Rußregen und Öltropfen nach Öl-Ex-OP

Michael74, Samstag, 16. Oktober 2021, 19:23 (vor 42 Tagen)

Hallo,

im Juli hatte ich eine Netzhaut-OP mit PPV. Es wurde Silikon-Öl ins Auge gefüllt. Dieses wurde Mitte September entfernt - zumindest größtenteils.

Seit der Öl-Ex-OP vor 4 Wochen sehe ich Rußregen und vereinzelte Öltropfen, die von Zeit zu Zeit "durchs Bild" huschen. Echt nervig!
Der Operateur sagte, dass der Rußregen wohl durch Blut- und Gewebeteilchen verursacht würde. Tja, und beim Öl kommt es schon mal vor, dass einige Tropfen im Auge bleiben. Mit der Zeit soll sich dies mit dem Kammerwasser verdünnen und verschwinden. Man macht das Auge deswegen nicht mehr auf.

Beim Rußregen habe ich gelesen, dass auch das Gehirn mit der Zeit einiges ausblendet. Zumindest die ganz kleinen schwarzen Punkte scheinen mittlerweile auch weg zu sein. Bei der ersten OP wurden diese Teilchen wohl vom Öl verdrängt. Da jetzt aber Wasser im Auge ist, schwimmt es rum.

Die Ärzte haben gut reden, wenn sie sagen, man solle sich für gewisse Zeit daran gewöhnen... Wie lange heut es bei euch gedauert? Oder seid ihr das gar nicht mehr los geworden? Wie lange kann dieser Abbau durch das Kammerwasser dauern?

Viele Grüße

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum