Lichtbögen

kakra, Sonntag, 17. Oktober 2021, 09:49 (vor 41 Tagen)

Hallo an alle,
Mitte September sah ich plötzlich diese Mouches volantes und bin dann als Notfall gleich zum AA. Die untersuchte zuerst den Augendruck, der bei 24/25 lag. Dann stellte sie eine Glaskörperabhebung fest. Ich war wegen des Druckes beunruhigt und fuhr zu einem befreundeten AA. Dort wurde ein OCT, ein Foto der Netzhaut und die Druckmessung und Hornhautdicke untersucht. Da war soweit alles ok und ich war beruhigt, auch der Druck war dann 15/18. Der AA sah aber keine Ablösung! Ein paar Tage danach sah ich plötzlich bei Dämmerung blitzartige Lichtbögen am seitlichen Augenrand und auch tagsüber so ein Gefühl wie Blitze, aber nicht hell, nur wie ein komisches Zucken (nicht muskulär) , ich kann das gar nicht richtig beschreiben. Ich denke, dass es doch eine altersbedingte Glaskörperabhebung ist(67), bin nicht kurzsichtig, trage aber Kontaktlinsen. Sonst sehe ich noch so wie immer. Jetzt weiss ich überhaupt nicht, was ich machen soll, wieder zum AA oder warten, bis ich mehr merke? Ich habe halt jetzt richtig Angst, dass ich blind werde! Wann muss ich reagieren?
LG Karin

Lichtbögen

kakra, Sonntag, 17. Oktober 2021, 09:53 (vor 41 Tagen) @ kakra

Ich hatte noch nie Probleme mit den Augen, außer die Altersichtschwäche, daher fühle ich mich auch ein bisschen hilflos!!

Lichtbögen

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Sonntag, 17. Oktober 2021, 10:56 (vor 41 Tagen) @ kakra

Hallo Karin,

die Beunruhigung oder Angst bei solchen Symptomen ist verständlich und kennen wohl alle Foristen hier.

Zu Beginn meiner "Netzhautkarriere" hatte ich identische Effekte: Rußregen und Lichtblitze.
Diagnose: Glaskörperabhebung.
Jetzt, zwei Jahre später, habe ich auf beiden Augen eine Gliose und Katarakt entwickelt. Ein Auge wurde vor knapp einem Jahr operiert (ppV, Glaskörperentfernung und Kunstlinse) und habe immer noch Effekte. Auf dem operierten Auge diese, wie du sagst, Zuckungen, ich würde sie als "dunkle" Blitze beschreiben. An dem anderen Auge helle Blitze im Augenwinkel.

So wie du es beschreibst, solltest du dich nicht unnötig beunruhigen (ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das leichter gesagt als getan ist).
Aber du hast gute Diagnosen: zwei Augenärzte finden keine Risse oder Löcher in der Netzhaut, der zweite hat das Auge sogar mittels OCT untersucht. Es wird sich daher um typische Symptome handeln, die durch die Glaskörperabhebung verursacht werden. Der Glaskörper ist (altersbedingt, bekommt jeder) geschrumpft und "knallt" jetzt manchmal gegen die Netzhaut bzw. zieht jetzt an den Stellen, an denen er noch mit der Netzhaut verbunden ist, an selbiger. Das löst die Lichtblitze aus.

Wichtig ist jetzt, dass der Augenarzt regelmäßig kontrolliert ob die Ablösung weiterhin problemlos (das ist in der weit überwiegenden Zahl der Fälle so) vonstatten geht.

Also, trotz aller verständlicher Aufregung, kannst du erstmal durchatmen.

Event. solltest du als reine Vorsichtsmaßnahme darauf achten, die Augen keiner zu starken mechanischen Belastung (Erschütterungen, starke Brschleunigungs- oder Bremskräfte) auszusetzen.
Also das Bungee- oder Trampolinspringen wäre jetzt erstmal auszusetzen:-) .
Und generell jetzt etwas vorsichtig bei körperlichen Aktivitäten zu sein wäre einer problemlosen Ablösung förderlich.

Weiterhin alles Gute für dich.


mojoh

Lichtbögen

Vanessa, Sonntag, 17. Oktober 2021, 19:59 (vor 41 Tagen) @ kakra

Hallo kakra,

ich persönlich würde die Lichtblitze abklären lassen. In der Regel, wie mojoh schon geschrieben hat,
zieht der Glaskörper an der Netzhaut und das kann die Lichtblicke verursachen.
An sich harmlos.

Aber es kann auch eben ganz anders sein. Dass der Zug eben so stark ist, dass sich die Netzhaut ablöst oder Risse entstehen.
Bei mir war das so: Erst Mouches volantes, 2-3 Wochen später sichelförmige Lichtblitze und eine Netzhautablösung.
Ich möchte dir natürlich keine Angst machen.
Da ich kurzsichtig bin, ist meine Netzhaut auch dünner und eventuell ist man dann mehr gefährdet.

Ich hatte das gleiche dann auch auf dem anderen Auge und bei den Lichtblitzen die totale Panik, dass die Netzhaut sich auch ablöst. Da war das dann zum Glück nicht der Fall.

Du schreibst, du hast einen befreundeten AA. Vielleicht ihn noch mal aufsuchen und auch nachfragen, in welchen Abständen du die Netzhaut kontrollieren lassen sollst.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG
Vanessa

Lichtbögen

kakra, Sonntag, 17. Oktober 2021, 23:00 (vor 41 Tagen) @ kakra

Danke für die Antworten!
Ich habe heute mit dem befreundeten AA telefoniert(er wohnt leider 2 Std Weg von uns). Er erklärte mir nochmal alles und sagte, die Gefahr einer Netzhautablösung wäre immer da, aber gering und theoretisch könnte bei jedem Lichtblitz ein Netzhautloch entstehen. Ich kann aber nicht jeden Tag zum Augenarzt!! Er meinte , sehr aufmerksam auf Veränderungen achten und wenn ich starke Lichtblitze hätte, mich in Rückenlage legen und den Augen Ruhe gönnen! Bei Veränderungen wie Russregen oder natürlich schwarze Schatten sofort zum Augenarzt, auch nachts oder am Wochenende!Und natürlich die Lichtblitze durch starke Augenbewegungen oder körperliche Bewegungen zu provozieren wäre nicht gut. Das hat mich schon etwas beruhigt und ich bin jetzt vorsichtig. Die Lichtblitze selbst sind harmlos, eben nur das Risiko , dass dabei etwas verletzt wird , ist halt da. Mit diesem Risiko muss man leider leben.
LG Karin

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum