Netzhautloch links, jetzt fängt es rechts auch an.

Lavazza84, Samstag, 24. Oktober 2020, 16:27 (vor 35 Tagen) @ Lavazza84

Hallo ihr Lieben,

ich wollte noch einmal berichten und hoffe auf Erfahrungen/Tipps.

Ich war am Montag bei einem anderen AA, dieser hat mir gesagt, dass das Lasern so drum herum wäre, mal hier, mal da, und meint, die Ränder seien leicht eveliertbind rechts bei 12 Uhr hat er ja das "neue" Loch (wird wohl auch schon länger da sein) angeraten, es lasern zu lassen bzw. meinte, er würde an meiner Stelle zum Prof. Schrader nach Würzburg. Der Professor sei eine Koryphäe im Bereich Netzhautangelegenheiten/Chirurgie. Dieser AA war so nett und hat sofort einen Termin für mich ausgemacht. So war ich dann am nächsten Tag beim Professor Schrader in seiner Augenpraxis. Ja, er gab dem überweisenden AA Recht und hat die betreffenden Stellen oben am Rand nachgelasert. Unangenehm, ging 2x über einen Nerv drüber.

Zum Loch im rechten Auge meinte er, dass man früher prophylaktisch gelasert habe, aber er würde es bei mir nicht unbedingt machen wollen, da die Wahrscheinlichkeit einer NHA bei 4% läge, der Laser würde dies auf 2% drücken. Ich habe ein atrophisches Rundloch. Ich war zunächst erleichtert, doch irgendwie fühle ich mich wieder unsicher. In den Leitlinien steht genau das, was der Prof. sagte, auch dass es umstritten ist diese Art von NH Defekt zu lasern. Jedoch bei Myopie angeraten. Ansonsten sei das Risiko einer Ablösung gering.

Hat jemand Erfahrungen damit ein solches Loch nicht lasern zu lassen? Es könnte doch auch Kammerwasser drunter laufen und irgendwann gibt es richtig Ärger...?

Die 2. Laserung war ja am Montag, vor 5 Tagen, ich bemerke, dass ich auf diesem Auge plötzlich links nicht mehr ganz so gestochen scharf wie rechts im Nahbereich (ohne Sehhilfe) erkennen kann, meine auch, dass das schwarz nicht mehr ganz so tiefschwarz ist wie rechts. Reguliert sich das wieder?

Viele Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum