Risiko nach Katarakt-OP

ThomasH, Donnerstag, 12. November 2009, 20:55 (vor 3236 Tagen)

Hallo zusammen,
sch├Ân, dass ich dieses Forum gefunden habe. Vielleicht kann mir jemand von euch aufgrund eigener Erfahrungen oder anderweitigen Kenntnisse weiterhelfen.
Ich, 45 J., habe eine hochgradige Myopie (wg. Fr├╝hgeburt; L -20 R -22 Diop.). Neulich stellte der AA eine Kerntr├╝bung der Linse am rechten Auge fest und war sehr bedenklich. Einerseits w├╝rde ich um eine OP nicht herumkommen, andererseits m├╝sse man sie sich in meinem Fall wegen der erh├Âhten Risiken f├╝r Netzhautkomplikationen "5 Mal ├╝berlegen". Hat jemand mit vergleichbarer Kurzsichtigkeit eine Katarakt-OP vornehmen lassen und wie sind seine Erfahrungen> V.a. die Gefahr einer Netzhautabl├Âsung besorgt mich, denn nach dem, was ich z.B. in einer amerikan. Studie von 2008 gelesen habe, ist die Rate von Netzhautabl├Âsungen in diesen F├Ąllen tats├Ąchlich massiv erh├Âht (ca. 1/3 bekommen nach sp├Ątestens 4 Jahren eine NHA).
Ich bin gespannt auf Eure Antworten - danke.
Thomas

Risiko nach Katarakt-OP

Wolfram (DD) @, Dresden, Freitag, 13. November 2009, 09:32 (vor 3235 Tagen) @ ThomasH

Hallo Thomas,
Herzlich willkommen hier im Forum!

Ich habe zwar keine vergleichbaren Erfahrungen; bei mir wurden (infolge angeborenen grauen Stars) im Alter von 3 Jahren die Lilnsen entfernt - damals noch mit der kompletten Linsenkapsel - - und nach 38 Jahren bekam ich die NHAn. Also sozusagen eine Sp├Ątfolge der Katarakt-OP...

Erfahrungen hin, Studie her - irgendwann mu├č der graue Star operiert werden, weil Du sonst durch die tr├╝be Linse nichts mehr siehst.
Sicher sollte das so sp├Ąt wie m├Âglich erfolgen - aber auch nicht zu sp├Ąt, weil sich dann die Linsenstruktur verh├Ąrten kann und ein normales Zertr├╝mmern der Linse erschwert wird = gr├Â├čere Reizung des Auges = gr├Â├čeres Risiko f├╝r die Netzhaut.

Ergo: operiert werden mu├č irgendwann - eine NH-Sch├Ądigung kann eintreten.
Sicher wird das Fortschreiten erstmal beobachtet werden - das kann noch Jahre ohne sehbeeintr├Ąchtigende Linsentr├╝bung so bleiben; es kann aber auch schnell gehen.

--
herzliche Gr├╝├če aus Dresden
Wolfram

Risiko nach Katarakt-OP

K.H. @, Freitag, 13. November 2009, 18:57 (vor 3235 Tagen) @ ThomasH

Hallo !

Leider ist das Risiko vorhanden und ich mache mir sogar Sorgen, obwohl ich auf meinem noch gesunden Auge nur 6,5 Dioptrien habe.
Andererseits kann es bei Netzhautproblemen auch ein Risiko darstellen, wenn die Linse schon stark getr├╝bt ist. Jedenfalls hie├č bei der Feststellung des Netzhautrisses auf meinem bereits von NHA betroffenen Auge, dass eine Behandlung mittels Laser praktisch unm├Âglich w├Ąre, weil keine klare Sicht mehr gegeben sei.

In diesem Sinne kann ich nur alles Gute f├╝r die richtige Entscheidung aber vor allem f├╝r einen guten Verlauf w├╝nschen !

Mit lieben Gr├╝├čen

K.H.

Risiko nach Katarakt-OP

wolf, Freitag, 13. November 2009, 21:09 (vor 3235 Tagen) @ ThomasH

Hallo ThomasH,

ich kann von meiner Mutter berichten, die irgendwann Mitte der 70er rechts eine fortgeschrittene NHA hatte und lks. L├Âcher, die gelasert wurden. Auf beiden Augen ca. - 20 Dioptrien. Das rechte Auge war damals nicht mehr zu retten und auf dem linken stellte sich Anfang der 90er der graue Star ein. Wurde nach einigem Hin und Her (ihr Haus-Augenarzt hatte Bedenken) doch operiert. Meine Mutter ist nun 81, hat ihr linkes Auge verloren, eine Kunstlinse seit dem (s.o.) rechts und keine NHA. Wolfram hat Recht: irgendwann muss operiert werden und ich hoffe, dass dir dieses Beispiel hilft.

wolf

Risiko nach Katarakt-OP

ThomasH, Freitag, 13. November 2009, 22:26 (vor 3235 Tagen) @ wolf

Hallo Wolf,
danke f├╝r deine Antwort, die mir wegen der Information "keine NHA" etwas Mut macht. Aber ich mu├č noch etwas nachfragen, was ich nicht verstehe: Oben schreibst du, "das rechte Auge sei nicht mehr zu retten gewesen", weiter unten aber "Kunstlinse rechts und keine NHA". Du meinst doch das linke Auge, oder>
Viele Gr├╝sse
Thomas
┬╗ Hallo ThomasH,
┬╗
┬╗ ich kann von meiner Mutter berichten, die irgendwann Mitte der 70er rechts
┬╗ eine fortgeschrittene NHA hatte und lks. L├Âcher, die gelasert wurden. Auf
┬╗ beiden Augen ca. - 20 Dioptrien. Das rechte Auge war damals nicht mehr zu
┬╗ retten und auf dem linken stellte sich Anfang der 90er der graue Star ein.
┬╗ Wurde nach einigem Hin und Her (ihr Haus-Augenarzt hatte Bedenken) doch
┬╗ operiert. Meine Mutter ist nun 81, hat ihr linkes Auge verloren, eine
┬╗ Kunstlinse seit dem (s.o.) rechts und keine NHA. Wolfram hat Recht:
┬╗ irgendwann muss operiert werden und ich hoffe, dass dir dieses Beispiel
┬╗ hilft.
┬╗
┬╗ wolf

Risiko nach Katarakt-OP

wolf, Samstag, 14. November 2009, 01:08 (vor 3235 Tagen) @ ThomasH

Exakt. Rechts war nichts mehr zu machen und die Kunstlinse kam dann links. Ich will nicht ausschlie├čen, dass da noch ein paar Lasereingriffe passierten, jedoch keine Operation i.e.S.

Risiko nach Katarakt-OP

Ute Th.(Sach.), Samstag, 14. November 2009, 10:06 (vor 3234 Tagen) @ ThomasH
bearbeitet von Ute Th.(Sach.), Samstag, 14. November 2009, 10:11

Hallo,
bei meinem Sohn steht auch in absehbarer Zeit die Linsen-OP an und ich denke mit Grausen daran, da er auch nur noch das eine Auge hat.
Die Linse tr├╝bt sich zwar nur ganz langsam ein aber irgendwann kommt der Tag.
Bin ja schon froh, dass die Linse so lange durchgehalten hat, die NHA ist 41/2 Jahre her.
Nun habe ich auch geh├Ârt, es gibt verschiedene Linsen.Da er ja auch -17 Diop.hat,wei├č ich dann gar nicht wie das mit der N├Ąhe wird. Habe mal was von speziellen Linsen geh├Ârt, sollen wohl aber sehr teuer sein.
Weis da Jemand was N├Ąheres>

Euch allen alles Gute!!!!

Liebe Gr├╝├če Ute

Risiko nach Katarakt-OP

Ute Th.(Sach.), Samstag, 14. November 2009, 10:08 (vor 3234 Tagen) @ Ute Th.(Sach.)

┬╗ Hallo,
┬╗ bei meinem Sohn steht auch in absehbarer Zeit die Linsen-OP an und ich
┬╗ denke mit Grausen daran, da er auch nur noch das eine Auge hat.
┬╗ Die Linse tr├╝bt sich zwar nur ganz langsam ein aber irgendwann kommt der
┬╗ Tag.
┬╗ Bin ja schon froh, dass die Linse so lange durchgehalten hat, die NHA ist
┬╗ 4 1/2 Jahre her.
┬╗ Nun habe ich auch geh├Ârt, es gibt verschiedene Linsen.Da er ja auch -17
┬╗ Diop.hat,wei├č ich dann gar nicht wie das mit der N├Ąhe wird. Habe mal was
┬╗ von speziellen Linsen geh├Ârt, sollen wohl aber sehr teuer sein.
┬╗ Weis da Jemand was N├Ąheres>
┬╗
┬╗ Euch allen alles Gute!!!!
┬╗
┬╗ Liebe Gr├╝├če Ute

Risiko nach Katarakt-OP

railtux @, N├╝rnberg, Samstag, 14. November 2009, 12:05 (vor 3234 Tagen) @ Ute Th.(Sach.)

┬╗ Nun habe ich auch geh├Ârt, es gibt verschiedene Linsen.Da er ja auch -17
┬╗ Diop.hat,wei├č ich dann gar nicht wie das mit der N├Ąhe wird. Habe mal was
┬╗ von speziellen Linsen geh├Ârt, sollen wohl aber sehr teuer sein.
┬╗ Weis da Jemand was N├Ąheres>
┬╗
┬╗ Euch allen alles Gute!!!!
┬╗
┬╗ Liebe Gr├╝├če Ute

Hallo Ute,

man kann wohl mit den Kunstlinsen einiges korrigieren. Ob das bei dieser St├Ąrke Machbar/sinnvoll ist w├╝rde ich am besten mit einem Arzt kl├Ąren.

Wenn eine "normale" Kunstlinse eingesetzt wird, geht es nicht ohne Korrekturbrille, da die Kunstlinse ja sozusagen eine Festbrennweite ist.

Da bleiben dann nur Lesebrillen oder Gleitsichtgl├Ąser.

Die OP selbst ist mitt├Âerweile Standard.

Bei mir ist die Netzhautsituation nach der Katarakt-OP seit ├╝ber einem Jahr unver├Ąndert stabil.

:ok:

--
Herzliche Gr├╝├če aus N├╝rnberg
Klaus

Risiko nach Katarakt-OP

Ute Th.(Sach.), Samstag, 14. November 2009, 13:44 (vor 3234 Tagen) @ railtux

Hallo Klaus,
danke f├╝r Deine schnelle Antwort.
Soviel ich mitbekommen habe bist Du glaube ich auch in Erlangen in Behandlung >
Da ich sehr gro├čes Vertrauen in die ├ärzte dort habe,insbesondere OA Knorr,hoffe ich schon dass alles gut geht aber die Angst bleibt eben doch.
W├Ąre schon sch├Ân,wenn Michael nicht mehr so starke Gl├Ąser h├Ątte. Habe damit immer Probleme.Wegen der Bruchgefahr bei Glas(und seiner Behinderung) hat er diese hochbrechenden Plastegl├Ąser und nach ca. 1 Jahr bildet sich da immer so ein matter Film, oder geht eine Beschichtung ab. Habe das schon reklamiert aber langsam hat sich der Optiker affig.So ein Glas kostet ├╝ber 200 ┬Ç und ich kann nicht jedes Jahr ein neues Glas kaufen.
Die Linsentr├╝bung wurde vor 1 1/2 Jahren festgestellt, geht aber relativ langsam voran.
Nun hoffe ich aber auch, dass sie dann nicht zu verh├Ąrtet ist. Wenn mann wei├č,dass die Linse sowieso raus mu├č, warum wartet man dann noch>

Liebe Gr├╝├če Ute

Risiko nach Katarakt-OP

railtux @, N├╝rnberg, Samstag, 14. November 2009, 15:49 (vor 3234 Tagen) @ Ute Th.(Sach.)

Hallo Ute,

┬╗ Soviel ich mitbekommen habe bist Du glaube ich auch in Erlangen in
┬╗ Behandlung >

das ist richtig. Hatte letze Woche meinen Kontrolltermin wg der Katarakt-Op.

┬╗ Da ich sehr gro├čes Vertrauen in die ├ärzte dort habe,insbesondere OA
┬╗ Knorr,hoffe ich schon dass alles gut geht aber die Angst bleibt eben
┬╗ doch.

Die werden wir wohl, trotz der Kompetenz der Erlanger, wohl nie ganz los.

Von ihm wurde 2x wegen der NHA operiert.
War leider in Urlaub, sonst h├Ątte er sich sicher auch das Auge angeschaut.

┬╗ W├Ąre schon sch├Ân,wenn Michael nicht mehr so starke Gl├Ąser h├Ątte. Habe
┬╗ damit immer Probleme.Wegen der Bruchgefahr bei Glas(und seiner
┬╗ Behinderung) hat er diese hochbrechenden Plastegl├Ąser und nach ca. 1 Jahr
┬╗ bildet sich da immer so ein matter Film, oder geht eine Beschichtung ab.
┬╗ Habe das schon reklamiert aber langsam hat sich der Optiker affig.So ein
» Glas kostet über 200 € und ich kann nicht jedes Jahr ein neues Glas
┬╗ kaufen.

Bei mir wurde eine Linse mit ca 10 dpt eingesetzt, da sich durch die Cerclage ja der Wert von -6 auf ├╝ber -8 erh├Âht hatte. Da die Makula gesch├Ądigt ist und das Gesichtsfeld massiv eingeschr├Ąmkt ist, wurde etwas "├╝berkorrigiert". Komme damit ganz gut zurecht, habe auch deswegen keine Kopfschmerzen.

Bei mir wurde die Katarakt-OP von OA Prof. Mardin durchgef├╝hrt. Hat vor der OP mit mir ├╝ber die Wahl der Linse gesprochen.


Ich denke auch, da├č die nachher noch notwendigen Gl├Ąser deutlich d├╝nner werden.

Habe bisher mit meinen Kunstoffgl├Ąsern keine Probleme gehabt. Und es gibt eigentlich nur eine Hand voll Hersteller.

Ich hab hier in N├╝rnberg bzw. Erlangen sicher leicht reden, aber vielleicht w├Ąre der Wechsel des Optikers angebracht. Aber auch bei denen sind die guten sicher nicht an jeder Stra├čenecke zu finden.

┬╗ Die Linsentr├╝bung wurde vor 1 1/2 Jahren festgestellt, geht aber relativ
┬╗ langsam voran.
┬╗ Nun hoffe ich aber auch, dass sie dann nicht zu verh├Ąrtet ist. Wenn mann
┬╗ wei├č,dass die Linse sowieso raus mu├č, warum wartet man dann noch>

Ich denke, dies ist ein abw├Ągen zwischen durchsehen k├Ânnen, zu erwartender Verh├Ąrtung und den Risiken einer solchen OP.

Falls Du mal wieder in ER bist, kannst Du Dich gerne melden.

Nach mehreren OP's innerhalb von 2 Monaten wartete man bei mir etwas l├Ąnger, einfach um dem Auge etwas Erholung zu g├Ânnen. So war diese OP ca 1 Jahr nach den Netzhaut OP's.

--
Herzliche Gr├╝├če aus N├╝rnberg
Klaus

Risiko nach Katarakt-OP

Ute Th.(Sach.), Samstag, 14. November 2009, 18:23 (vor 3234 Tagen) @ railtux

Hallo Klaus,
mit dem Optikerwechsel das werde ich auf alle F├Ąlle machen. Man ist da manchmal irgendwie ,,eingefahren,,.Gehe schon jahrelang dahin, habe dann aber selber mit den Kontaktlinsen gewechselt und mich verbessert.
Wir sind am 11.1.2010 wieder in Erlangen, vielleicht gibt es eine M├Âglichkeit>

Ganz liebe Gr├╝├če
Ute

Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Sonntag, 15. November 2009, 14:19 (vor 3233 Tagen) @ ThomasH

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und m├Âchte mich daher zuerst kurz vorstellen. Mein Name ist Andrea, ich bin 51 Jahre alt und seit jeher stark kurzsichtig. Besonders in den letzten Jahren hat die Myopie stark zugenommen auf mittlerweile -20,5/-21,5 Dioptrien.

Verantwortlich f├╝r die Zunahme in den letzten Jahren soll lt. Uniklinik T├╝bingen ein beginnender grauer Star sein. Er ├Ąu├čert sich durch eine beginnende Eintr├╝bung vom Rand her und durch eine Verdickung der Linse. Diese Verdickung der Linsen soll auch f├╝r die weitere Zunahme der Myopie verantwortlich sein.
Beide Augen wurden mehrfach gelasert und weisen d├╝nne Stellen aus. Ansonsten liegt die Netzhaut an.

Mir wurde nun ebenfalls wie Thomas ein Austausch der Linsen durch monofokale Kunstlinsen vorgeschlagen. Ebenso wie Thomas werde ich von der Klinik wegen meiner starken Myopie als Hochrisikopatient mit der Gefahr einer Netzhautabl├Âsung w├Ąhrend und nach dieser Katarakt-OP bezeichnet.

Als Grund f├╝r diese ┬ädrohende NHA┬ô wurde mir auf wiederholtes Nachfragen immer wieder mitgeteilt, dass durch das Arbeiten am Auge im Rahmen der OP ein mechanischer Zug auf die Netzhaut wirken w├╝rde, der dieses Risiko einer NHA hervorruft. Ganz ├╝berzeugt hat mich diese Argumentation nie, auch weil im Hinblick auf das erh├Âhte Risiko ┬änach┬ô der OP nie eine klare Aussage kam. Ich habe den Eindruck, die ├ärzte wissen selbst nicht genau, wodurch dieses erh├Âhte Risiko bedingt ist.

Auf meinen Einwurf, dass sich bei dieser hohen Myopie der Glask├Ârper doch sicherlich schon weitgehend von der Netzhaut gel├Âst hat und sich dadurch das Risiko einer NHA deutlich verringert, gaben mir die ├ärzte grunds├Ątzlich recht. Eine ├ťberpr├╝fung der Glask├Ârper h├Ątte ergeben, dass diese zumindest hinten nicht mehr mit der Netzhaut verbunden sind. Dies m├╝sste bei deiner Myopie Thomas doch auch der Fall sein>

Was mich irre macht, sind die ├Ąu├čerst widerspr├╝chlichen Aussagen der Augen├Ąrzte. Die Klinik├Ąrzte raten mir genauso uneingeschr├Ąnkt zu dieser OP wie die ├Ârtlich praktizierenden Augen├Ąrzte davon abraten (... erst wenn wirklich nicht anderes mehr hilft).

Was ich nun tun werde> Ich wei├č es nicht!

Herzliche Gr├╝├če

Andrea

Risiko nach Katarakt-OP

ErnstS, Dienstag, 20. Februar 2018, 17:28 (vor 214 Tagen) @ shiva

Hallo Andrea,
bei mir, 67 Jahre alt, haben sich die Dioptrien in 16 Monaten, ├Ąhnlich wie bei Ihnen, von -16 auf -21 erh├Âht. Grund beginnender Grauer Star. Ich plane eine Grauer Star-Operation. Wegen von Ihnen beschriebenen Gefahr der Netzhautabl├Âsung, w├╝rde es mich freuen, wenn Sie mir eine Nachricht schreiben, ob Sie die OP haben durchf├╝hren lassen und wie es Ihnen damit weiter ergangen ist.
Sch├Âne Gr├╝sse
Ernst

Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Mittwoch, 21. Februar 2018, 10:49 (vor 213 Tagen) @ ErnstS

Hallo Ernst,

im Januar 2016 habe ich die OP mit Laserunterst├╝tzung durchf├╝hren lassen. Die OP verlief problemlos und die dadurch gewonnene Lebensqualit├Ąt ist kaum zu beschreiben.
Beide Augen wurden mit Abstand von einer Woche operiert. Ich legte gro├čen Wert darauf, dass die OP von einem Augenarzt mit extrem gro├čer Erfahrung durchgef├╝hrt wurde. Die OP mit Laser soll schonender f├╝r das Auge sein und die Heilung beschleunigen.

Alles Gute f├╝r deine OP`s

Andrea

Risiko nach Katarakt-OP

KAtharina Ôîé @, Camburg/Th├╝ringen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 11:46 (vor 213 Tagen) @ shiva

Eine Frage, wie sollte denn die Katarakt OP ohne Laser erfolgen? ich verstehe die Aussage nicht.
Die Zeiten des "Star stechens" im Mittelalter sind schon lange vorbei.

--
Liebe Gr├╝├če
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor├╝ber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Mittwoch, 21. Februar 2018, 11:52 (vor 213 Tagen) @ KAtharina

Naja, manuell mit dem Skalpell. Auf diese herk├Âmmliche Art erfolgen hier 90% der Katarakt-OP`s, da die Laser-OP als Privatleistung (hier) 3.000,-- Euro kostet.

Viele Gr├╝├če

Andrea

Risiko nach Katarakt-OP

KAtharina Ôîé @, Camburg/Th├╝ringen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:12 (vor 213 Tagen) @ shiva

Dann frage ich anders, da ich die Aussage etwas irref├╝hrend finde: was ist anders an der OP? Femtolaser?

--
Liebe Gr├╝├če
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor├╝ber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:11 (vor 213 Tagen) @ KAtharina

Ja, zur ├ľffnung der Hornhaut wird anstelle des Skalpelles ein Laser (z.b. Femto) verwendet. Die alte Linse wird per entweder per Untraschall oder Laser zertr├╝mmert und dann abgesaugt.

Risiko nach Katarakt-OP

KAtharina Ôîé @, Camburg/Th├╝ringen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:23 (vor 213 Tagen) @ shiva

Jetzt hab ich es, h├Ârte sich so an als ob es eine alte OP Methode gibt bei welcher die gesamte OP mittels Skalpell durchgef├╝hrt wird:-D
Deswegen war ich ziemlich verbl├╝fft.

--
Liebe Gr├╝├če
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor├╝ber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Risiko nach Katarakt-OP

WienerW├╝rstchen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:05 (vor 213 Tagen) @ shiva

Darf ich fragen:

- die Kosten waren pro Auge?
- OP war ambulant (trotz der hohen Dioptrien)?
- wie weit wurde deine Kurzsichtigkeit herunterkorrigiert, bzw. was wurde dir vorher als Ziel angegeben und wie war es dann wirklich?
- hast du IOL mit Blaulichtfilter bekommen, also die gelben (wenn ja, wei├čt du vielleicht in welcher St├Ąrke)?

Danke dir!

W├╝rstchen aus Wien

Risiko nach Katarakt-OP

shiva, Mittwoch, 21. Februar 2018, 18:10 (vor 213 Tagen) @ WienerW├╝rstchen

Hallo WienerW├╝rstchen,

1.) die 3.000,-- Euro waren f├╝r beide Augen
2.) OP war ambulant im Krankenhaus.
3.) die Myopie wurde auf 0 geplant. Ich habe jetzt +0,25 und +0,5.
4.) Keine IOL mit Blaulichtfilter

Viele Gr├╝├če

Andrea

Risiko nach Katarakt-OP

WienerW├╝rstchen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 19:18 (vor 213 Tagen) @ shiva

Danke dir. In Wien kriegt um das Geld ein Auge (Stand 2015):-D

Risiko nach Katarakt-OP

KAtharina Ôîé @, Camburg/Th├╝ringen, Mittwoch, 21. Februar 2018, 20:52 (vor 213 Tagen) @ shiva

Ich noch einmal zumm Thema IOL, Femto und Blaufilter.

Eine IOL mit Blaufilter kann ich pers├Ânlich nur empfehlen, ich bin sehr zufrieden und nicht mehr blendempfindlich auf dem Auge.
Meine OP fand station├Ąr mit einer ├ťbernachtung statt und lief problemlos ab.

Zum Femto- Laser: mein Wissensstand ist im Moment, dass sehr viele Ärzte an dieser Operation super verdienen und diese deswegen angepriesen wird wo es nur geht.

Ich habe schon mehrfach erw├Ąhnt, dass es niedergelassene Augen├Ąrzte gibt, die uns Netzhautpatienten vor dem Einsatz des Femto- Lasers warnen.

So lange nicht sicher belegt ist, dass diese Methode nicht mehr Risikien birgt als die herk├Âmmliche Star -Op w├╝rde ich Risiken und Kosten noch einmal sehr genau abw├Ągen.

Ich habe zu dem Thema auch noch mal 2 Ärzte angeschrieben und bin gespannt auf deren Meinung.

--
Liebe Gr├╝├če
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor├╝ber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Risiko nach Katarakt-OP

WienerW├╝rstchen, Donnerstag, 22. Februar 2018, 04:44 (vor 212 Tagen) @ KAtharina

Mir ist 2015 gesagt worden, dass es IOL mit Blaulichtfilter in hohen St├Ąrken nicht gibt. Leider hab ich da nicht genau nachgefragt, wie weit es geht bzw. ob die Info ├╝berhaupt korrekt ist.

Online hab ich dazu auch nix gefunden.

Sinnhaftigkeit wurde von allen von mir konsultierten AA in Zweifel gezogen, obwohl meine Mutter eine Makuladegeneration hatte. Ich also ev. vorbelastet bin.

Risiko nach Katarakt-OP

ErnstS, Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:49 (vor 213 Tagen) @ shiva

Hallo Andrea,
herzlichen Dank f├╝r deine schnelle und aussagekr├Ąftige Antwort. Deine Erfahrungen helfen mir viel weiter und ermutigen mich zu der OP. Ich w├╝nsche dir weiterhin viel Freude an deinen neuen Linsen.
Sch├Âne Gr├╝sse, Ernst

Risiko nach Katarakt-OP

Erika(NRW) @, Sonntag, 15. November 2009, 19:27 (vor 3233 Tagen) @ ThomasH

Hallo Thomas:-)

ich kann dir gerne von meinen bisj├Ąhrigem Verlauf erz├Ąhlen.
Ich hatte Anfang 2007 eine NHA li mit OP und ├ľl u.s.w. Danach folgten viele OPs und nun habe ich bis heute ein Sekund├Ąrglaukom li. Dazu hat sich, warum auch immer, ein Glaukom re und ein Katarakt enwickelt. Meine Sehleistung ging recht schnell zur├╝ck und auch ich stand dann vor der Frage einer Linsen-OP.

Der eine Doc riet ab, der n├Ąchste sagte OP und ich war sehr unsicher da ich ja nur noch das eine sehf├Ąhige Auge habe.
Bin dann in die Uni K├Âln und habe mir bei dem Professor dort eine weitere Meinung eingeholt zu der Meinung meiner Augenklinik und dem AA.

Letzt endlich habe ich nach einem langen Gespr├Ąch, auch ├╝ber meine ├ängste, mit meinem AA die OP machen lassen.Die Aussicht einige Beeintr├Ąchtigungen im Alltag und Job los zu werden haben mich dann zustimmen lassen.

Bis heute (OP war 07/09) h├Ąlt meine Netzhaut und nachdem eine zeitlang der Druck nach der OP sehr hoch war hat sich der nun langsam eingependelt. Ich weiss das ich eine NHA bekommen kann muss aber ja mal nicht und so kann ich da meistens mit umgehen.

Du wirst irgendwann die Entscheidung f├╝r dich treffen m├╝ssen. Dazu w├╝nsche ich dir alles alles Gute.
Liebe Gr├╝├če vom regnerischen tr├╝ben Niederrhein

Erika:-)

Risiko nach Katarakt-OP

Merlin, Sonntag, 15. November 2009, 21:38 (vor 3233 Tagen) @ ThomasH

Hallo Thomas,

kurz noch meine Erfahrung:

wirde vor zwei Jahren an der Katarakt operiert,
hatte -10 dpt.
Keine warnte mich vor der Op vor dem Risiko einer NHA.
Die bekam ich dann jetzt im Mai ( d.h.nicht einmal zwei Jahre nach der OP).

Habe dann selbst in der Fachliteratur nachgeforscht, wie hoch das Risiko sein soll:
da stand was von 20%

Ob jetzt die OP die Ursache f├╝r die NHA war oder die hohe Myopie wird man nie sagen k├Ânnen.

Alles Gute f├╝r Dich

Risiko nach Katarakt-OP

Romy, Dienstag, 17. November 2009, 16:18 (vor 3231 Tagen) @ ThomasH

Hallo zusammen,
┬╗ sch├Ân, dass ich dieses Forum gefunden habe. Vielleicht kann mir jemand von
┬╗ euch aufgrund eigener Erfahrungen oder anderweitigen Kenntnisse
┬╗ weiterhelfen.
┬╗ Ich, 45 J., habe eine hochgradige Myopie (wg. Fr├╝hgeburt; L -20 R -22
┬╗ Diop.). Neulich stellte der AA eine Kerntr├╝bung der Linse am rechten Auge
┬╗ fest und war sehr bedenklich. Einerseits w├╝rde ich um eine OP nicht
┬╗ herumkommen, andererseits m├╝sse man sie sich in meinem Fall wegen der
┬╗ erh├Âhten Risiken f├╝r Netzhautkomplikationen "5 Mal ├╝berlegen". Hat jemand
┬╗ mit vergleichbarer Kurzsichtigkeit eine Katarakt-OP vornehmen lassen und
┬╗ wie sind seine Erfahrungen> V.a. die Gefahr einer Netzhautabl├Âsung
┬╗ besorgt mich, denn nach dem, was ich z.B. in einer amerikan. Studie von
┬╗ 2008 gelesen habe, ist die Rate von Netzhautabl├Âsungen in diesen F├Ąllen
┬╗ tats├Ąchlich massiv erh├Âht (ca. 1/3 bekommen nach sp├Ątestens 4 Jahren eine
┬╗ NHA).
┬╗ Ich bin gespannt auf Eure Antworten - danke.
┬╗ Thomas

Lieber Thomas
Im Sommer 2006 fand meine Aerztin: Wir machen es jetzt! und zwar die Katarakt OP bei der gleichen Dioptrienzahl wie Du hast, also - 22 Diopt. beidseitig.
Da mein Auge sooo lang ist, habe ich eine Vollnarkose erhalten. Als ich aus dieser aufgewacht bin, sah ich alles krumm und gewellt, kein Bilderrahmen und keine Wand war gerade, es war einfach nur schrecklich.
Als es nach zwei Wochen nicht besser wurde, ging ich notfallm├Ąssig wieder in die Klinik und dort wurde festgestellt - durch einen herzugezogenen Professor - dass ich eine Netzhautabl├Âsung der Makula lutea (Stelle des sch├Ąrfsten Sehens) infolge der Katarakt OP erlitten hatte. Kurz, die Vitrektomie mit Gas folgte auf dem Fusse und das rechte Auge hat immer noch den grauen Star und wird n i c h t operiert.
Also, Vorsicht bei so hohen Dioptrien.
Alles erdenklich Gute f├╝r Dich und Aerzte, die Dich ernst nehmen.
Romy

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum