Silikonöl seit 7 Jahre

Haku, Freitag, 01. Dezember 2017, 17:43 (vor 13 Tagen)

Hallo

Ich bin 24 Jahre alt. Und mein rechtes Auge ist blind.

Mit 14 hatte ich bereits grauer & grüner star. 2 OP‘s

Mit 17 jahren, riss die netzhaut erneut. Also wieder eine Operation. Eine Vitrektomie mit silikon-Öl. 3 blässchen sind in der vorderkammer zusehen. 3 mal wurde ich am Auge gespritzt deswegen.

Jetzt mit meinen 24 Jahren, hatte ich vor 3 Wochen, einen Augendruck von 45. die hinterkammer war verstopft.

Es wurde 2x durch die regenbogenhaut gelasert und ein loch in die hinterkammer gemacht.

Dann war der druck bei 8-10.
Mir wurde geraten 5x am tag zu tropfen um den druck zu senken. Auch wurde mir vorgeschlagen, eine vereisung zu machen. Dann müsste ich nur 3x tropfen. Ich wollte das alles nicht, also wurde wieder gelasert. Ich wurde entlassen und sollte wieder kommen, wenn der Augendruck wieder steigt.

Und heute war ich bei meinem Örtlichen AA. Die hinterkammer sei wieder verstopft, und der druck liege bei 23.

Ich vermute, dass das Öl die hinterkammer ständig verstopfen wird. Ich merke wie mir die Lust am Leben damit vergeht. Ich habe eine Ausbildung angefangen, und hatte die letzt 2 Wochen Block unterricht. Die nächsten 11 Wochen müsste ich arbeiten. Somit verpasse ich nichts für die Schule, sollte ich jetzt operiert werden.

Ich möchte eine langanhaltende Lösung, denn ich hab das gefühl, ich habe Jahrelang mit einem Augendruck von 30 gelebt. Und als der vor 3 Wochen bei 10 lang, habe ich mich wie neugeboren gefühlt.

Und heute merke ich den unterschied wie Tag und Nacht, das all die schlechte Laune, Lebenskraft, Motivation oder sonstiges, nur von diesem kaputtem Auge beeinflusst wird.

Wäre es nicht besser, das Auge einfach zu entfernen? AA meinte man müsse die Augenhöhle dann ständig pflegen(möchte kein Glasauge) falls da wer kurz Erfahrung hätte einfach schreiben. Aber mein Hauptwunsch wäre natürlich, das ich mein Auge behalten kann, ohne 20 weiteren Operationen.

Danke

Silikonöl seit 7 Jahre

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Freitag, 01. Dezember 2017, 18:26 (vor 12 Tagen) @ Haku

Guten Abend und Willkommen bei uns!


Ich bin 24 Jahre alt. Und mein rechtes Auge ist blind.

Mit 14 hatte ich bereits grauer & grüner star. 2 OP‘s

Mit 17 jahren, riss die netzhaut erneut. Also wieder eine Operation. Eine Vitrektomie mit silikon-Öl. 3 blässchen sind in der vorderkammer zusehen. 3 mal wurde ich am Auge gespritzt deswegen.

Jetzt mit meinen 24 Jahren, hatte ich vor 3 Wochen, einen Augendruck von 45. die hinterkammer war verstopft.

Es wurde 2x durch die regenbogenhaut gelasert und ein loch in die hinterkammer gemacht.

Dann war der druck bei 8-10.
Mir wurde geraten 5x am tag zu tropfen um den druck zu senken. Auch wurde mir vorgeschlagen, eine vereisung zu machen. Dann müsste ich nur 3x tropfen. Ich wollte das alles nicht, also wurde wieder gelasert. Ich wurde entlassen und sollte wieder kommen, wenn der Augendruck wieder steigt.

Was stört dich denn an den Tropfen? Das wäre doch erst mal die einfachste Variante falls sich der Druck stabileren lässt damit.
Und warum keine Verisung?
Wenn diese gut gemacht wird kann der Druck sehr gut damit gesenkt werden.
Beide Methoden von mir mehrfach getestet.


Und heute war ich bei meinem Örtlichen AA. Die hinterkammer sei wieder verstopft, und der druck liege bei 23.

Ich vermute, dass das Öl die hinterkammer ständig verstopfen wird. Ich merke wie mir die Lust am Leben damit vergeht. Ich habe eine Ausbildung angefangen, und hatte die letzt 2 Wochen Block unterricht. Die nächsten 11 Wochen müsste ich arbeiten. Somit verpasse ich nichts für die Schule, sollte ich jetzt operiert werden.

Ich möchte eine langanhaltende Lösung, denn ich hab das gefühl, ich habe Jahrelang mit einem Augendruck von 30 gelebt. Und als der vor 3 Wochen bei 10 lang, habe ich mich wie neugeboren gefühlt.

Und heute merke ich den unterschied wie Tag und Nacht, das all die schlechte Laune, Lebenskraft, Motivation oder sonstiges, nur von diesem kaputtem Auge beeinflusst wird.

Wäre es nicht besser, das Auge einfach zu entfernen? AA meinte man müsse die Augenhöhle dann ständig pflegen(möchte kein Glasauge) falls da wer kurz Erfahrung hätte einfach schreiben. Aber mein Hauptwunsch wäre natürlich, das ich mein Auge behalten kann, ohne 20 weiteren Operationen.


Du möchtest mit 24 das Auge entfernen, ohne über Ersatz nachzudenken? Was dann? Augenklappe?

Diesen Standpunkt kann ich nicht nachvollziehen, sorry.

Es gibt doch noch Möglichkeiten wie dir geholfen werden kann, ohne das Auge gleich zu entfernen.
Abgesehen davon dass man dazu nicht 20 Operationen braucht sondern Tropfen und/oder 1 bis 2 Vereisungen, heißt 3 Tage Klinik und eine kurze Narkose. Das ganze dauert an für sich nur 15 Minuten.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Silikonöl seit 7 Jahre

Ralph452 @, Sonntag, 03. Dezember 2017, 14:41 (vor 11 Tagen) @ Haku

Hallo Haku,

Da ich beim vorletzten Krankenaufenthalt ein Zimmergenosse hatte, dem das Auge entfernt wurde, habe ich mich mit dem Thema ebenfalls ausgesetzt.
Man muss dabei es aus zwei Gesichtspunkten sehen : aus medizinischer Sicht ist die Erhalten eines Auges obere Priorität, des weiteren spielt die Kostenfrage der Krankenkassen eine große Rolle , da eine Augenentfernung ein höherer Kostenapparat ist , als ein oder mehrere OP wobei man nie weiß, wieviele folgen ....
Die Krankkassen wagen dabei sorgfältig ab ....

Daher denke auch ich , es ist besser das Auge so lange wie möglich zu erhalten....

liebe Grüße aus Saarbrücken Ralph452

P.S das ist auch ein Thema, das mir irgendwann bevorsteht , da mein Auge öfters abdriftet ...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum