Silikonölentfernung

Retina, Montag, 21. Oktober 2019, 09:32 (vor 24 Tagen)

Hallo hat jemand Erfahrung mit der Silikonölentfernung und grauer star kunstlinse.
Wenn man das Öl raus bekommt ist ja die Gefahr wieder gross einer Ablösung? Wenn man wieder Öl dann rein bekommen wuerde wuerde ja die Kunst Linse auch kaputt gehen?
Und hat jemand Erfahrung mit der neuen Methode hydrogel plombe, das wird in Sulzbach augenklinik angeboten? Wird es auch in Bayern angeboten?
Liebe gruesse

Silikonölentfernung

K.H. @, Mittwoch, 23. Oktober 2019, 20:58 (vor 21 Tagen) @ Retina

Hallo,

leider sind mir die Fragen nicht ganz klar. Ich habe zwar keine Erfahrung mit der Ölentfernung, aber es besteht jedenfalls die Gefahr, dass es nach der Silikonölentfernung erneut zu einer Netzhautablösung kommt. Deshalb ist das Öl bei mir nun auch seit über 14 Jahren im Auge.

Ob dieses Risiko nach dem Ermessen der Ärzte besteht, sollte hoffentlich nochmals vor der tatsächlichen Behandlung durch eine Untersuchung bewertet werden.

Bezüglich Kunstlinse ist unklar, ob sich diese bereits im Auge befindet oder nicht.

Wenn der Tausch bereits erfolgte, sollte die Silikonölentfernung ohne Beschädigung der Kunstlinse efolgen können. Nur die natürliche Linse wird meist nach einer Vitrektomie vor allem mit Ölfüllung bald getrübt.

Zu den verbleibenden Fragen kann ich keine Auskunft geben.

Mit lieben Grüßen

K.H.

Silikonölentfernung

Retina, Donnerstag, 24. Oktober 2019, 08:24 (vor 21 Tagen) @ K.H.

Hallo
Danke fuer deine Antwort.
Die Ärzte sagen das das Öl entfernt werden muss bei meinem Neffen (20Jahre) weil es Schäden am Auge verursacht.. Ist bei dir als Schaden der Graue star nur passiert oder auch andere Nebenwirkung?Bei ihm ist eine Trübung der Linse festgestellt worden und deswegen soll er auch eine Kunstlinse bekommen. Weiss nicht an was sie es festlegen wann sie das Öl raus machen wann nicht? Ich bin jetzt auch verunsichert, wir haben sehr Angst wenn das Öl raus kommt das wieder die Netzhaut abgelöst werden kann. Er hatte bei der ersten Ablösung eine Cerclage und als sie sich leider erneut ablöste hat er zusätzlich Öl rein bekommen. Nach einem guten halben Jahr meinten sie jetzt muss das Öl entfernt werden. Wir haben sehr Angst das es sich dann wieder ablöst. An was legen die Ärzte das fest wann es raus kommt?

Silikonölentfernung

K.H. @, Donnerstag, 24. Oktober 2019, 09:08 (vor 21 Tagen) @ Retina

Hallo,

die Linsentrübung ist somit behandlungsbedingt gewesen, eigentlich also eine leider bekannte Folge des ersten Eingriffs.

Wie erwähnt, die Kunstlinse wird eher nicht angegriffen, keinesfalls kurzfristig.

Was jedoch zu befürchten ist, dass sich ein Nachstar bildet, der die Sicht wieder beeinträchtigen kann. Meist kann er mittels Laserbehandlung ohne operativen Eingriff entfernt werden.

Dem Risiko ist übrigens jeder Patient bei einer Kataraktoperation ausgesetzt.

Die Prüfung des Status der Netzhaut kann auf verschiedene Weise erfolgen. Wenn die Linsentrübung nicht zu weit fortgeschritten ist durch visuelle Inspektion der Netzhaut unter Weitstellung der Pupille, unter Umständen mit Kontaktglas, OCT oder wenn notwendig auch mittels Ultraschall.

Entscheidend ist die Narbenbildung aufgrund der vorangegangenen Behandlung und der Status der Netzhaut an den Randbereichen. Es kann selbstverständlich auch ein neuer Schaden an anderer Stelle entstanden sein.

Liebe Grüße
K.H.

Silikonölentfernung

Wolfram (DD) @, Dresden, Donnerstag, 24. Oktober 2019, 13:27 (vor 20 Tagen) @ Retina

Hallo Retina,

"An was legen die Ärzte das fest wann es raus kommt?..."

Ich denke, an Erfahrungswerten.

Zum einen wird man wohl die Zeit nehmen, in der mehr "Erfolge" als "Mißerfolge" auftreten. Also: NH hält > NH hält nicht.
Das scheinen 6...12 Monate zu sein. Von Klinik zu Klinik unterschiedlich; von Operateur zu Operateur wohl auch.

Zum anderen - Öl ist nunmal ein Fremdkörper und es bestehen immer Risiken.
- Hornhautschädigung, falls Öl in die Vorderkammer läuft,
- Druckerhöhung durch Abflußbehinderung des Kammerwassers,
- Schädigung des Sehnervs und der NH allgemein (Sekundärglaukom),
- auch über "toxische Wirkung" gibt es Hinwiese, wobei das wohl hauptsächlich bei der Verwendung "schwerer" Öle eine Rolle spielt.
- auch von "Emulgieren" habe ich gehört - wobei mir das nicht so ganz klar ist, was mit wem eine Emulsion bildet. Öl <-> Kammerwasser?

Z´sammgefaßt: wenn das Öl nicht mehr nützt - und damit das Risiko größer wird, sollte es raus.
Besonders bei so einem jungen Patienten.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Silikonölentfernung

Lena86 @, Bonn, Donnerstag, 24. Oktober 2019, 14:27 (vor 20 Tagen) @ Wolfram (DD)

Hallo Wolfram,
Soweit ich weiß führen Proteine im Glaskörper zu einer Emulsifikation des Silikonöl, also zu einer Bildung kleinster Öltropfen. Die Proteine gelangen dabei aufgrund einer Störung der natürlichen Barriere zwischen Blut und Auge ins Augeninnere.
Ich habe dafür auf die schnelle nur einen Leserbrief in einer Fachzeitschrift gefunden, wo das ganze jedoch gut erklärt ist.
Quelle:

https://www.thieme-connect.de/media/klimo/201108/lookinside/10.1055-s-0031-1273367-1.jpg

@ Lena86

Wolfram (DD) @, Dresden, Donnerstag, 24. Oktober 2019, 22:19 (vor 20 Tagen) @ Lena86

Hallo Lena86,

danke für den Link zu dem interessanten Artikel.
Ich lese das so, daß dieses Emulgieren eine weitere Ursache für die genannten Risiken darstellt.

Wieder was gelernt. Danke!

Ich habe übrigens gerade die von K.H. empfohlene Sendung in 3sat gesehen. Was da in relativ kurzer Zeit alles passiert ist, passiert und sicher passieren wird, ist sehr interessant!

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Silikonölentfernung

Gucki @, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 10:38 (vor 15 Tagen) @ Wolfram (DD)

Hallo Wolfram und all die anderen hier im Thread,

melde mich nach langer Zeit auch mal wieder hier, weil es zum aktuellen Thema passt.
Ich habe mich letzte Woche nach langer Zeit mal wieder bei Herrn Prof. Dr Dithmar in Wiesbaden vorgestellt.
Auch hier ging es um das Thema Langzeitöl, meine LA wird seit 10 Jahren von Silikonöl tamponiert.
Dithmar erklärte mir, dass heute auf Grund der Schädigungen, Wolfram hat es ja auf den Punkt genau beschrieben, und in Anbetracht dieser Schaden-Nutzungswirkung das Öl nur noch möglichst kurz im Auge belassen wird.
Bei meiner nächsten Konsultation werde ich ihn nach Alternativen fragen, schließlich muss die NH irgendwie anliegen und halten. Leider blieb mir bei meinem letzten Besuch keine Zeit mehr für ein ausgiebigeres Gespräch zu dieser neuen Erkenntnis in Sachen Langzeitöltamponade.
Ich lass es euch wissen!

Liebe Grüße Gucki

Silikonölentfernung

Lena86 @, Bonn, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 12:47 (vor 14 Tagen) @ Gucki
bearbeitet von Lena86, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 13:28

Hallo zusammen,
Ich war heute zufällig in der Uniklinik in Bonn zur Kontrolle und zur Planung der Öl-Entfernung. Hier kam das Thema Dauer der Öltamponade ebenfalls zur Sprache. Der Professor empfahl, das Öl bereits nach 3 Monaten zu entfernen, war aber auch damit einverstanden das Öl auf meinen Wunsch hin länger zu belassen. Größere Gefährdung durch das Öl sei erst nach mehreren Jahren zu erwarten.
Wenn also der Augeninnendruck, die Gliose und die Linsentrübung mitspielen bleibt das Öl bei mir bis Juli drin. Dann ist die Probezeit meiner neuen Arbeitsstelle nämlich rum...

Silikonölentfernung

Wolfram (DD) @, Dresden, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20:43 (vor 14 Tagen) @ Gucki

Hallo Gucki,

Danke für Deine Information!
Das wäre schon interessant zu erfahren, ob es Alternativen gibt; und welche.

Ich denke ja, daß sich an der reinen "Mechanik" nicht viel ändert. Wenn die NH nicht hält, braucht man etwas, was sie hält. Zur Zeit eben - wenn Gas, Luft etc. nicht reicht - Öl.
Ich denke aber auch, daß man sich "früher" auch nicht leichtfertig für eine "permanente Öltamponade" entschieden hat. es war / ist die Ultima Ratio.
Und dann eben die Schaden <-> Nutzen-Betrachtung.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Silikonölentfernung

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20:52 (vor 14 Tagen) @ Wolfram (DD)

Ein Segen und ein Fluch.
Oft ja die einzige Alternative bei schwereren Verläufen, es rettet uns erst einmal das Augenlicht...
Ich hatte knapp 2 Jahre Öl mir kleben die Reste im Trabekelwerk und das wird auf dem Auge zur Erblindung führen. Dafür hatte ich aber noch einige Jahre mit zumindest einem Restsehvermögen.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum