Mein Erfahrungsbericht: 4 NHA-OP innerhalb 3 Monaten

Vanessa, Montag, 22. November 2021, 22:19 (vor 5 Tagen) @ Ireenhg

Hallo Ireenhg,

ja, mit meinem AA hatte ich wirklich Gl├╝ck. Er meinte immer, dass ich lieber einmal zu viel kommen solle und er w├╝rde nachschauen, als dass ich mich zu Hause irre machen w├╝rde.
Das war aber allgemein seine Einstellung, nicht nur bei mir.
Leider ist er nicht mehr in der Gemeinschaftspraxis und ich bin bei seinem Kollegen und nicht sonderlich zufrieden. Aber daf├╝r habe ich das Gl├╝ck, dass ich nur noch zur j├Ąhrlichen Kontrolle gehen muss.

Ja, mich hat die Netzhautabl├Âsung ( ich war ebenfalls 52 ;)) auch v├Âllig kalt erwischt, wie wohl die meisten. Ich wusste gar nicht, dass sowas passieren kann.
Das alles geht einem an die Psyche und es werden viele ├ängste wach und man f├╝hlt sich hilflos, eben weil man nichts machen kann und man steht v├Âllig alleine da.
In meinem Umfeld kann das niemand nachvollziehen, ergo gibt es keinen Austausch.

Allerdings habe ich im Gegensatz zu den meisten hier richtiges Gl├╝ck. Es ist bei mir alles gut verlaufen und auch wenn ich ein Risikopatient bleiben werde, so bin ich bis dato beschwerdefrei.
Das k├Ânnen die meisten hier nicht von sich sagen, abgesehen von einer gro├čen Anzahl an Operationen am Auge ist die Sehkraft dann auch noch eingeschr├Ąnkt bis kaum noch vorhanden.
Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie belastend das f├╝r das Leben sein muss.

Du hast echt viel Pech, bzw Komplikationen gehabt und dein Auge viel mitgemacht. Im Moment kannst du nicht viel machen, au├čer abwarten und regelm├Ą├čig zur Kontrolle gehen.

Weiterhin alles Gute!

LG
Vanessa


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum