Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Sonntag, 28. Februar 2021, 18:16 (vor 43 Tagen)

Liebes Netzhaut Selbsthilfe Forum

Ich bin 35 Jahre alt und habe seit letztem April Glaskörpertrübungen in beiden Augen. Angefangen hat es im April im linken Auge und zwei Monate später (im Juni) im rechten Auge. Wiederum zwei Monate später (August) wurde es schlimmer. Ich war in den entsprechenden Monaten jeweils beim Augenarzt, welcher mir in die Augen geschaut hat und Trübungen feststellen konnte aufgrund einer hinteren Glaskörperabhebung. Da ein Freund von mir gemeint hat, ich solle doch noch in eine Augenklinik um eine Zweitmeinung einzuholen habe ich dass auch gemacht. Auch dort wurde gesagt, dass ich Trübungen aufgrund einer Glaskörperabhebung habe. Aufgrund dessen, dass ich mit einer leichten Korrektur +1 Rechts und – 0.25 Links 100% Sehschärfe habe, wurde mir von einer Operation abgeraten. Im Januar bin ich dann nochmal in die Augenklinik, da es meiner Meinung nach sehr schlimm ist und letzte Woche nochmal gegangen. Was ich einfach nicht ganz verstehe, ist die Tatsache, dass beide Augenärzte mir gesagt haben, dass meine Trübungen nicht so stark seien und ich auch nicht so viele habe, obwohl ich diese sozusagen immer sehe. Es sind auch nicht nur zwei sondern viele. Im linken Auge ist es ein runder Wurm welcher irgendwie noch so ganz lange Ausstülpungen hat je nach Blick und Licht. Diesen sehe ich eigentlich immer. Im rechten Auge ist es eine riesige «Verästelung/Wurm» welcher vertikal fast über das ganze Sichtfeld geht und so eine S Form hat. In beiden Augen sind neben diesen Trübungen noch viele nicht ganz so grosse Faden und Punktartige Strukturen vorhanden. Die Trübungen sind so wassertropfenfarbig und beim Durchhuschen aber dunkel. Zusätzlich habe ich noch folgende Symptome

  • Sehr Helligkeitsempfindlich (es blendet mich sehr schnell, was ich früher nie hatte)
  • Augen tränen auch sobald es zu Hell ist.
  • Gerne das Gefühl als ob etwas im Auge ist (morgens auch oft verklebt)
  • Augenflimmern vor allem wenn es eindunkelt (Untergrund dunkel und Himmel hell)
  • Bei gekipptem Rollladen kann ich fast nicht schauen da alles voller Flecken (dann meistens Hell)
  • Wenn ich die Augen so zu zwinkere scheint als ob das ganze Auge voll damit ist.
  • Bei Ladenbeleuchtung flackert es beim schwenken des Blicks aufgrund der Trübungen
  • Trübungen auch auf dunklen Flächen sichtbar
  • Augen schmerzen teilweise vom Schauen
  • Kann den Blick nicht mehr entspannen


Leider habe ich auch noch einen Tinnitus mit Druckgefühlen weshalb mich das ganze völlig fertig macht und ich habe Angst, dass ich ausfalle (arbeite im Aussendienst und gehe aktuell nicht gerne raus). Dank Corona musste ich dass auch nicht so. So traurig es ist, war das für mich gut, da ich so im Homeoffice arbeiten konnte und nicht nach Draussen musste.

Was ich einfach nicht verstehe, ist dass mir die beiden Ärzte sagen, dass ich nicht so viele Trübungen habe obwohl ich so viele sehe. Kann das sein, oder ist das eine Fehldiagnose von beiden Augenärzten? Der eine hat zuletzt auch noch ein OCT gemacht.

Wird das irgendwann einmal besser (ich habe es ja schon seit letzten April bis Juni)?

Zusätzlich habe ich noch Angst, da der eine Augenarzt gemeint hat, dass auch eine Operation nicht immer etwas bringt, da einige sogar danach die Trübungen noch sehen (so wie im Hirn eingebrannt). Wie kann ich dagegen ankämpfen, dass das nicht passiert?

Ich weiss, dass es schwierig ist und das andere hier im Forum viel schlimmere Sachen haben, was mir sehr leid tut. Nur machen mich die Trübungen einfach fertig und ich fotografiere nicht mehr, gehe nicht mehr gerne nach draussen und habe Angst dass das immer schlimmer wird und ich auf einmal nichts mehr sehe. Auch kann ich mir nicht mehr vorstellen in die Ferien zu gehen, oder zu wandern, da es auch mit Sonnenbrille oder abdunkelnder Brille einfach schwierig ist.

Vielen Dank für eure Hilfe und Zeit.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Sonntag, 28. Februar 2021, 20:15 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Doreen1974, Sonntag, 28. Februar 2021, 20:25

Hallo Jamiro,

Was ich einfach nicht verstehe, ist dass mir die beiden Ärzte sagen, dass ich nicht so viele Trübungen habe obwohl ich so viele sehe.

Was sollen sie auch machen,es gibt momentan nach meinem Wissen keine medizinisch ungefährliche, ausreichend erprobte, und somit standardisierte Lösung des Problems -ausser die Vitrektomie. Die meisten A versuchen das Problem großräumig zu umfahren...,

Die Laserbehandlung Vitreolyse wird schon vielfach propagiert, aber sie steht meines Wissens immer noch am Anfang....glaub mir, ich hoffe auch sehr auf eine Verbesserung der Therapiemethoden.

Aber da diese nach meiner Info, noch in den Sternen steht, werde ich meinen vollgetrübten Nebelglaskörper nach Möglichkeit behalten, eine Vitrektomie steht nicht zur Debatte.
Vielleicht hast Du irgendwann Glück, wenn deine NH sonst in Ordnung ist, gibt es eventuell für Dich eine Möglichkeit zur Vitrektomie, aber in Deinem Alter ist das schwer, da jemanden für zu gewinnen, denke ich...
Wenn es irgend geht, werden Dir die A alle raten, es zu lassen.

Das volle Risiko trägt ja letztlich immer der Patient.

Ist Deine NH in Ordnung, was sagen die Ärzte?
Wenn überhaupt wird das Operieren wohl nur überhaupt erwogen, wenn die NH in Ordnung ist....
Ich kann Dich gut verstehen, das Sehen ist total anstrengend, man fühlt sich wie ein Alien, das mit Stielaugen in zwei verschiedenen Richtungen schielt, und die Augen tun so weh...
Gegen das Verkleben der Augen hilft mir ( soweit bei Dir abgeklärt ist, dass es kein Infekt ist..., Corneregel eine Salbe mit Dexapanthenol (hat allerdings Konservierungsmittel..)

Wenn es irgend geht, würde ich Dir raten, unbedingt zu warten...

Viele Grüße
Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Sonntag, 28. Februar 2021, 21:07 (vor 42 Tagen) @ Doreen1974

Hallo Doreen1974

Vielen Dank für deine Antwort. Soweit ich den Arzt richtig verstanden habe, war mein OCT nicht auffällig und ich habe auch keine Ablösung (bin ich froh). Netzhaut Dicke usw. ist gut und ich soll einfach jährlich vorbeikommen zur Kontrolle. Soweit ich weiss passiert das auch bei jedem Menschen. Nur was ich nicht verstehe ist, dass ich keinen Menschen kenne der das so störend hat wie ich, obwohl die Ärzte sagen ich habe nur moderate Trübungen. Ich verstehe das meine Beschwerden vermutlich im Vergleich zu vielen anderen pillepalle sind. Nur machen Sie mich leider fertig und ich habe Angst, dass das nie wieder besser wird und ich mein Leben nicht geniessen kann (An einen sonnigen Strand gehen usw.).

Werden den die Trübungen nie besser? Man liesst im Internet soviel von verschwinden über absinken aber auch das Gegenteil (werden stärker). Ich habe auch immer das Gefühl, dass Sie nachdem ich den Augenarzt besucht habe stärker werden (erst am nächsten Tag, denn solange die Pupillen erweitert sind sehe ich sie nicht). Auch möchte ich eine Operation vermeiden, den ich denke dass ist in keinem Fall gut und vor allem nicht mit 100% Sehkraft (Aussage Arzt "da können Sie nur verlieren"). Gibt es Strategien wie man lernt diese Trübungen auszublenden?

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Lavazza84, Sonntag, 28. Februar 2021, 22:19 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Lavazza84, Sonntag, 28. Februar 2021, 22:23

Hallo Jamiro,

ich habe leider auch GKT und bin 36. Bei mir fingen diese 1,5 Wochen an nachdem ich wg. NH-Löchern am LA gelasert werden musste. Erst stiegen grau-schwarze Schleier/Wolken auf, seitdem hat sich dieser Floater (ein Seepferdchen) gebildet. Daraufhin bin ich sofort in die Notfallambulanz in die Lüdenscheider Augenklinik, da ich dachte, die NH kommt runter. Es ist aber "nur" ein Floater/GKT. Rechts kam dann vor wenigen Wochen einer dazu, der sich beim Lesen über die Buchstaben legte, ging wieder weg und kam dann neulich für einen kurzen Moment wieder. Ich war in der Zwischenzeit bei vielen AA. Die Aussagen, ob und wann diese(s) Teil(e) verschwinden war von "paar Wochen".... bis zu "10 Jahre" oder "mal kommen sie, mal gehen sie, mal bleiben sie.. dann gehen sie wieder...". Meine Schwiegermutter hat so ein ähnliches Teil auch einmal gehabt, das ging nach 6 Monaten wieder weg. Ich vermute, dass deren GK weiter geschrumpft ist und der Floater aufgrund der Schwerkraft nach unten sinkt. Ihre ehemalige Arbeitskollegin hat zwei solcher Flatschen seit Jahren. Ich habe auch den Eindruck, dass die Trübungen nicht immer gleich stark sind, morgens etwas stärker und bei sonnigem Wetter sowieso präsenter als wenn es etwas bewölkter ist.
Ein AA meinte, dass sie den Patienten 3 Monate zur Gewöhnung geben, bevor sie sie weiter vermitteln, um diese Floater mit dem Laser aufzulösen (wobei das aber nicth immer klappt, manchmal zerfallen große Floater in viele Kleine, das ist dann auch nicht unbedingt immer besser oder der Floater ist zu nah an der NH, dann geht das Lasern auch nicht).

Mich stören diese Teile mal mehr mal weniger. Aber es bringt nichts sich weiter reinzusteigern, es ändert sich dadurch in dem Moment nicht. Ich versuche mich gezielt abzulenken, z. B. wenn ich am Rechner sitze oder ein Brettspiel spiele oder mit meiner kleinen Tochter unterwegs bin etc. Dann sehe ich das Teil für ein paar Stunden gar nicht, bis es mir wieder "einfällt". Ich hoffe immer, dass es nicht mehr wird :-(

Aussagen der AÄ sind oft unterschiedlich. Ich hatte mal eine, die sagte "extreme GKT", naja, das war auch die einzige, die das sagte. Wenn ich mir Floater Simulationen bei YouTube ansehe, dann ist das für mich schon extrem(er).

Sonst geh' doch mal zu einem richtigen NH-Spezialisten (wo kommst du her?). Die können das am ehesten beurteilen, ob das mit dem Laser (was auch nicht billig und keine Kassenleistung ist) eine Option wäre. Aber das hat auch seine Risiken!!

LG
Lavazza

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Sonntag, 28. Februar 2021, 22:54 (vor 42 Tagen) @ Lavazza84

Hallo Lavazza84

Vielen Dank für deine Antwort. Ich komme aus der Schweiz (Ostschweiz) und eine der Augenärzte war von der Augenklinik des Spitals. Dort war ich zweimal in der Netzhautsprechstunde, wobei das dort in der Regel Assistenzärzte sind welche einen anschauen. Das muss aber nichts heissen. Zusätzlich war ich beim lokalen Augenarzt. Gesamthaft war ich schon fünf mal bei einem solchen Termin. Betreffend Laser habe ich das einmal angesprochen und der lokale Augenarzt meinte, dass nützt nicht viel und in der Augenklinik im Kantonsspital machen Sie das auch nicht und sie meinten nur ich habe nicht so viele, was ich aber leider ganz anders wahrnehme und das macht mir angst. Die Ärztin sagte ich sei durch meine gute Sehkraft stärker gestört, aber das finde ich komisch. Ich hoffe so sehr, dass das wieder besser wird wobei ich es bald ein Jahr habe.

Daher frage ich mich ob ich wirklich nochmal zu einem Augenarzt gehen soll. Auch frage ich mich ob diese Augentropfen (Pupillen weittropfen) nicht noch mehr anrichten. Beim Laser habe ich auch schon gehört, dass dies die Netzhaut schädigen kann und man sowieso nicht so genau weis was das für Auswirkungen hat.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 08:18 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 08:21

Hallo Jamiro,
Möchte Dir ein wenig Mut machen, und Dir trotzdem raten, noch zu warten... (meine persönl. Meinung).

Dies ist ein Netzhautforum, d.h. die Menschen hier haben eine Glaskörperentfernung erfahren, nachdem ihre NH Schäden aufwies. D.h. Löcher, Risse, Ablösungen, und dann folgte die Vitrektomie als Therapie.
Bei Dir sieht es diesbezüglich wohl noch gut aus, NH-Dicke OK, keine Kurzsichtigkeit, d.h. Augenwachstum im Normbereich.
Möglicherweise wird sich da in einigen Jahren etwas ergeben, was die Therapie angeht.
Es gibt jetzt schon einen neuen Laser, der den Yag-Laser ablöst und bessere Ergebnisse bringt, ist aber noch am Anfang.
Es gibt Angaben, dass an Stoffen geforscht wird, die die Trübungen auflösen, aber in den nächsten Jahren, ist noch nicht mit einer Zulassung zu rechnen. (finde die Seite gerade nicht...)
Bleibt also bisher die Vitrektomie - leider.
Es gibt erste OPs mit 29 Gauge Kleinschnittechnik. Steht auch noch am Anfang. Ist für Patienten wie Dich dann aber gut.
Für Pat. mit NH-Defekten nicht, weil die Instrumente dafür dann zu biegsam sind, um an der NH zu arbeiten.

Da bleibt es wohl bei bisher 25 G, aber für reine Vitrektomien ohne NH-Beteiligung wird es besser werden, denke ich.
Es gibt hier einige, die Glück hatten, denen geht es nach der ppV. gut, und einige,die aufgrund des jugendlichen Alters, mit üblen OP-Nachfolgen zu leben haben, daher würde ich Dir raten, noch etwas durchzuhalten....
LG, Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Montag, 01. März 2021, 08:51 (vor 42 Tagen) @ Doreen1974

Hallo Doreen1974

Vielen Dank für dein Feedback. Ja ich weiss, dass dieses Forum vor allem für Leute mit Netzhautproblemen gemacht wurde. Ich bin sehr froh, dass dies bei mir nicht der Fall ist. Ich habe mich auch etwas geschämt hier zu schreiben, aber da die Symptome so belastend sind zusammen mit meinen Ohrproblemen wollte ich unbedingt schreiben, in der Hoffnung, dass es Leute gibt bei denen die Trübungen mit den Jahren weniger schlimm werden. Ich verstehe schon, dass die Ärzte nicht operieren wollen bei mir, da ja eine Operation keinen Sinn macht, da es ja keine Krankheit bei mir ist, sondern eine "normale Alterserscheinung". Leider fühlt es sich mit 35 nicht nach normal an und ich bin jetzt dadurch in einer Depression. Vor allem bin ich so traurig da ich nicht mehr gerne nach draussen gehe, da dann alles herumschwirrt und ich es einfach nicht ignorieren kann. Gibt es vielleicht eine Strategie wie man vorgehen kann, damit sich diese Trübungen nicht noch psychisch verstärken/einbrennen?

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 09:21 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 09:29

Hallo Jamiro,
habe heut noch etwas Zeit, so dass ich Dir heute just in time antworten kann...:-)
Es ist doch gut, dass Du Dir hier versuchst Rat zu holen, denn die Trübungen haben hier so einige, auch wenn Du zum Glück nix an der NH hast.
Wollte nur erklären, warum hier vielleicht sehr vorsichtig mit der Indikation zur Therapie am GK geraten wird. Aber es mag auch viele andere geben, die das anders bewerten, Deinen Beitrag aber noch nicht gelesen haben.
Also eine "normale Alterserscheinung" , so sehe ich das nicht. Der Leidensdruck ist hoch und die AA können nur den Visus messen, der sagt aber nichts über die Störungen durch Trübungen.
Gäbe es eine gute, sehr sichere Möglichkeit diese zu beseitigen, ich bin sicher, man würde den Patienten mit Freude eine Therapie gegen ein entsprechendes Entgelt anbieten.
Nur ist es soweit meines Wissens noch nicht.
Darin liegt aber eine Chance.
In der Demographie, denke ich.

In einigen Jahren gehen die Babyboomer in Rente. Überall in den Industrienationen.
Sie werden ihre Augenprobleme mitbringen und die Praxen fluten...:-)
An fast allen Unis gibt es mittlerweile Segmente für "alters-assoziierte Krankheiten", oft MD, aber auch andere.
Und die alten Herrschaften haben das Geld. Und wo Geld ist, wird geforscht. Und sich hoffentlich ein Markt bilden auf dem auch für diese Trübungen sichere Therapien angeboten werden können.

Es wird auch an der Pigmentosa geforscht, an trockener MD, und so weiter. Corona wird es verzögern, aber hoffentlich nicht aufhalten.
Ich wünsche es uns allen, die betroffen sind.
Ist allerdings natürlich meine persönliche Schlussfolgerung.
Insofern gib nicht auf.

Für draußen und am Rechner könnte die eine gelb getönte Brille vielleicht helfen. gibt es in verschiedenen Färbungen.
PS. Ich bin vorgestern an einem Akustik_Laden vorbeigegangen, da stand was von Tinitus-Hörgerät, oder so, vielleicht forscht Du da mal...

Lieben Gruß
Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Montag, 01. März 2021, 09:29 (vor 42 Tagen) @ Doreen1974

Hallo Doreen1974

Vielen Dank für die erneute Rückmeldung.

Aber sehen den die Augenärzte die Trübungen nicht? Beide Augenärzte meinten, dass ich "moderate" Trübungen habe. Es fühlt sich jedoch ganz anders an. Kann es auch sein, dass diese absinken oder mit der Zeit weniger oder weniger stark werden?

Ich habe mir extra eine Brille machen lassen, welche draussen abdunkelt und einen Blaufilter (Led Licht) hat. Leider hilft das nicht so fest und ich sehe es noch immer. Vor allem wenn ich durch einen angekippten Rollladen blicke, schwirrt alles herum, oder auch wenn ich in einem Einkaufsladen bin und die Beleuchtung recht hell ist (eigentlich immer in Läden), flackert es wenn ich meinen Blick schwenke.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 14:25 (vor 42 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Doreen1974, Montag, 01. März 2021, 14:36

Lieber Jamiro,

Zu den Floatern/ Schlieren kann ich Dir nicht sagen, ob sie absinken, oder wann. Meine fliegen bisher umeinander, habe sie seit ca. 2 Jahren. Die Nebel erst seit 6 Wochen.
Letztlich wirst nur DU das Ausmaß Deines Elends für Dich festlegen können.
Aufgrund der NH sieht es für Dich gut aus, aber die wird dann auch kein AA aufgrund deines 100% Visus und jungen Alters gern riskieren wollen.

Dein Glaskörper wird noch teilweise mit der NH verbunden sein und bei intakter NH wird da keiner wohl unbedingt ohne "Notfall" dran rumzuppeln wollen.

Zumal das Risiko von Blutungen und unerwünschter Narben/Gewebebildung an der NH bei Operation besteht. Die dann an irgendeiner Stelle an der NH zieht. Oder einer Glioseentstehung nach OP.

Blöderweise wird das in den Texten und Videos zur Vitrektomie nicht wirklich rausgestellt.
Da liegt der Focus eher darauf, wie einfach die Methoden in den letzten Jahren doch geworden sind. Gern wird dann noch erwähnt, dass man nach OP dann auch ohne Brille sehen kann....
Nur die Nebenwirkungen, die 15 % dann haben gehen unter.
Besonders die der jungen Patienten. Daher ist das doch immer noch eine OP für den Notfall, denke ich.

Glücklicher dran sind dann die älteren Semester ab 65. Drei Viertel derer haben schon einen abgelösten GK.
So nun habe ich Dir geschrieben, was ich bisher so weiß oder denke zu wissen...;-)

Möglicherweise hast Du gute Karten, weil Du Schweizer bist. Ich weiß nicht ob Euer Gesundheitssystem auch so an der Kante fährt, bei uns wurde das gesellschaftlich durch die Mehrheit so entschieden, oder ob Du die Möglichkeit hast, einen Arzt zu finden, der sich Zeit nimmt oder nehmen kann, die Chancen gut mit Dir abzuwägen.

Versuch, die Situationen zu meiden, die Dich momentan augenmäßig stressen,soweit es geht.
Eventuell kannst Du auch Stunden reduzieren, wenn Du keine Familie zu versorgen hast. (Ich weiß, dass will man nicht hören, dass ist ja das Blöde, wenn man voll im Beruf steht.)

Ich hoffe, ich konnte helfen.
Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Lavazza84, Montag, 01. März 2021, 14:28 (vor 42 Tagen) @ Jamiro

Hallo Jamiro,

Kann es auch sein, dass diese absinken oder mit der Zeit weniger oder weniger stark werden?

Es kann das eine passieren oder das andere. Das weiß man leider nicht :-( Deshalb hatte ich dir die verschiedenen Aussagen der AÄ und auch dem Erlebnis meiner Schwiegermutter und ihrer Kollegin weitergegeben. Tendenziell könnten sie absinken und damit aus dem Gesichtsfeld verschwinden, aber das weiß man vorher nicht. Ich merke bei hellstem Wetter am linken Auge den Flattermann, an dem unten ein langer Faden mit einem hübschen Knötchen hängt, dass er mir immer schön vor der Pupille herhuscht. Man macht sich nur verrückt, wenn man immer zu darauf achtet. Ich habe es neulich sogar permanent provoziert und dann hatte ich im linken Auge Schmerzen, Druckgefühl. Ich dachte, dass es vielleicht ein Zug auf die NH sein könnte (habe ich hier im Forum auch gefragt). Vermutlich ist das diese optische Phänomen. Ich meine auch, dass mit Kontaktlinsen die Trübungen nicht ganz so stark sind, Brillengläser sind gerne mal verschmiert, dann verstärkt sich dieser Effekt noch.

In Düsseldorf gibt es einen Arzt, der Floater mit dem Laser "abschießt", sonst informiere dich doch dort einmal (Dr. Kaymak).

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Montag, 01. März 2021, 17:17 (vor 42 Tagen) @ Lavazza84

Vielen Dank für eure Antworten.

Nein leider sieht es in der Schweiz mit der Versorgung nicht besser aus. Spezialisten haben oft sehr wenig Zeit, da viele Patienten warten. Auch habe ich im meinem Fall das Gefühl, dass ich irgendwie nicht verstanden werde. Man sagt mir einfach, dass ich nicht so viele habe und auf Wiedersehen. Ich selber hoffe, dass ich wirklich nicht so viele habe, verstehe aber nicht warum die Symptome so stark sind und ich die Trübungen quasi immer sehe. Es sind so halbtransparente Würmer, aber von denen hat es sehr viele. Hoffentlich senken sich diese noch irgendwann und brennen sich nicht ein (wie der eine Augenarzt gesagt hat).

Mich dem nicht auszusetzen ist sehr schwierig, da ich ,wenn ich am Morgen aufwache und aus dem Fenster sehe die Trübungen schon vorbeihuschen. Vielleicht verstärkt meine Psyche ja die Symptome da ich auch Angst habe immer weniger zu sehen.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Dienstag, 02. März 2021, 11:24 (vor 41 Tagen) @ Jamiro

Hallo Jamiro,

ich kann verstehen, dass Du Angst hast, dass es noch zunimmt. Habe aber von 2 Leuten gehört, die auch solche Würmchen hatten, dass die irgendwann wieder weg waren. Manchmal lösen sich die collagenen Strukturen wohl auch wieder auf.

Kommt vielleicht auf die Menge/ Dicke an.

Mein linker sehr großer Floater, für mich gefühlt, 1.5 mal so groß wie meine Pupille ist in der letzen Zeit etwas blasser geworden, ich vermute mein GK löst sich weiter ab und daher schwimmt das Ding nun weiter von der NH entfernt.

Versuche Dich nicht zu sehr drauf zu konzentrieren und gib Dir Zeit. Lass es regelmäßig überprüfen, hast Du ja nun gerade und wenn es starke Änderungen gibt, geh zum Arzt.
Ich rate Dir zur Geduld, aber Deine Grenze kannst nur Du finden.
Alles Gute

Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Dienstag, 02. März 2021, 13:26 (vor 41 Tagen) @ Doreen1974
bearbeitet von Jamiro, Dienstag, 02. März 2021, 13:32

Hallo Doreen1974

Nochmal vielen Dank für deine Rückmeldung. Es ist sehr nett von Dir, dass du mir so ausführlich antwortest. Mir bleibt ja auch nichts weiteres übrig als zu warten und hoffen, denn soweit ich ja verstehe ist diese Operation sehr gefährlich und in meinem Alter sowieso nicht zu empfehlen. Sie wurde ja auch nicht für Glaskörpertrübungen gemacht sondern für Fälle wenn der Glaskörper sehr instabil ist oder über lange Zeit an der Netzhaut reisst.

Was ich mich einfach immer Frage ist, ob andere auch das Phänomen haben, dass wenn Sie durch einen angekippten (man sieht durch die Schlitze nach draussen) Rollladen schauen und den Blick schwenken, dass ganz viele, dann sind die Flecken hell, herumschwirren und man fast nicht schauen kann, oder wenn in einem Laden eine Beleuchtung ist und man den Blick schwenkt flackert es durch die Trübungen. Auch wenn ich aus dem Fenster schaue und an der Kante des Fensters entlang schaue sehe ich solche Effekte.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Dienstag, 02. März 2021, 16:31 (vor 41 Tagen) @ Jamiro

Hallo Jamiro,

andere haben andere Effekte. Allein an Lavazzas Antwort kannst Du sehen, wie viele Menschen doch betroffen sind, in ganz verschiedenen Ausführungen der Trübungen. Mein Fernshebild wird immer weiß zwischendrinn und der Floater nimmt mir die Sicht. Das Teil sieht aus wie eine Bärentatze, oder ein Blumenkohl ist 1,5 cm im Duchmesser. Im re. Auge hängt Seetang im äusseren Augenwinkel.
Von oben hängt es auch, und kein A will mir sagen, was da eigentlich los ist. Es herrscht Vogel-Strauß-Politik, weil es nur diese riskante Lösung gibt.
Doch ich wäre glücklich, wenn es wenigstens so bliebe. Und das sagen sich hier wohl einige....wenn es wenigstens so bliebe und die NH dran bleibt.

Vielleicht besteht in einigen Jahren eine Option für eine Entfernung, wenn es nicht erträglich wird, weil Du ansonsten augenmäßig stabil bist. Vielleicht lernst Du, damit umzugehen. Oder es bessert sich. Gib Dir noch Zeit, denke ich.

Lass Dich verschiedentlich gut beraten.

Ich muss sagen, eine GK-Entfernung ist definitiv keine Kaffeefahrt, für mich jedenfalls nicht, anderen mag es anders ergangen sein.

Lieben Gruß
Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Lavazza84, Dienstag, 02. März 2021, 19:40 (vor 40 Tagen) @ Jamiro

Hallo Jamiro,

ich kenne solche Effekte, wenn ich kurz in etwas Helles schaue, z. B. eine eingeschaltete Lampe oder in die Sonne oder auch durch Schlitze durch, quasi schon fast geblendet werde. Dann habe ich diese Lichterscheinungen auch. Mein Mann muss zu Testzwecken immer herhalten, d.h. ich prüfe, inwieweit mein Auge normal reagiert. Wenn sich sein Auge so verhält wie meines, dann ist alles ok :-D

Genauso auch längeres Anstarren von hellem Hintergrund, z. B. Fernseher. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich quasi leuchtend den Umriss des Fernsehers.

Ich war heute beim AA zum NH-Check. Er ist sehr zufrieden -wein- NH liegt an, alles gut umstellt. Ich habe das Problem mit dem Trübungen angesprochen. Ich merke, dass ich, wenn mein Blick schnell nach links, rechts, links geht, so einen durchsichtigen Schleier vor dem Auge habe. Tja, das ist eine neue Erscheinung der GKT. Ob und wann das weggeht... kann er (und alle anderen auch) nicht beantworten...er meinte nur, "Sie sind noch sehr jung, das kann dauern"... der Prozess des abhebenden GK dauert. Finde ich sowieso krass, dass er bei uns jetzt schon anfängt...normal erst so 50, 60, 70... :-(

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Mittwoch, 03. März 2021, 07:45 (vor 40 Tagen) @ Lavazza84

Genauso auch längeres Anstarren von hellem Hintergrund, z. B. Fernseher. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich quasi leuchtend den Umriss des Fernsehers.

Das ist ein vollkommen normales optisches Phänomen was jeder hat.

Ich war heute beim AA zum NH-Check. Er ist sehr zufrieden -wein- NH liegt an, alles gut umstellt. Ich habe das Problem mit dem Trübungen angesprochen. Ich merke, dass ich, wenn mein Blick schnell nach links, rechts, links geht, so einen durchsichtigen Schleier vor dem Auge habe. Tja, das ist eine neue Erscheinung der GKT. Ob und wann das weggeht... kann er (und alle anderen auch) nicht beantworten...er meinte nur, "Sie sind noch sehr jung, das kann dauern"... der Prozess des abhebenden GK dauert. Finde ich sowieso krass, dass er bei uns jetzt schon anfängt...normal erst so 50, 60, 70... :-(

Bei Netzhautpatienten und Kurzsichtigen beginnt der Prozess wesentlich früher.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Mittwoch, 03. März 2021, 08:03 (vor 40 Tagen) @ KAtharina

Hallo KAtharina

Vielen Dank für deine Antwort.

Was meinst du mit Netzhautpatienten genau?

Ich bin ja nicht kurzsichtig (sogar auf einem Auge minimal weitsichtig mit +1) und habe trotzdem schon solche Trübungen aufgrund einer hinteren Glaskörperabhebung.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Mittwoch, 03. März 2021, 08:23 (vor 40 Tagen) @ Jamiro

Hallo KAtharina

Vielen Dank für deine Antwort.

Was meinst du mit Netzhautpatienten genau?

Menschen mit Netzhautablösung.


Ich bin ja nicht kurzsichtig (sogar auf einem Auge minimal weitsichtig mit +1) und habe trotzdem schon solche Trübungen aufgrund einer hinteren Glaskörperabhebung.

Das habe ich gelesen, warum dass so ist kann ich Dir nicht beantworten. Der eine bekommt es früher, ein anderer später.

Wenn Du damit nicht klar kommst empfehle ich Dir eine eine Psychotherapie zu machen.

Ich bin 44, funktional einäugig und habe auf dem sehenden Auge massive Trübungen.
Nicht schön, aber es kommt auf die innere Einstellung an, was man daraus macht.
Jeder bekommt im Laufe des Lebens eine Glaskörperabhebung, mit mehr oder weniger starken Trübungen.

Ich verstehe dass Du diese als störend empfindest, aber vielleicht solltest Du dankbar sein, dass es weiter nichts ist. Daran kann man sich gewöhnen, und Du hast die Möglichkeit dass es sich bessert.
Lass Dir davon nicht dein Leben vermiesen.
Alles Gute!

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Mittwoch, 03. März 2021, 08:32 (vor 40 Tagen) @ KAtharina

Hallo KAtharina

Vielen Dank für dein Feedback. Das tut mir sehr leid und darum habe ich mich auch genau geschämt zu schreiben.

Ich denke es gibt einfach stärkere und schwächere Menschen und ich gehöre zu zweitem.

Dir alles Gute!

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

die HEIKE, Nordhessen, Mittwoch, 03. März 2021, 10:23 (vor 40 Tagen) @ Jamiro

Das würde ich nicht unbedingt sagen.

Als ich die ersten Trübungen auf beiden Augen hatte (das war mit Mitte 20), haben die mich auch furchtbar gestört und genervt. Heute sind die natürlich im dem einen Auge immer noch da und verändern sich auch ständig noch. Nervig finde ich sie immer noch (weil es auch echt viele sind) aber hilft ja nix. Das kommt dann einfach mit der Zeit.

LG
Die HEIKE

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Doreen1974, Mittwoch, 03. März 2021, 14:35 (vor 40 Tagen) @ die HEIKE
bearbeitet von Doreen1974, Mittwoch, 03. März 2021, 14:44

Heute sind die natürlich im dem einen Auge immer noch da und verändern sich auch ständig noch. Nervig finde ich sie immer noch (weil es auch echt viele sind) aber hilft ja nix. Das kommt dann einfach mit der Zeit.

Hallo Jamiro,
was auch Heike schreibt, meinte ich, versuch Dir noch Zeit zu geben. Auch das Glaukom, als Folge der OP gibt es traurigerweise, so wie ich das erfahren habe, es muss natürlich nicht, kann aber eine Folge sein.

Du bist durch Deinen Tinitus bestimmt auch sowieso schon belastet und dünnhäutig, da kommt das das alles zusammen.
Mein Vater leidet seit Jahren darunter, nun auch meine Mutter. Ihr hilft manchmal eine Mischung aus Magnesium 400 und Ginkotabletten. Aber nehmen tut es ihr das Leiden nicht.

Ansonsten wünsche ich Dir Zuversicht, damit besser und besser umzugehen und informiere Dich so gut es geht, alles ist gut zu überlegen, wenn es kein Notfall ist.
LG, Doreen

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Montag, 29. März 2021, 22:03 (vor 13 Tagen) @ Jamiro

Hallo Zusammen

Entschuldigt die Störung. Ich habe noch ein paar weitere Fragen an euch. Mich plagen die Glaskörpertrübungen so stark, dass ich auch in psychischer Behandlung bin. Wobei ich mich oft frage was es bringt. Ich war ende Februar das letzte Mal wieder beim Augenarzt und habe ihn gefragt ob ich denn so starke Trübungen habe aufgrund der Symptome, worauf er meinte, dass ich eigentlich nicht so starke habe. Leider sehe ich die Trübungen nahezu immer und auch mit Sonnenbrille. Es tut mir sehr leid, falls Ihr denkt dass ich kleine Probleme habe, aber es belastet mich sehr, da es so grosse fadenartige Strukturen sind.

Nun meine Fragen:

- Ich würde gerne nochmal zu einem Augenarzt gehen, da meine Trübungen so stark sind und meine Auge auch beginnen zu schmerzen wenn ich draussen bin. Ich war innert einem Jahr schon etwa 6mal beim Augenarzt. Leider habe ich im Internet gelesen, dass diese pupillenerweiternden Augentropfen auch Trübungen auslösen können, was mich stark verunsichert nochmal zu gehen. Was denkt Ihr?

- Was haltet Ihr von der Laser Vitreolyse? Ich habe in der Schweiz einen einzigen Augenarzt gefunden der das macht. Leider habe ich gelesen, dass bei jungen Patienten (unter 45) dies selten gemacht wird aufgrund der Nähe der Trübungen zu der Netzhaut.

- Ich habe auch so komische Effekte. Wenn ich beispielsweise durch einen gemusterten Zaun schaue, oder auf ein Fenster und am Rahmen entlang meinen Blick schwenke (muss das nicht provozieren kommt einfach), dass sich das Licht so komisch am Rand bricht. Das Gleiche passiert auch im Wald wenn ich meinen Blick schwenke, wenn man durch den Wald nach draussen sieht. Auch wenn ich in einem Ladengeschäft bin mit vielen FL (Fluoreszenzröhren)und ich meinen Blick schwenke flackert es (vermutlich durch die Trübungen). Ist das durch die Trübungen oder ist das sonst etwas Schlimmes?

Entschuldigt, dass ich nochmal schreibe.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Vanessa, Dienstag, 30. März 2021, 11:05 (vor 13 Tagen) @ Jamiro

Hallo Jamiro,

vorab, zu deinen Fragen kann ich dir nichts sagen. Aber, und deswegen schreibe ich:
Du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen, noch deine Beschwerden als *klein* abzutun. Denn Beeinträchtigungen/ Erkrankungen am Auge können die Psyche sehr belasten.
Und das scheint bei dir der Fall zu sein.
Du bist deswegen in Behandlung und sicherlich braucht es da auch etwas Zeit, bis es für dich einigermaßen erfolgreich ist.

Ob die pupillenerweiternden Tropfen jetzt selbst Trübungen auslösen können oder die darin enthaltenden Konservierungsstoffe Schäden anrichten, vermag ich natürlich nicht zu sagen, würde mich persönlich aber nicht davon abhalten, weitere Untersuchungen machen zu lassen.
Denn gerade bei einer Glaskörpertrübung/Abhebung ist es wichtig, regelmäßig überprüfen zu lassen, ob die Netzhaut noch anliegt, oder Einblutungen vorliegen.

Bei dir scheint da alles in Ordnung zu sein und das würde ich mir immer positiv vor Augen führen.

Dass deine Augen mittlerweile schmerzen wenn du draußen bist, würde ich trotzdem nochmals ärztlich erfragen und welche Ursache das haben kann.

Bei mir ist es mittlerweile Stress oder wenn mich was arg belastet, dass es mir regelrecht auf die Augen schlägt. Das hatte ich vorher nie.

Was deine Effekte betrifft, bzw wie das bei mir ist:
Ich habe auch einige; vom gefühlten Wassertropfen auf der Linse, in dem das Sonnenlicht scheint, bis hin zu kleinen Öltropfen, die nur bei bestimmten Körperhaltungen kommen, oder plötzlich kurzzeitig schwarze Zacken und ähnliches.
Ich konzentriere mich nicht mehr darauf, dann nehme ich sie auch weniger stark wahr.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Vanessa

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Lavazza84, Dienstag, 30. März 2021, 14:41 (vor 13 Tagen) @ Jamiro
bearbeitet von Lavazza84, Dienstag, 30. März 2021, 14:50

Leider habe ich im Internet gelesen, dass diese pupillenerweiternden Augentropfen auch Trübungen auslösen können, was mich stark verunsichert nochmal zu gehen. Was denkt Ihr?

Ich sehe das genauso, ich habe hierzu auch im Internet etwas gefunden:

https://aktion-augengesundheit.de/sicherheit-von-augentropfen.html

https://kups.ub.uni-koeln.de/6140/2/HH-PAG_Mai_2013.pdf

Mein AA gibt mir immer Einweg-Pupillenerweiterungen mit (Mydriaticum Stulln® UD). Darin sind keine Konservierungsmittel enthalten, das ist genau das, was kritisch ist, was du auch meinst. Das steht dann unter dem Punkt "Weitere Informationen" im Beipackzettel. Der kritische Stoff schimpft sich Benzalkoniumchlorid.


- Was haltet Ihr von der Laser Vitreolyse? Ich habe in der Schweiz einen einzigen Augenarzt gefunden der das macht. Leider habe ich gelesen, dass bei jungen Patienten (unter 45) dies selten gemacht wird aufgrund der Nähe der Trübungen zu der Netzhaut.

Ich war hierzu mit einem AA in Vreden in Kontakt. Die Behandlung ist sehr teuer, allein die Diagnostik schlägt mit 550€ zu Buche, das Lasern zwischen 900 und 1600 € pro Auge. Wobei das zweitrangig ist, wenn die Behandlung Erfolg versprechend ist. Der Arzt hat lt. seinen Aussagen schon mehr als 900 Leute gelasert. Andererseits wird auch von solchen Eingriffen abgeraten, da es immer Manipulationen am Auge sind und man hinterher nie weiß, ob es besser wird oder gar die zerschossenen Teile im Auge herumfliegen und noch mehr belasten. Ich habe für mich beschlossen hier auch noch zu warten (ich bin in deiner Altersklasse).

- Ich habe auch so komische Effekte. Wenn ich beispielsweise durch einen gemusterten Zaun schaue, oder auf ein Fenster und am Rahmen entlang meinen Blick schwenke (muss das nicht provozieren kommt einfach), dass sich das Licht so komisch am Rand bricht. Das Gleiche passiert auch im Wald wenn ich meinen Blick schwenke, wenn man durch den Wald nach draussen sieht. Auch wenn ich in einem Ladengeschäft bin mit vielen FL (Fluoreszenzröhren)und ich meinen Blick schwenke flackert es (vermutlich durch die Trübungen). Ist das durch die Trübungen oder ist das sonst etwas Schlimmes?

Ich kenne diese Phänomene. Das habe ich seit einigen Wochen neu am linken Auge hinzubekommen. Schnelle Augenbewegungen nach links und rechts und es legt sich für einen kurzen Moment ein Schleier übers Auge bzw. das Bild verzerrt sich dann. Das macht einen wahnsinnig! Ich habe das dann permanent provoziert, sodass mir das Auge weh tat. Inzwischen mache ich es so, dass ich mich nicht mehr dahin setze, wo das Licht reinbricht, z. B. am Esstisch und davor ist die Eingangstür und hier bricht das Licht durch. Streulicht ist besonders ätzend. Am rechten Auge kam das auch neu hinzu, aber es ist bei Weitem nicht so stark wie links, sodass mich das hier nicht stört. Bei gleichen Lichtverhältnissen, wie z. B. draußen bei Sonnenschein fällt das überhaupt nicht auf. Ich habe deshalb meinen AA konsultiert... "das ist Ihr Glaskörper"... und wenn ich das auch so nachlese (s. Links), dann ist das leider so. Der Arzt, der Vitreolysen durchführt, meint es könnten Blutungen sein. Andererseits hat mein Mann auch so etwas, stört sich aber überhaupt nicht daran und meint, es sei so gegeben, dass das Auge etwas braucht um zu akkomodieren. Das ist ein Kandidat, den das wohl nicht stört, obwohl er es auch hat. Ich kann nur für meinen Teil sagen, dass ich das vor wenigen Wochen noch nicht hatte und mich sehr wohl stört. Ich kann dich sehr gut verstehen.

Und ja, sehr präsente Floater, z. B. mit Fäden dran (habe ich ja auch einen von), deren Struktur sich sehr gut erkennen lässt, sind zu nah an der NH, sodass sie nicht gelasert werden können. Ein Sicherheitsabstand MUSS gegeben sein. Prof. Schrader meinte bei mir auch mal bzgl. des Riesenflatschens, er sei zu nah an der
NH.

Ich glaube nicht, dass es etwas Schlimmes ist, aber ich denke auch, dass es vom Glaskörper und damit zu den Trübungen/Nebelschwaden kommt. Mitte April habe ich noch einen Termin bei Prof. Schrader (Netzhautspezialist), den werde ich dann auch nochmal fragen und mich gerne zurückmelden). Bei der Prognose gab er jedoch an, dass es mit dem Floater 10 Jahre dauern könnte. Das klingt auch logisch, Leute unter 45 lasert man eher nicht, da zu nah an der NH... in 10 Jahren ist der Floater weniger sichtbar, weil er sich entfernen könnte. Das Teil flattert seit Okt 20 bei mir rum, es hat sich hier nichts verändert, bis auf die neuen Nebelschwaden je nach Lichteinfall.

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Jamiro, Mittwoch, 31. März 2021, 09:08 (vor 12 Tagen) @ Lavazza84

Hallo Lavazza84

Vielen Dank für dein Feedback.

Was meinst du mit Mein AA gibt mir immer Einweg-Pupillenerweiterungen mit

Wieso gibt er dir diese mit?

Diesen Tropfen werden einem ja vor dem Untersuch einfach gegeben und man weiss ja nicht einmal was das für Tropfen sind. Meinst du, man kann das einfach vor dem Untersuch sagen, damit man andere Tropfen ohne diese Konservierungsmittel für den Untersuch bekommt?

Glaskörpertrübungen mit 35 (ohne Kurzsichtigkeit)

Lavazza84, Mittwoch, 31. März 2021, 09:33 (vor 12 Tagen) @ Jamiro

Ich bin alle paar Monate zur Kontrolle wg. der NH dort. Nach jedem Kontrolltermin bekomme ich ein neues Fläschchen mit. Ich tropfen mir die dann vor dem Untersuchungstermin selbst rein, nach spätestens 30 Min. sind die Pupillen erweitert. Das spart Zeit und ich muss nicht in der Praxis warten. Eine frühere AA Praxis hat das auch so gemacht.


Diesen Tropfen werden einem ja vor dem Untersuch einfach gegeben und man weiss ja nicht einmal was das für Tropfen sind. Meinst du, man kann das einfach vor dem Untersuch sagen, damit man andere Tropfen ohne diese Konservierungsmittel für den Untersuch bekommt?

das stimmt, seit ich das auch weiß mit den Augentropfen habe ich mir überlegt, mich bei einer anderen Praxis, z. B. Klinik, künftig selbst zu tropfen. Ich frage beim nächsten Mal meinen AA, ob ich noch eine bekommen könnte wg. der Konservierungsmittel. Was in den Tropfen, die man so getropft bekommt drin ist, weiß ich nicht. Da musst du dich vorher erkundigen. Der Arzt aus Vreden nimmt welche mit Konservierungsmittel, da hab ich direkt nachgefragt. Erkundige dich vorher, sag du hast eine Allergie gegenüber Konservierungsmittel und versuche an die zu kommen, die ich dir genannt habe, da ist kein Konservierungsstoff drin. Ich lasse mich nicht mehr mit unbekanntem Zeug tropfen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum