Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 08:18 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 08:21

Hallo Jamiro,
Möchte Dir ein wenig Mut machen, und Dir trotzdem raten, noch zu warten... (meine persönl. Meinung).

Dies ist ein Netzhautforum, d.h. die Menschen hier haben eine Glaskörperentfernung erfahren, nachdem ihre NH Schäden aufwies. D.h. Löcher, Risse, Ablösungen, und dann folgte die Vitrektomie als Therapie.
Bei Dir sieht es diesbezüglich wohl noch gut aus, NH-Dicke OK, keine Kurzsichtigkeit, d.h. Augenwachstum im Normbereich.
Möglicherweise wird sich da in einigen Jahren etwas ergeben, was die Therapie angeht.
Es gibt jetzt schon einen neuen Laser, der den Yag-Laser ablöst und bessere Ergebnisse bringt, ist aber noch am Anfang.
Es gibt Angaben, dass an Stoffen geforscht wird, die die Trübungen auflösen, aber in den nächsten Jahren, ist noch nicht mit einer Zulassung zu rechnen. (finde die Seite gerade nicht...)
Bleibt also bisher die Vitrektomie - leider.
Es gibt erste OPs mit 29 Gauge Kleinschnittechnik. Steht auch noch am Anfang. Ist für Patienten wie Dich dann aber gut.
Für Pat. mit NH-Defekten nicht, weil die Instrumente dafür dann zu biegsam sind, um an der NH zu arbeiten.

Da bleibt es wohl bei bisher 25 G, aber für reine Vitrektomien ohne NH-Beteiligung wird es besser werden, denke ich.
Es gibt hier einige, die Glück hatten, denen geht es nach der ppV. gut, und einige,die aufgrund des jugendlichen Alters, mit üblen OP-Nachfolgen zu leben haben, daher würde ich Dir raten, noch etwas durchzuhalten....
LG, Doreen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum