Empfehlen, Spezialisten im Bereich Netzhaut

rmgrf, Montag, 28. Januar 2019, 09:23 (vor 169 Tagen)

Hallo,

ich bin im Moment ein bisschen verzweifelt und panisch. Ich bin gerade mal 20 geworden und habe ca. -11 Dioptrin. Nun hat meine A√Ą Netzhautprobleme festgestellt auf dem einen Auge und mich zu einer Kollegin geschickt, weil sie sich nicht sicher war.

Am Ende kam heraus, dass sich mein Glask√∂rper zur√ľck gezogen hat und dass an einer kleinen Stelle noch eine Faser an der Netzhaut zieht. Der eine sah ein ganz kleines Loch, der andere keins.

Im Endeffekt ist es wohl egal, ob nun tatsächlich ein kleines Loch vorhanden ist, weil es so klein ist, dass es nicht relevant ist. Gefährlich ist diese Faser, die noch an der Netzhaut hängt und jeden Moment die Netzhaut mitreißen kann.

Ich war bei der ersten √Ąrztin total geschockt und wollte erstmal nichts Lasern lassen. Sie schickte mich heim und meinte, ich solle mir √ľberlegen, ob ich das lasern lassen m√∂chte, weil es einen Gefahrenpunkt darstellen w√ľrde. Sie war eher f√ľr lasern, zur Sicherheit. Die zweite dagegen war daf√ľr, erstmal einen Monat zu warten und noch nicht zu lasern.

Nun stehe ich da und lebe seit einer Woche in totaler Panik, weil ich denke, dass die Faser jede Sekunde anziehen und die Netzhaut besch√§digen wird. Ich denke mir irgendwie, dass es vielleicht besser w√§re, es lasern zu lassen, weil ich dann wenigstens versucht h√§tte, die Stelle abzusichern und um eine OP wegen NHA herum zu kommen. Aber andererseits habe ich totale Angst davor, dass durch das Lasern eine Art Kettenreaktion in Gang gesetzt wird und meine Netzhaut dadurch erst recht gesch√§digt wird, weil sie ja bisher noch unversehrt ist und ich dann st√§ndig L√∂cher an verschiedenen Stellen haben werde. Aber ich habe ja auch irgendwie die Hoffnung, dass es gerade evtl. noch nicht so gef√§hrlich ist, weil mich die √Ąrztin sonst nicht heim geschickt h√§tte und dass vielleicht doch die Chance besteht, dass sich die Faser l√∂sen k√∂nnte, ohne Schaden anzurichten. Auf der anderen Seite macht mich die UNgewissheit fertig.

Naja, jedenfalls dachte ich jetzt, dass ich das ganze noch mal jemandem in einer guten Uniklinik zeigen möchte, jemandem mit möglichst viel Erfahrung. Im INternet komme ich nciht wirklich weiter.

Kann jemand vielleicht aus Erfahrung eine Uniklinik, egal wo in Deutschland, empfehlen, die Spezialisten im Bereich Netzhaut hat? Ich w√§re echt total dankbar f√ľr Tipps und Erfahrungen.

LG

Empfehlen, Spezialisten im Bereich Netzhaut

KAtharina ‚Ćā @, Camburg/Th√ľringen, Montag, 28. Januar 2019, 09:28 (vor 169 Tagen) @ rmgrf

Siehe Website unter Kliniken...
Generell wirst du immer Bef√ľrworter oder das Gegenteil dazu bei den √Ąrzten finden, was die Entscheidung nicht leichter macht.
Viel Gl√ľck!

--
Liebe Gr√ľ√üe
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor√ľber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Empfehlen, Spezialisten im Bereich Netzhaut

Retina, Montag, 28. Januar 2019, 18:19 (vor 169 Tagen) @ rmgrf

Hallo ich kann einen guten Operateur in Bayern empfehlen allerdings weiss nicht ob das sehr weit ist f√ľr dich? Der hat jetzt aber eine Praxis und ist nicht mehr an der Klinik. Am Mittwoch gehen wir zu Kontrolluntersuchung da frag ich mal ob er auch noch operiert und welche Klinik dann.. Sobald ich was weiss melde ich mich nochmal.. Liebe Gr√ľ√üe

Empfehlen, Spezialisten im Bereich Netzhaut

Trekkie @, Berlin, Donnerstag, 31. Januar 2019, 18:32 (vor 166 Tagen) @ rmgrf

Hallo, das ganze klingt so √§hnlich wie meine Geschichte. Anfang Dezember bemerkte ich zentrale Verzerrungen. Ein Augenarzt sagte mir, dass im Bereich der Makula die Netzhaut vorgew√∂lbt sei. Ich habe mir dann von ihm eine √úberweisung ins Krankenhaus zur Mitbehandlung geben lassen. Bin dann sofort dort hin und wurde erst mal gr√ľndlich untersucht.
Es hatte sich der Glaskörper hinten abgelöst, aber im Bereich der Makula zog er an der Netzhaut. Mir wurde geraten erst mal nichts zu machen, oft löse sich das noch von alleine ab. Ich sollte eine Woche später nochmal zur Untersuchung kommen. Falls der Befund weiterhin so wäre, könnte man ein spezielles Medikament in den Glaskörper spritzen.
Dieses Medikament enth√§lt ein Enzym, das diese Verklebung l√∂sen soll. Falls es nicht funktioniert, m√ľsste man trotzdem operieren.
Also: 1 Woche sp√§ter dann hatte sich nix gel√∂st. Im Gegenteil, inzwischen war ein kleines Loch in der Makula. Das war dann die Indikation zur Op., f√ľr dieses Medikament war es schon zu sp√§t.
1 Woche später wurde ich dann operiert - und das war auch gut so.

Empfehlen, Spezialisten im Bereich Netzhaut

KAtharina ‚Ćā @, Camburg/Th√ľringen, Donnerstag, 31. Januar 2019, 18:43 (vor 166 Tagen) @ Trekkie

Sei froh, von diesem Medikament kann ich nur abraten.

--
Liebe Gr√ľ√üe
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor√ľber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum