Morgens milchiges sehen

Blickpunkt68 @, Bayern, Freitag, 19. Juni 2020, 15:11 (vor 22 Tagen)

Nach zwei Netzhautabl√∂sungen (Plombe und √Ėl), Linsentausch aufgrund Grauem Star und Lasern des Nachstars bin ich schon wieder beunruhigt.

Wer kennt das auch, dass morgens noch vor dem Aufstehen das Sehen mit dem operierten Auge milchig ist? Bisher war es die Milchsuppe immer schnell verschwunden und die Sicht war wieder "klar". Doch heute morgen war es bis nach dem Aufstehen lange und stark milchig, dass ich sogar das Nachbarhaus gegen√ľber nicht gesehen habe.

Was ist da los? Sind es Ver√§nderungen des Glask√∂rpers - warum √ľberwiegend morgens?

Ich danke, wenn es mir jemand erkl√§ren kann. Mein AA hat daf√ľr keine vern√ľnftige Erkl√§rung.

Auch tags√ľber

Morgens milchiges sehen

blue_eye, Sonntag, 21. Juni 2020, 13:50 (vor 20 Tagen) @ Blickpunkt68

Habe neben tausenden von Punkten auch milchige Wolken im Rahmen meiner Glask√∂rpertr√ľbung. Die sind zwar morgens auch am st√§rksten, aber erst NACH dem Aufstehen. Sie bessern sich zwar im Laufe des Tages, verschwinden aber nicht vollst√§ndig. Klingt mir eher nach einer anderen Ursache. Hattest du denn eine akute Glask√∂rperabhebung?

Ich w√ľrde auf alle F√§lle noch einen anderen Spezialisten hinzuziehen.

LG
blue_eye

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum