Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

R.S., Dienstag, 26. Januar 2021, 16:00 (vor 42 Tagen)

liebe Leidgenossen u. interessierte,

ich wurde letztes Jahr nach 3 NH- Ablösungen insgesamt 4 x per Vitrektomie operiert, (siehe meine Geschichte in der Rubrik Erfahrungsberichte R.S. ab 21.9.20, Teil 1-4).
Als vorläufiges Ergebnis verfestigt sich nun, auch nach Einholung einer „2ten Meinung“ u. knapp 4 Monate nach der letzten Öl Entnahme, eine Restsehfähigkeit v. ca. 15%, mit noch dazu sehr starken Verzerrungen dieses „Restbildes“.
Beides resultiert wohl aus der Kombi von einer mittlerweile welligen Netzhaut incl. Untergrund+ einer Membrane, die sich über beides, im Sehzentrum gelegt hat.
Eine erneute O.P. wäre möglich, aber die Prognosen sind, ev. 20% bessere Sehschärfe u. voraussichtlich aber weiterhin verzerrtes Bild. Bei allen (nach 4 O.P.‘s!) Risiken.

Bis zuletzt versuche ich wieder mit beiden Augen (linkes mit ca. 95%) zu sehen. Aber die Beeinträchtigungen sind so enorm, daß ich nicht mehr glauben kann, so mein Leben einigermaßen gut zu meistern.
Ich fühle mich eigentlich dauernd wie nach einem Schlag in die rechte Gesichtshälfte. So ähnlich wie meinen Zustand stelle ich mir den,nach einen „leichten“ Schlaganfall vor.
Damit ist mir immer mehr oder weniger schwindelig. Ich habe Gleichgewichtsprobleme, stehe überhaupt nicht mehr fest auf dem Boden. Das räumliche Sehen ist logischer Weise so gut wie nicht mehr vorhanden. Von ständigen leichten Kopf, Augen, Gesichtsschmerzen will ich hier gar kein Aufheben machen.
Das Körpergefühl „Orientierung im Raum“ wie aber auch z. B. Orientierung auf einer Karte ist mir weitgehend abhanden gekommen. Ich bin kognitiv sehr eingeschränkt. Kann mich kaum konzentrieren. Physisch wie geistig bin ich nicht mehr belastungsfähig, d.h. nach 2-3h „Tätigkeit“ muß ich mich hinlegen.
Dabei, wie auch im Schlaf, also immer wenn die Augen geschlossen sind, geht es mir eigentlich am besten.
Wirkliche „Arbeit“ kann ich mir in diesem Allgemeinzustand nicht mehr vorstellen. So dürfte ich mit 62 Jahren ein Fall für die Rente oder Grundsicherung sein?

Ich will trotz allem nicht resignieren, versuche es vorsichtig wieder mit Wandern, Rad+ sogar Autofahren u. habe vor mich demnächst in einer Schwindel Ambulanz vorzustellen. Außer ich finde sonst noch jemanden, der mir zu all diesen Erscheinungen einen Rat geben kann.

Meinen Augenärzten fällt dazu nichts ein, außer daß ich es mit dem kompletten Abdecken des Auges probieren kann. Auch das werde ich natürlich ev. noch probieren. Aber erst ganz zuletzt, weil mir damit das komplette rechte Gesichtsfeld (trotz unscharfem Bild) fehlen würde.

Ich kann mir trotz der Ratlosigkeit meiner Augenexperten nicht vorstellen, daß ich mit diesen Dingen ganz allein bin.

Über ernsthafte Tipps, Adressen, Austausch u. Erfahrungen darüber, würde ich mich freuen. Kann ev. auch noch eigene Erfahrungen beisteuern.

R.S.

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

rop @, Dienstag, 26. Januar 2021, 23:42 (vor 41 Tagen) @ R.S.

Hallo RS,

Ich denke, dass dein Gehirn noch massiv in der Verarbeitungsphase der Ungleichheit ist. Die Überlegungen sind richtig: man hat den Eindruck, aus der Mitte geraten zu sein. Natürlich vermittelt ein vollkommener und in der Qualität rechts wie links gleichwertiger Seheindruck Stabilität. Natürlich sind in der Wahrnehmung auch alle Dinge miteinander verknüpft. Auch die Bogengänge im Innenohr sind für das Gleichgewicht zuständig. Die Hüfte ist sehr wichtig für die Stabilität und mit ihr eine ausgeglichene Core Muskulatur, Bauch wie Rücken.
Auch die Füße vermitteln Stabilität, Gleichgewicht und Sicherheit über die drei Druckpunkte Grosszehengrundgelenk, Kleinzehengrundgelenk, aktiviertem Fussgewölbe und aktivierten Muskeln unten unter dem kleinen Zeh bis zum Großen Zeh. Auch die Lage deiner Gelenke im Raum werden ständig an das Gehirn gemeldet.

Du müsstest also weg von einer reinen visuellen Vorstellung von Gleichgewicht und die anderen Wahrnehmungskanäle mit integrieren und Core Muskulatur aufbauen, die dir viel Sicherheit vermittelt. Das sind tägliche Hausaufgaben in einem Übungsprogramm, aber das ist machbar. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Eine Schwindelambulanz ist zu kurz gedacht. Du kannst deinen Körper in Bewegung neu entdecken, kreativ werden, lernen, vernetzen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß dabei. Vielleicht findest du hier noch die Zusammenfassung von Martin Giese, Sport mit Blinden und Sehbehinderten. Ich hatte vor Jahren berichtet und das sehr gute Buch mittlerweile verkauft.

LG ROP

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

R.S., Mittwoch, 27. Januar 2021, 16:31 (vor 41 Tagen) @ rop

Hallo rop,

danke für Deine Hinweise.

Ich kann mir gut vorstellen, daß es bei dem unglaublich filigranen Wirkzusammenhängen rund um das Sehen, Gleichgewicht, Wohlbefinden etc. noch andere Wege gibt, wieder den "Boden unter den Füßen zu finden".

Ich möchte auch ausdrücklich nicht ausschließen mich noch auf, für mich ungewöhnliche, unbekannte Dinge, Übungen, Schulen, Körperertüchtigung, einzulassen.

Aber erst mal muß ich doch, so denke ich, versuchen mit dem was ich noch sehe, zurechtzukommen. Schließlich muß ich mich in dieser Sehwelt auch bewegen.

R.S.

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

rop @, Mittwoch, 27. Januar 2021, 20:08 (vor 40 Tagen) @ R.S.

Hallo RS,
Ich meinte nicht, dass du dich aus der Welt der Sehenden entfernst, sondern wahrnehmungstechnisch die anderen Kanäle mehr in das Gleichgewicht integrierst. Sie übernehmen dann die Anteile, die vorher überwiegend visuell waren.

LG ROP

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

Blickpunkt68 @, Bayern, Mittwoch, 27. Januar 2021, 14:57 (vor 41 Tagen) @ R.S.

Hallo,
kann man Dir auch private E-Mail schreiben? Dann würde ich es gerne machen.
Vielleicht kannst Du diese in Deinen Benutzerdaten hinterlegen?
Viele Grüße

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

R.S., Mittwoch, 27. Januar 2021, 15:41 (vor 41 Tagen) @ Blickpunkt68

Hallo lieber Teilnehmer,

erstmal danke für Dein Angebot. Ich möchte aber bewußt hier im Forum bleiben, damit auch andere Betroffene ggf. vom Erfahrungsaustausch profitieren können, was ja Sinn dieses tollen Forums ist.

Für ev. später will ich eine direkte Konversation nicht ausschließen.

Danke,

R.S.

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

gerhard, Dienstag, 02. Februar 2021, 13:58 (vor 35 Tagen) @ R.S.

Von gerhard
Habe ähnliches Problem mit AMD rechts
MIt Überhöhung des Bildes Visus 65%Max. Nur der Augenoptiker mit viel Zeit und Erfahrung hat mithilfe von Prismen L & R, diese Überhöhung kompensiert.Erforderte viele Gläser als Doppelstöcker. Der Augenarzt hat dazu keinen Draht.

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

R.S., Mittwoch, 03. Februar 2021, 11:08 (vor 34 Tagen) @ gerhard

Hallo Gerhard,

danke für Deine Antwort.

Bitte erkläre mir u. anderen Nichtexperten, "AMD" .

Und was genau meinst Du mit "Überhöhung des Bildes mit Visus max 65%".

Bist Du damit zu einem "normalen" Optiker gegangen?

Mit einer Verschreibung vom Augenarzt?

Wurde die entsprechende Brille bezahlt oder bezuschußt?

Und was genau hat Dir die Sehhilfe gebracht oder verändert?

Natürlich würde ich bei einer realistischen Hoffnung auf Besserung auch so etwas in Betracht ziehen.
Nur hat mir bis jetzt dazu kein Augenarzt was sagen können oder wollen.
Bei der starken Verzerrung bei mir kann ich mir's schwer vorstellen, daß das mit einer Linse kompensiert werden könnte. Aber ich bin kein Experte u. würde mich da gerne teuschen.
Allerdings denke ich, daß sowas dann auch viel Geld kosten kann. Und da sind meine Möglichkeiten leider begrenzt.
Andererseits kostet mein dauernder Krankenstand meiner Krankenkasse ständig soviel Geld, daß ich mir vorstellen könnte, eine entsprechende Hilfe könnte bezuschußt werden?

Wie sind da Deine Erfahrungen?

R.S.

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

rop @, Mittwoch, 03. Februar 2021, 16:12 (vor 34 Tagen) @ R.S.

Hallo RS,

AMD ist altersbedingte Makuladegeneration. Die Sehschärfe in der Fovea centralis (Sehgrube) nimmt ab. Das ist der Teil, der beim Sehtest geprüft wird. Hier für optimale Auflösung : 1 Zapfenzelle führt zu einer Ganglienzelle, die zum Sehnerven führt. Weiter draußen in der Makula sind mehrere Zapfen mit einer Ganglienzelle verschaltet, bald kommen auch Stäbchen für das Dämmerungssehen dazu, die auch in Clustern verschaltet sind. JWD in der Peripherie gibt es nur noch Stäbchen.
Die MD gibt es feucht und trocken. Die AMD hat eine unbemerkte Vorlaufzeit von 20 Jahren.
Trocken: Sehzellen degenerieren einfach, Endstadium geografische Atrophie. Feucht baden die Sehzellen in Flüssigkeit aus lecken Blutgefäßen, die sich schnell gebildet haben, um die stoffwechselaktivste Stelle, die Makula, mit Nährstoffen zu versorgen. Wird die Netzhaut schlecht versorgt, wird VEGF ausgeschüttet als Notsignal, was die Bildung von schnellen brüchigen Gefäßen hervorruft. Dagegen gibt es die diversen Spritzen ins Auge oder manchmal auch Medikamente oder Implantate, die den Sumpf trockenlegen. Endstadium ist eine Narbe. Soweit man räumliches Sehen hat, wird der jeweilige Defekt in dem Bereich, wo sich die Gesichtsfelder beider Augen überdecken, miteinander verrechnet. Ansonsten übertüncht das Gehirn die fehlenden Stellen mit den Farben und Strukturen der Umgebung.
Die AMD ist eine chronische Sache, die kontrolliert werden muss. Sie ist unterschiedlich aktiv.
Kontrolle: abnehmende Sehschärfe, Kacheln, Fliesen, Wände, Haltestangen im Bus, Hauswände, Fenster, mittlere Buchstaben verschwinden, Uhren mit Ziffernblatt, Gesichter, Amsler Netz/Test/Gitter , womit man auch einen Verlauf darstellen kann.

Manchmal baut sich das Auge noch eine Membran drüber (Gliose).
Gegen Blendung können gelbe Kantenfilter helfen. Der Eigenschutz der Netzhaut gegenüber Blau- und UV Licht ist herabgesetzt.

Schnell gebildete Blutgefäße sind auch schlampig bei ROP, myoper MD und diabetischer Retinopathie.

Therapie trockene AMD: es gab mal Studien, aktuellen Stand der Dinge habe ich keinen.

Präventiv : gesund essen oder Nahrungsmittel, nicht rauchen etc.

LG ROP

Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Bodenlosigkeit nach OP's

Zoe, Aachen/NRW, Mittwoch, 03. Februar 2021, 17:10 (vor 34 Tagen) @ R.S.

Hallo R.S.,

NHA und Op Mai 2019, in den ersten Wochen hatte ich auch mit Ungleichgewicht usw. zu tun. In Verbindung mit schlechtem Sehen und hoher Blendempfindlichkeit blöd. Ich habe manchmal einen Spazierstock benutzt, das war sehr hilfreich in meinem Fall und überlegt, dass ich mir auf Dauer Walking Stöcke oder ähnliches sportlicheres zulege.
Letztendlich hat sich das Problem bei mir gelegt. Verzerrtes Sehen ist mir auch geblieben, ein Dioptrin Unterschied nach Linsen OP von ca. 4 oder 4,5 (müsste ich nachschauen; der Unterschied war anders geplant)baut mein Hirn allerdings gut zusammen.

--
Gruß Zoe

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum