karton oder kann ich direkt ein Abo für Lasern buchen?
- Lesen deutlich einschränken, nicht dass die Netzhaut wieder reißt?

Da kann man so pauschal nicht beurteilen.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum