Anhaltende Beschwerden, Gespräch mit Arzt nahezu unmöglich

Smilla, Dresden, Donnerstag, 04. März 2021, 20:50 (vor 38 Tagen) @ Vanessa

Hallo Vanessa,

ganz lieben Dank für deine aufmunternden Worte- mir macht es viel Mut wenn ich weiß das es anderen ähnlich geht-bis vor kurzem dachte ich niemand kann mich verstehen oder teilt solche Probleme.
Die Sprechstundenhilfe hatte ich gefragt warum ich zur anderen Ärztin gekommen bin: der Grund waren wohl Überlastungen der Praxis aber auch ihr persönlicher Wunsch mich zu behandeln, scheinbar wollte sie mir Mal richtig die Meinung sagen.
Eigentlich wollte ich die Behandlung ablehnen und mich bei der anderen Ärztin wieder vorstellen wenn die Praxis etwas leerer ist. Als ich das indirekt angesprochen habe erntete ich einen sehr forschen Kommentar seitens der Sprechstundenhilfe woraufhin ich alles ließ wie es war.

In der Vergangenheit habe ich schon in verschiedenen Städten gelebt- auch dort habe ich nach max. drei Besuchen im Jahr den Kommentar bekommen "zu oft da gewesen". Mittlerweile habe ich totale Angst mich überhaupt noch vorzustellen. Das ist auch der Grund warum ich aktuell eigentlich nicht nochmal in die Sprechstunde gehen möchte. Mein nächster Termin ist Anfang April.

Wie sieht denn so eine Ablösung für den Betroffenen aus? Ich sehe derzeit immer dunkle Flecken, wenn ich blinzle sind sie weiß/hell, aber immer an derselben Stelle. Ich mag ungern wieder mit falschem Alarm zum Arzt gehen..

Viele Grüße und nochmals lieben Danke,

Smilla


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum