Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 14:26 (vor 146 Tagen)

Hallo zusammen,

bei mir wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt dass ich vor einiger Zeit (?) eine größere Netzhautablösung hatte und diese hat sich wohl kurz vor der Makula selbst gestoppt und ist vernarbt. Etwa 30 % der Netzhaut des rechten Auges sind dadurch abgestorben. Ich habe nichts davon bemerkt obwohl dabei das rechte obere seitliche Gesichtsfeld komplett ausgefallen ist. Das linke Auge hat das scheinbar ausgeglichen.
Ich bin als Notfall zum Arzt weil ich plötzlich schwarze große Schleier gesehen habe. Eine Glaskörperblutung wurde festgestellt und eben die bereits vernarbte alte Ablösung. Ich wurde zu mehreren Ärzten und Professoren geschickt um diesen seltenen Fall zu beurteilen. Ergebnis: sie wollen vorerst gar nichts unternehmen weil man hier nichts mehr machen kann außer es zu beobachten wegen der Blutung.

Ich bin jetzt sehr beunruhigt da die Narbenbildung wohl eine PVR ist, was bei älteren Ablösungen wohl üblich ist. Was immer das auch heißt.

Ich bin stark Kurzsichtig mit -8,5 und -9,5. Betroffen ist das “bessere” Auge.

Ist irgendjemand hier im Forum mit einer ähnlichen Geschichte?

Ich bin sehr beunruhigt durch die schwarzen Punkte die ich aktuell immer noch sehe durch die Blutung? Wie lange werde ich die noch haben?

Gibt es Fälle die nur einmal eine Ablösung hatten und dann nie wieder? Oder folgt meistens eine zweite Ablösung oder eine auf dem Partnerauge?

Bin sehr beunruhigt. Obwohl ich scheinbar Glück im Unglück hatte.

Ist dieser Fall wirklich so selten?

Ich kann mich erinnern dass ich vor etwa 1-2 Jahren immer ganz kurz abends einen hellen Lichtschein gesehen habe...aber nur ganz kurz. Das war dann wohl die Ablösung.

Wieviel Zeit bleibt mir nach solchen Anzeichen, um zu handeln?

Ach ja und hat irgendjemand Erfahrung mit TCM Akupunktur nach Netzhautablösung?

Lg
Barbara

Alte Netzhautablösung

fth68 @, Montag, 25. Juni 2018, 16:01 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Hallo Barbara,

bei mir wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt dass ich vor einiger Zeit (?) eine größere Netzhautablösung hatte und diese hat sich wohl kurz vor der Makula selbst gestoppt und ist vernarbt. Etwa 30 % der Netzhaut des rechten Auges sind dadurch abgestorben. Ich habe nichts davon bemerkt obwohl dabei das rechte obere seitliche Gesichtsfeld komplett ausgefallen ist. Das linke Auge hat das scheinbar ausgeglichen.
Ich bin als Notfall zum Arzt weil ich plötzlich schwarze große Schleier gesehen habe. Eine Glaskörperblutung wurde festgestellt und eben die bereits vernarbte alte Ablösung. Ich wurde zu mehreren Ärzten und Professoren geschickt um diesen seltenen Fall zu beurteilen. Ergebnis: sie wollen vorerst gar nichts unternehmen weil man hier nichts mehr machen kann außer es zu beobachten wegen der Blutung.

Ich bin jetzt sehr beunruhigt da die Narbenbildung wohl eine PVR ist, was bei älteren Ablösungen wohl üblich ist. Was immer das auch heißt.

Das passt wohl auf die proliferative Vitreoretinopathie. Hier sorgen eine Strangbildung durch sich vermehrende Zellen dafür, dass diese Zug auf die Netzhaut bilden und damit die Gefahr von NHAs erhöht. Sprengt aber etwas den Rahmen, bin ja auch kein Arzt. Wenn Du nach dem Begriff googelst, findest Du aber jede Menge Details, darunter auch eine Beschreibung von Katharina hier im Forum.

Ich bin sehr beunruhigt durch die schwarzen Punkte die ich aktuell immer noch sehe durch die Blutung? Wie lange werde ich die noch haben?

Wenn es Blutungen sind, geht man von 6 - 8 Wochen zur Resorbtion aus. Da es aber eine Stoffwechselwirkung ist, vermute ich, dass dies sehr stark von Mensch zu Mensch verschieden sein kann. Außerdem hängt es auch von der Menge an Blut ab.

Gibt es Fälle die nur einmal eine Ablösung hatten und dann nie wieder? Oder folgt meistens eine zweite Ablösung oder eine auf dem Partnerauge?

Statistisch ist das Risiko für's Partnerauge immer massiv erhöht. Aber das ist nur Statistik - nicht verzweifeln, Glück kann man immer haben.

Bin sehr beunruhigt. Obwohl ich scheinbar Glück im Unglück hatte.

Genau. Vor allem, wenn es noch vor der Makula gestoppt ist.

Ist dieser Fall wirklich so selten?

Ich glaube schon. Fast überall liest man, dass eine beginnende NHA sich unbehandelt praktisch sicher vervollständigt und zur Erblindung führt.

Ich kann mich erinnern dass ich vor etwa 1-2 Jahren immer ganz kurz abends einen hellen Lichtschein gesehen habe...aber nur ganz kurz. Das war dann wohl die Ablösung.
Wieviel Zeit bleibt mir nach solchen Anzeichen, um zu handeln?

Immer so schnell wie möglich (24h - 48h max). Bei meiner NHA hat es jedoch auch vom ersten von mir wahrgenommenen Symptom bis zur Diagnose 5 Wochen (!!) gedauert.

LG, Thorsten.

Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 17:47 (vor 146 Tagen) @ fth68

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!!

Konnte man bei dir noch erfolgreich operieren nach dieser langen Zeit?

Bei mir können sie ja jetzt leider nichts mehr machen bezüglich dieser älteren Ablösung.

5 Wochen ist ja auch ein sehr langer Zeitraum.

Ja da hatte ich wohl fürs erste großes Glück dass es kurz vor der Makula gestoppt hat. Mache mir trotzdem Vorwürfe dass ich das Leuchten nicht richtig gedeutet und ernst genommen habe.

Russregen hatte ich damals nicht, sondern erst jetzt und sie sagen sie sehen aktuell aber nichts akutes. Kann eine Glaskörperblutung auch einfach so auftauchen ohne Netzhautablösung oder Netzhautloch?

Das was mich am meisten verunsichert ist, dass ich damals sogar beim Augenarzt war wegen dem leichten Leuchten nachts und er sah nichts und meinte das wäre normal und eine altersbedingte Glaskörperabhebung, sodass ich beruhigt nach Hause gegangen bin. Das war ein Fehler.

Alte Netzhautablösung

fth68 @, Montag, 25. Juni 2018, 18:20 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Hi,

Konnte man bei dir noch erfolgreich operieren nach dieser langen Zeit?

Ja. Es gibt verschiedenste Graduierungen und Formen von Netzhautablösungen. Gemeinsam ist den Meisten, dass Flüssigkeit unter die Netzhaut gelangt (i.d.R. durch einen Riss oder Loch) und nach und nach immer mehr wird, sodass die Adhäsion der Netzhaut gelöst wird. Wenn dies sehr langsam geschieht, wird die tw. 'gelockerte' Netzhaut immer noch mit Nährstoffen versorgt, sodass sie längere Zeit durchhalten kann. So wie bei mir. Wenn dagegen die Netzhaut durch äußere Einwirkung / Unfall schlagartig reißt und sich ablöst, muss man entsprechend schnell reagieren, da dann schnell keine ausreichende Versorgung der Zellen mehr vorliegt. Aber egal, wie die Umstände sind - sobald man was merkt, sollte man immer so schnell wie nur irgendwie möglich reagieren.

Ja da hatte ich wohl fürs erste großes Glück dass es kurz vor der Makula gestoppt hat. Mache mir trotzdem Vorwürfe dass ich das Leuchten nicht richtig gedeutet und ernst genommen habe.

Brauchst Du nicht, Du warst ja danach beim AA. Nicht jeder ist so paranoisch wie ich, der so lange zu verschiedenen AA geht, bis er endlich eine zu seinen Symptomen passende Diagnose bekommt.

Auch bei mir es übrigens genau wie bei Dir (vermute ich) eine Glaskörberabhebung mit ringartigem Aufleuchten. Auch ich war dann bei 2 Augenärzten, die erst einmal beide nichts gefunden haben. Erst etwas später hat dann ein AA das Loch gefunden, was zu meinen Symptomen des 'wandernden Schattens' passte.

Russregen hatte ich damals nicht, sondern erst jetzt und sie sagen sie sehen aktuell aber nichts akutes. Kann eine Glaskörperblutung auch einfach so auftauchen ohne Netzhautablösung oder Netzhautloch?

Ja.

Das was mich am meisten verunsichert ist, dass ich damals sogar beim Augenarzt war wegen dem leichten Leuchten nachts und er sah nichts und meinte das wäre normal und eine altersbedingte Glaskörperabhebung, sodass ich beruhigt nach Hause gegangen bin. Das war ein Fehler.

Im Nachhinein Ja. Aber wie gesagt, jeder normale Mensch geht bei diesen Symptomen halt zum nächsten AA und wenn dieser sagt, alles ist ok, dann glaubt man dem normalerweise.

Außerdem kann es auch gut sein, dass im Moment der Untersuchung tatsächlich noch nichts Sichtbares vorlag. Es ist auch nicht einfach, , in diesem glitschigen Augengebilde, womöglich noch mit ein paar Glaskörpertrübungen durchzogen, einen kleinen Riss zu entdecken, der vielleicht gerade anliegt statt aufzuklappen oder der unter/an Gewebesträngen liegt.

Meine persönliche Erkenntnis (die ich aufgrund anderer "Arzterlebnisse" zum Glück schon lange vor meiner NHA gewonnen hatte): Gehe bei kritischen Sachen immer mehrmals zu verschiedenen Ärzten. Vor allem, wenn deren Aussagen nicht zu Deiner eigenen Symptomatik passen. Man glaubt oft als Patient, die Ärzte wissen es auf jeden Fall besser auf Basis ihrer Erfahrungen. Aber gerade bei Augensymptomen ist der Patient es sich selbst schuldig, dies immer kritisch zu hinterfragen. Oft ist man für seinen eigenen Körper dann doch der geschultere Beobachter.

Auf jeden Fall alles Gute und ich hoffe, dass die NHA sich bei Dir nicht wiederholt.

LG, Thorsten.

Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 18:53 (vor 146 Tagen) @ fth68

Vielen lieben Dank für deine aufbauenden Worte!

Ich hoffe auch sehr dass es nicht wiederkommt...für uns alle hier im Forum!

Viele liebe Grüße
Barbara

Alte Netzhautablösung

Netzifrischling @, Montag, 25. Juni 2018, 20:04 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Hallo Barbara,

Also meine Diagnose bekam ich auch ca. 2-3 Jahre nach der Ablösung.
Sie blieb auch kurz vor der Makula stehen.

Die Ärzte haben 2 Tage später operiert.
Sie haben eine Cerclage gelegt dabei 3 Löcher zu gemacht und eine Stelle die sich nicht anlegen ließ nach 3 Wochen nochmal operiert. Das war die Reposition der Cerclage.

Danach hat die Netzhaut immer noch nicht angelegen aber sie wollten mich so lassen.


Ein anderer Arzt hat die Hände auf den Kopf geschlagen..
Er hat mich weitere 4 mal operiert mit Erfolg.
So wie ich verstanden habe kann zumindest an den Stellen der Cerclage und den vernarbungen nichts mehr aufgehen..


Also geh doch bitte noch zu einem anderen erfahrenen Netzhautspezialist und frag nach einer zweiten Meinung.


Liebe Grüße Claudi

Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 20:12 (vor 146 Tagen) @ Netzifrischling

Danke für deine Antwort!

Ich war in der Augenklinik Regensburg der Barmherzigen Brüder und drei Ärzte dort waren der Meinung aktuell nichts zu machen weil es stabil scheint. Sie hatten so etwas in der Art noch nicht. Zudem haben sie mich für eine weitere Meinung zu Professor Dr. Helbig an die Uniklinik überwiesen. Der Professor sagte dann das gleiche. Ich kann nur hoffen dass sie recht haben und es wirklich stabil vernarbt ist. Der Professor meinte wenn er da jetzt operiert so kurz vor der Makula dann macht er eher mehr kaputt. Der Bereich der Ablösung ist wohl nicht mehr zu retten...sagen zumindest diese Ärzte.

Ich wüsste leider keine weiteren Ärzte in Regensburg, weil diese 3-4 Ärzte sind die Spezialisten dafür in unserrr Region. Somit werde ich es erstmal glauben müssen.

Aber erstaunlich dass nach so langer Zeit bei
manchem noch operiert werden kann. Oder haben sie operiert weil es nicht stabil aussah? Könnte von der abgelöstes Netzhaut noch was gerettet werden?

Alte Netzhautablösung

Netzifrischling @, Montag, 25. Juni 2018, 20:19 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Ja das kann man wohl sagen.. Nach einem Jahr Op Marathon und von 0% bis auf erfolgreiche 80% sehkraft die jetzt geblieben ist hatte ich alles.


Dafür das die Ablösung so alt war hatte ich wirklich mehr Glück als Verstand.
Und ich bin froh das ich nicht aufgegeben habe und alles versucht habe um das Ergebnis wie jetzt zu haben.


Die Ärzte in der Klinik hatten mir nämlich auch Angst gemacht das wenn sie ins Auge gehen mehr kaputt machen würden...
Das sagte auch der Herr Professor persönlich der eig ja nur privat Patienten behandelt..

Hör auf dein eigenes Gefühl. Kannst du so Leben dann mach es, kannst du es nicht dann fahr 100km zu einem anderen Arzt und geb nicht auf.
Ich konnte mit der ständigen Angst nicht leben das von heute auf morgen der Vorhang fällt.

Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 20:56 (vor 146 Tagen) @ Netzifrischling

Ja diese Ängste sind aktuell mein Hauptproblem und ich weiß noch nicht wie ich diese in den Griff bekomme, vorallem weil ich es letztes Mal nicht bemerkt habe und somit unsicher bin auf was ich achten muss.

Könnt ihr noch Ärzte empfehlen in unserem Umkreis hier in Bayern. München oder Nürnberg?

Mit dem Stand jetzt wäre ich zufrieden, wenn ich nur wüsste ob es stabil ist. Ich sehe noch scharf rechts und den Gesichtsfeld Ausfall hatte ich bisher noch nicht groß wahrgenommen, weil es das obere Gesichtsfeld war. Sehr beängstigend finde ich die Schlieren und schwarzen Punkte von der bereits bekannten Blutung. Ich frage mich ständig ob es mehr sind als gestern und ob ich es anschauen lassen sollte...aber ich kann ja nicht jeden zweiten Tag da hinfahren.

Ein bisschen beruhigt mich, dass ich vielleicht schon über ein Jahr so rumlaufe ohne es zu wissen und bisher nichts mehr war. Aber es fühlt sich psychisch für mich doch sehr akut an, weil ich es jetzt weiß. Wie geht ihr mit den Ängsten um...vorallem auch bezüglich einer möglichen Erblindung? Wird das besser mit der Zeit?

Alte Netzhautablösung

Barbara 1979, Montag, 25. Juni 2018, 20:02 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Ach ja, noch eine Frage. Kam es bei dir auf dem zweiten Auge auch oder war bisher immer nur das eine Auge betroffen?

Alte Netzhautablösung

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Montag, 25. Juni 2018, 21:03 (vor 146 Tagen) @ Barbara 1979

Guten Abend!


bei mir wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt dass ich vor einiger Zeit (?) eine größere Netzhautablösung hatte und diese hat sich wohl kurz vor der Makula selbst gestoppt und ist vernarbt. Etwa 30 % der Netzhaut des rechten Auges sind dadurch abgestorben. Ich habe nichts davon bemerkt obwohl dabei das rechte obere seitliche Gesichtsfeld komplett ausgefallen ist. Das linke Auge hat das scheinbar ausgeglichen.
Ich bin als Notfall zum Arzt weil ich plötzlich schwarze große Schleier gesehen habe. Eine Glaskörperblutung wurde festgestellt und eben die bereits vernarbte alte Ablösung. Ich wurde zu mehreren Ärzten und Professoren geschickt um diesen seltenen Fall zu beurteilen. Ergebnis: sie wollen vorerst gar nichts unternehmen weil man hier nichts mehr machen kann außer es zu beobachten wegen der Blutung.

Ich bin jetzt sehr beunruhigt da die Narbenbildung wohl eine PVR ist, was bei älteren Ablösungen wohl üblich ist. Was immer das auch heißt.

PVR kannst du einfach über die Suchfunktion im Forum suchen, gibt viele Einträge dazu.


Ich bin stark Kurzsichtig mit -8,5 und -9,5. Betroffen ist das “bessere” Auge.

Ist irgendjemand hier im Forum mit einer ähnlichen Geschichte?

Ich hatte nur über Monate unerkannte Löcher in der Netzhaut, welche sich dann durch einen Flug abgelöst hat.
Ich denke, die Ablösung hattest du im unteren Bereich, so dass die Schwerkraft für dich gearbeitet hat.
Wenn es jetzt keine akuten Löcher gibt und die NH vernarbt ist, muss nicht zwangsläufig operiert werden.
Ich würde mir aber trotzdem noch eine weitere Meinung einholen.

Bin sehr beunruhigt. Obwohl ich scheinbar Glück im Unglück hatte.

Ist dieser Fall wirklich so selten?

Beides ja ;-)

Wieviel Zeit bleibt mir nach solchen Anzeichen, um zu handeln?

Keine, sofort zum Arzt oder in die Klinik.

Ach ja und hat irgendjemand Erfahrung mit TCM Akupunktur nach Netzhautablösung?

Habe ich nachgefragt, laut der Therapeuten hilft diese nicht.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum