Auswirkungen bei Glaskörperveränderungen

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Montag, 13. Dezember 2021, 12:27 (vor 41 Tagen) @ Lavazza84

Hallo Lavazza!

Hallo in die Runde,

ich habe mir ein paar Gedanken über den GK Abhebeprozess gemacht. Den AA sehe ich hoffentlich erst im Juni wieder, vielleicht kann jemand von euch etwas dazu sagen:

Was passiert eigentlich, wenn sich der GK immer weiter abhebt und somit die NH an der Aderhaut nicht mehr "andrückt"? Bei der Vitrektomie erhöht sich das Ablatiorisiko ja erheblich. Wenn er sich aber auf natürlichem (oder beschleunigtem) Wege abhebt, wie ist es dann um die NH bestellt?

Du scheinst da einen Informationsfehler zu haben.

Der Glaskörper ist nicht allein dafür verantwortlich dass die Netzhaut hält. Weiterhin sind Glaskörper und Netzhaut nur an einigen wenigen Stellen miteinander verbunden und nicht komplett verwachsen.

Ebenso sind Netzhaut und Pigmentepithel (Aderhaut) nicht fest mit einander verwachsen, sondern haften durch physikalische Kräfte aneinander, den hydrostatischen Druck aus dem Glaskörper und durch physikalisch- chemische Anziehungskräfte zwischen den beiden Schichten.

Fehlt der GK fehlt lediglich der Teil des hydrostatischen Drucks.

Dass GK- Abhebung kann an den verbundenen Stellen zu Löchern in der Netzhaut führen. Alles nachzulesen unter:
http://netzhaut-selbsthilfe.de/krankheitsbilder/netzhautabloesung.html

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum