Netzhautloch gelasert, neues Loch erzeugt, Gefäß beschädigt

Lavazza84, Mittwoch, 09. Dezember 2020, 21:26 (vor 45 Tagen)

Hallo ihr Lieben,

ich bin ziemlich fertig. Das Loch am RA schien stabil zu sein, leider hat es sich binnen kurzer Zeit verschlechtert, sodass nun Traktion/Zug daran zu erkennen war. Also EILT-Überweisung bekommen und wurde dann am nächsten Tag in der Klinik gelasert. Die beiden waren erstaunt, dass offenbar noch mehrere Stellen da waren als nur das eine Loch, was von 5 Ärzten bestätigt wurde! Sieht man durch den Laser besser??? Dann müssten ja alle Untersuchungen unter einem Laser durchgeführt werden.

Es waren 2 Ärzte, die eine schien erfahrener zu sein und gab der anderen Hinweise, wie z. B. weiter umstellen, etwas weniger Energie etc. Naja, ich hoffe, dass sie mir das Auge nicht kaputt geschossen hat. Leider kam hinterher heraus, dass sie durch das Lasern ein neues Loch erzeugt hatten :-| Sie (und das hat auch mein AA bestätigt) führten dies auf meine ohnehin sehr zarte, brüchige (!!!) Netzhaut zurück (andere Stellen sind ok, oben in der 12 Uhr Gegend kritisch). Daher wurde nun das Loch weiträumig umstellt. Mein AA hat heute bei der Kontrolle Glaskörperblutungen sowie Gefäßverletzungen festgestellt, alles ist auf das Lasern zurückzuführen.

Meine Fragen:
- Wie schlimm ist das wirklich? Regeneriert sich das Gefäß wieder (vermutlich daher die Einblutung, ich habe jedoch überhaupt nichts bemerkt).

- Kann es tatsächlich sein, dass der Laser ein weiteres Loch in eine brüchige NH schießen kann (es klingt irgendwie logisch aber ich bin kein Mediziner)

- Wenn das Loch mit den angehobenen Rändern weitläufig umstellt ist, könnte es hier dennoch zu einer NHA kommen, in dem weiter Flüssigkeit unter diese Stelle gelangt oder ist sie jetzt für die Ewigkeit "festgeschweißt"?

Ich glaube ich muss zum Psychologen. Mit 36 bisschen Art jung für so was :-( V.a. vor dem Hintergrund: was möge noch alles kommen...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum