Persistierendes Makulaforamen

elke69, Sonntag, 27. Dezember 2020, 19:51 (vor 31 Tagen)

Hallo zusammen,
ich habe seit Januaur 2020 ein Makulaforamen und wurde nach relativ raschem Visusverlust im Mai operiert, PPV, Membran Peeling und anschliessende Gastamponade. Leider hat mir die OP keinen Erfolg gebracht, das Loch hat sich nicht geschlossen. Die Augenklinik Erlangen, wo ich operiert wurde und auch noch mehrmals zur Nachkontrolle kommen sollte, riet mir von einer weiteren OP ab,Begr├╝ndung "kein Material mehr da".
Man nannte mir aber die Augenklinik TU M├╝nchen rechts der Isar. Dr. Maier operiert dort auch grosse Makulaforamen. Meins ist jetzt ca. bei 800 M├╝krometer, und mein Visus ist gerade mal noch bei 0,1... Dr. Maier w├╝rde es tats├Ąchlich versuchen, Chance f├╝r einen Lochverschluss 75-80%, hat mir aber gleich gesagt, der Visus wird realistisch gesehen kaum nochmal ansteigen, wenn ├╝berhaupt nur minimal. Die Begleiterscheinungen wie Verzerrungen etc. sollten sich im Optimalfall eben noch bessern. Er w├╝rde es mit erneuter PPV und einem freien ILM-Flap versuchen, oder aber, wenn das nicht mehr funktioniert mit einer subretinalen BSS mit anschliessender Gas oder Silikon├Âltamponade. Das w├╝rde sich erst bei der OP entscheiden, wenn er sieht "was noch da ist".
Hat jemand von Euch schon mal eine solche OP gehabt? "Freier ILM-Flap" bzw. "Subretinales BSS"?
Welche Erfahrungen positiv oder negativ hat Ihr gemacht? Freue mich auf R├╝ckmeldung.
VG Elke69


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum