Makulaschichtforamen

Wolle54, Dienstag, 12. M├Ąrz 2019, 15:24 (vor 9 Tagen)

Hallo ihr Lieben.

Heute m├Âchte mich gerne als Neue bei euch vorstellen und um Rat bitten.
Ich bin 64 Jahre und vor einem Jahr habe ich meinen AA aufgesucht, weil mein Sehverm├Âgen schlechter, sprich unscharfer wurde. Ich habe einen leichten Astigmatismus mit einer leichten Weitsichtigkeit. Brille brauchte ich bis dahin nur hin und wieder und eben eine Lesebrille.
Ich habe mir beim AA ein OCT auf eigenen Wunsch machen lassen und das war im Nachhinein auch gut so. Diagnose:
Linkes Auge Makulaschichtforamen ,rechtes Auge Epiretinale Gliose mit Wert 255 um.Mein Visus liegt beim re. Auge bei ca. 70 - 80 % li. deutlich schlechter bei 60 %. Ich sehe keine Verzehrungen oder Wellen. Am rechten Auge sehe ich einen kleinen grauen Fleck den das ├Ąnder Auge aber wieder ausgleicht. Mein AA meinte, es sei noch kein Befund zum operieren, hat mich aber nach Frankfurt/H├Âchst zur Vorstellung ├╝berwiesen. Dort war ich im Mai letzten Jahres. Es wurden die ├╝blichen Untersuchungen mit OCT gemacht mit der gleichen Diagnose. Zwei Ober├Ąrzte haben sich die Befunde angeschaut und noch mal den Augenhintergrund angesehen und kamen zu dem Ergebniss weiter zu beobachten und im 6 Monatsrythmus zu untersuchen. Regelm├Ą├čig den Amslertest auch zu Hause zu machen und bei Verschlechterung direkt vorstellig zu werden. Im Dezember war ich dann zur Kontrolle bei meinem AA. Keine Verschlechterung und im Juli soll ich mich wieder in Frankfurt vorstellen. Meine Brille trage ich jetzt fast regelm├Ą├čig, damit habe ich dann klare Sicht. Ohne habe ich oft das Gef├╝hl unscharf zu sehen auch in der Ferne. Ich w├╝rde mir gerne eine zweite Meinung bzg. des Makulaschichtforamen einholen. Da ist die Problematik zum Makulaforamen eine ganz andere. Was bringt eine OP? Welchen Nutzen h├Ątte diese?
Hat jemand eine gute Adresse f├╝r diese Erkrankung?
W├Ąre sehr dankbar f├╝r gute Infos. Vielleicht gibt es ja " Leidensgenossen" mit der selben Problematik.
Vielen Dank schon mal .

Liebe Gr├╝├če
Margit

Makulaschichtforamen

tri2018, Mittwoch, 13. M├Ąrz 2019, 09:08 (vor 8 Tagen) @ Wolle54

Hallo,

mich wundert, das Du mit Brille die Probleme nicht zu haben scheinst?
Ich habe Pucker + Schichtforamen am rechten Auge, meine Lesebrille (beide Augen +1,0) bewirkt dort bzgl. der Sehsch├Ąrfe eigentlich nichts/wenig. Viele kleine Verzerrungen, verschwommen sehen, fehlende Buchstabenteile beim Lesen treten trotzdem auf. Das gesunde Auge gleicht es aber weitgehend aus. Ein bisschen Verg├Â├čerung hilft aber trotzdem beim Lesen.
Die Empfehlung AA ist erst zu operieren, wenn das Risiko gerechtfertigt ist, es also mehr zu gewinnen gibt als zu verlieren. Habe auf dem Auge Visus 0,6 - 0,8.
Als gutes OP Ergebnis wird allgemein angesehen, wenn man die H├Ąlfte des verlorenen Visus wiedergewonnen hat und die Verzerrungen weg sind / sich gebessert haben. Es gibt auch A├ä die OP fr├╝her empfehlen, das h├Ąngt aber wohl vom Einzelfall ab, auch wie die Schwierigkeit der OP gesehen wird.

LG
tri2018

Makulaschichtforamen

Wolle54, Mittwoch, 13. M├Ąrz 2019, 14:50 (vor 8 Tagen) @ tri2018

Vielen Dank f├╝r die R├╝ckmeldung. Meine Brillenwerte sind zur Zeit f├╝r die Ferne : R Auge Sph 1.25 / Cyl-1.25/ A 85
L Auge. 2.00/ -1.50/ 80
Die Lesebrille hat erheblich mehr: R 3.75 L 4.50
Mit der Lesebrille geht das Lesen mit beiden Augen ohne Probleme. Keine Verzehrungen ect. Wenn ich nur mit dem re. Auge versuche zu lesen, sehe ich oberhalb der Buchstabenreihe bei ca 12.00 h einen kleinen grauen Schatten. Lesen geht aber alles, nat├╝rlich nur mit Lesebrille.
Mit der Brille in der Ferne ist die Sicht im Unterschied ohne Brille einigerma├čen klar. Hei├čt, ohne Brille sehe ich unscharf/ eher verschwommen.
Ich hoffe, dass ich diesen Zustand halten kann. Ich habe gelesen, dass beim Makulaschichtforamen eine Verd├╝nnung bzw. ein Abbau der Netzhaut das Problem ist. Beim Makulaforamen dagegen ist die Sache klar und es mu├č operiert werden. Deswegen suche ich nach einem Spezialisten f├╝r das Makulaschichtforamen. In der Augenklinik Sulzbach gibt es eine Professorin, die ├╝ber dieses Thema geschrieben hat. Mich w├╝rde interessieren, wie ist die Prognose und welche Therapiem├Âglichkeiten gibt es. Schwieriges Thema, dass mir auch enorme ├ängste und schon schlaflose N├Ąchte gemacht hat. Im Falle einer OP, gibt es hier im Forum Mitglieder, die in Frankfurt/ H├Âchst operiert wurden?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum