Wie lebt ihr "in Bewegung" einige Zeit nach NHA oder ppV

Doreen1974, Freitag, 08. Januar 2021, 17:58 (vor 19 Tagen)

Ihr Lieben, ich traue mich momentan gar nix. Schleiche wie auf Eiern umher, im Rentnergang die Treppe runter. Bloss nichts ersch├╝ttern, nirgens ansto├čen, nicht zusammensto├čen, wenig tragen, nicht husten, nicht Schlitten fahren, jedem Huppel ausweichen....oh weh...was f├╝r ein Leben, wie in Gelee eingelegt.....
Wie geht es euch nach Euren OPs, wenn einige Jahre vergangen sind.? Lebt ihr Euer Leben? Was traut ihr Euch noch? Der Operateur scheint mir "eine ziehende Komponente" hinterlassen zu haben. Jedenfalls sind die h├Ąngenden Floater am Rand noch da, der GK also nicht entfernt, die H├╝lle noch da und h├Ąngt an der Netzhaut, und das alles noch nach der ppV. Eine Aussage wie es eigentlich aussieht kriege ich nicht, auch nicht vom AA. Also in Angst den Rest des Lebens vor sich hinzittern, dass das Ding doch die NH einreisst? Es blitzt bei jeder Augenbewegung. Wie soll man da leben und sich trauen? Geht oder ging es Euch auch so? Ich schleiche wie eine Schnecke, und k├Ânnt mich glatt selbst einbuddeln.....gerade atmen geht noch...Traut ihr Euch K├Ârper und Kopf zu belasten? Ich kann ja auch nicht den Rest des Lebens die Augen stillhalten....sogar den Text hier schreibe ich m├Âglichst 10-Finger blind ohne zu gucken...:-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum