Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

LunaThüringen @, Mittwoch, 10. November 2021, 14:59 (vor 17 Tagen)

Hi,

mir fällt seit einiger Zeit auf das ich ständig sehr große Blendeflecken/Nachbilder mitunter bis zu einer halben Stunde lang sehe. Dazu kommt, dass ich auf dem rechten Auge beim Fixieren Doppelbilder sehe. Mich stören vor allem die Nachbilder extrem, da sie permanent vorhanden sind und ich nicht zur Ruhe komme.

Der Augenarzt hat die Sehstörung (also Doppelbilder) bestätigt. Leider war er ziemlich ratlos, und meinte ich soll in zwei Wochen nochmal wieder kommen. Es sind immer die selben Fragen (Stress? Migräne? usw.). Gegen Panikattacken und Angst habe ich ein Medikament bekommen, aber nach einer Woche der Einnahme hat sich mein Sehvermögen extrem verschlechtert. Auch das hat der Augenarzt bestätigt- seiner Aussage nach würden sich die Medikamente wohl negativ auf die Augen auswirken. Ich solle sie sofort absetzen und das dem Psychiater melden. Dieser kennt weder meine „Erkrankung“, noch hat er Verständnis für die Ausführungen des Augenarztes. Etwas anderes bekomme ich deshalb nicht und somit ist mir nicht geholfen.

Autofahren fällt mir schwer, da die Markierungen, usw. alle doppelt sind.

Ich frage mich, ob die Laserbehandlungen, von denen ich zahlreiche hatte auch Auswirkungen auf die Blutgefäße haben. Im MRT war ich schon, da war nichts.

Vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich zumindest die Doppelbilder angehen kann bzw. wie ich die Blendeflecken verringere?

Zum Thema Brille meinte der Arzt: Kann, aber muss nicht. Ich bin mir daher nicht sicher ob es sich der Gang zum Optiker lohnt. Meine Sehwerte werden immer auf 0.9 Hochgeschraubt, indem mich die Schwester solange nervt bis ich, obwohl ich nichts wirklich erkenne doch etwas sage und sie dann sagt „na geht doch“ obwohl die Hälfte falsch war..

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

Vanessa, Mittwoch, 10. November 2021, 21:59 (vor 17 Tagen) @ LunaThüringen

Hallo Luna,

zu deinen geschilderten Problemen kann ich dir nichts sagen.
Nur dazu, dass ich auch extreme Doppelbilder hatte, so dass es mir fast unmöglich war, gerade im Dunklen Auto zu fahren. Allerdings hatte ich die Doppelbilder aus einem anderen Grund als du und wusste, es war zu beheben.
Allerdings weiß ich, wie schrecklich und auch gefährlich das gerade im Straßenverkehr ist.

Und daher würde ich natürlich schauen, ob man das mit einer Brille einigermaßen ausgleichen kann.

Zum Thema Brille meinte der Arzt: Kann, aber muss nicht. Ich bin mir daher nicht sicher ob es sich der Gang zum Optiker lohnt. Meine Sehwerte werden immer auf 0.9 Hochgeschraubt, indem mich die Schwester solange nervt bis ich, obwohl ich nichts wirklich erkenne doch etwas sage und sie dann sagt „na geht doch“ obwohl die Hälfte falsch war..

Ich würde niemals, nur damit die Arzthelferin ihre Ruhe hat, bei einem Sehtest etwas sagen, was danach mein Ergebnis verfälscht.
Wenn ich etwas nicht sehe/erkenne, dann sage ich das sofort.
Auch dein AA muss dann davon ausgehen, dass du besser siehst als du vorgibst und vielleicht kommen dann auch viele Unstimmigkeiten innerhalb der weiteren Gespräche zusammen?

Ich würde einfach mal zu einem Optiker gehen ( oft haben die viel mehr Zeit für einen genauen Sehtest) und dort in Ruhe einen Test machen lassen.
Dort wird man dir auch sagen können, was genau möglich ist und ob dir eine Brille etwas bringt.
Dann hättest du wenigstens im Straßenverkehr etwas mehr Sicherheit.

Ich wünsche dir alles Gute!

LG
Vanessa

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

Black @, Kreis Groß-Gerau, Donnerstag, 11. November 2021, 09:28 (vor 16 Tagen) @ LunaThüringen

Es ist tatsächlich schwer, dazu entwas zu sagen, da weder deine Vorgeschichte (augentechnisch) noch die Erkrankung, weswegen du Medikamente nehmen mußt. Aus deinen Schilderungen leite ich aber mal ab, dass es sich um ein Antidepressivum oder sogar ein Neuroleptikum handelt.Solche Medikamente greifen schon ziemlich tief ins körperliche Geschehen ein und können so bei sensiblen Menschen zu Auswirkungen führen, die bis dato unbekannt waren. Wenn dein Psychiater kein Verständnis für dich und deine Situation hat, such dir bitte schnellstmöglich einen anderen. Falls ein Termin zu lange dauert, kannst du auch mal bei der sogenannten Psychiatrischen Institutsambulanz nachfragen, die es in jeder größeren Stadt gibt. Da es sich bei dir in jeder Hinsicht ja auch um eine akute Psychokrise handelt, bist du dort auf jeden Fall richtig.

Wichtig ist, auch wenns noch so nervt, das mutmaßliche Psychopharmakum nicht von heute auf morgen oder allgemein selbständig abzusetzen. Ansonsten kommst du möglicherweise vom Regen in die Traufe.

Ich habe auch Doppelbilder (wenngleich - wie Vanessa schon schrieb - auch aus einem anderen Grund). Ich kann dir da nachempfinden und glaube nur zu gern, dass das sehr belastend für dich ist.

Ich drück dir die Daumen. Gerne kannst du mir auch eine PN schreiben, wenn du Fragen bzgl. der PIA usw hast.

LG, Black

--
For your eyes only:
nigrasblog.wordpress.com

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

LunaThüringen @, Donnerstag, 11. November 2021, 09:43 (vor 16 Tagen) @ Black

Hi, lieben Dank für eure Rückmeldungen. Ich bin bereits in der PIA und es handelt sich nicht um Antidepressiva, sondern um ein starkes Beruhigungsmittel. Ich darf dieses bis zu dreimal am Tag nehmen wenn ich möchte. Leider hatte es bis jetzt nur schlechte Effekte. Wenn ich es nicht brauche ist das wohl auch okay (eine regelmäßige Einnahme ist wohl nicht notwendig). Trotzdem etwas schade, ich hatte mir davon große Hilfe erhofft, schlussendlich greife ich wohl lieber auf Homöopathie zurück.

Darf ich fragen, warum ihr Doppelbilder hattet? Meine Vorgeschichte sind plötzliche dünne Stellen an der Netzhaut und vereinzelt Löcher seit 6 Jahren. Ich habe aus Angst vor einer OP auch prophylaktischer Laserung zugestimmt, und es ging mir psychisch damit sehr gut. Seit Monaten Blitzt es fortlaufend, die Ärzte können wohl Netzhauttechnisch nichts feststellen. Vor einer Woche war ich zum letzten Mal zur Netzhautkontrolle.

Seit einiger Zeit habe ich diese starken Nachbilder, sie stören mich extrem.

Ich werde wenn Zeit besteht aufjedenfall mal zum Optiker gehen.

Liebe Grüße:)

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

Martschu @, Donnerstag, 11. November 2021, 15:14 (vor 16 Tagen) @ LunaThüringen

Liebe Luna,
Nicht erklärbare Doppelbilder gehören unbedingt auch neurologisch abgeklärt. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
Liebe Grüße
Martschu

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

Vanessa, Donnerstag, 11. November 2021, 16:29 (vor 16 Tagen) @ LunaThüringen

.
Hallo Luna,

Darf ich fragen, warum ihr Doppelbilder hattet? Meine Vorgeschichte sind plötzliche dünne Stellen an der Netzhaut und vereinzelt Löcher seit 6 Jahren. Ich habe aus Angst vor einer OP auch prophylaktischer Laserung zugestimmt, und es ging mir psychisch damit sehr gut. Seit Monaten Blitzt es fortlaufend, die Ärzte können wohl Netzhauttechnisch nichts feststellen. Vor einer Woche war ich zum letzten Mal zur Netzhautkontrolle.

Seit einiger Zeit habe ich diese starken Nachbilder, sie stören mich extrem.

Ich werde wenn Zeit besteht aufjedenfall mal zum Optiker gehen.

Liebe Grüße:)

Bei mir wurden die Doppelbilder ausgelöst durch eine NH-OP und den damit vorzeitigen grauen Star. Bei Gas im Auge passiert das nun mal und man wird darüber informiert.
Bei mir war das nur wenige Wochen nach der OP und ich war sehr schnell auf nur noch 2% Sehkraft durch die Linsentrübung, was mein Gehirn natürlich nicht mehr mit dem gesunden Auge ausgleichen konnte. Daher habe ich alles doppelt und flimmernd gesehen. Und konnte zb Licht von entgegenkommenden Autos nicht mehr einschätzen, wo es überhaupt ist.
Aber ich wusste ja, dass man es mit einem Linsentausch beheben kann, was dann auch erfolgt ist.

Und wie Martusch geschrieben hat: Wenn das bei dir nicht erklärbar ist, sollte es eventuell neurologisch untersucht werden.

Alles Gute dir!

LG
Vanessa

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

LunaThüringen @, Donnerstag, 11. November 2021, 22:13 (vor 16 Tagen) @ Vanessa

Hi, ah okay, das ist ja alles wirklich nicht schön was du berichtest, aber vielleicht immerhin ein kleiner Lichtblick, dass es durch einen Linsentausch behebbar ist, auch wenn das ebenso sicherlich mit Nebenwirkungen verbunden ist.

Eine neurologische Abklärung hatte ich bereits vollständig. Alles o.B. Sowohl beim Neurologen selbst, als auch innerhalb der Untersuchungen wie MRT, EEG, und VEP (?- ich denke es hieß so…).

Ich vermute das meine Durchblutung nicht die beste ist, was eventuell auch die Blendeflecken erklärt. Vielleicht wäre ein Arztwechsel in meinem Fall auch sinnvoll.

Wegen der Doppelbilder versuche ich in jedem Fall nächste Woche den Optiker, ansonsten weiß ich leider auch nicht…

Ständig Blendeflecken und Doppelbilder- Von Medikamenten?

Black @, Kreis Groß-Gerau, Montag, 15. November 2021, 09:25 (vor 12 Tagen) @ LunaThüringen

Luna, wie alt bist du denn? Ist eine Glaskörperabhebung schon erfolgt? Ich hatte vermehrt Blitze in dieser Zeit und erinnere mich dunkel, dass ich in dieser Zeit auch zunehmend blendempfindlicher wurde und vermehrt mit Nachbildern zu tun hatte. Die sind zwar nervig, "aber", wie eine ehemalige Augenärztin von mir so schön sagte "immerhin auch ein Beweis dafür, dass die Netzhaut intakt ist".

Die Doppelbilder (sofern man davon bei mir sprechen kann, immerhin bezieht sich das nur auf einen ganz kleinen Bereich) stammen bei mir von sich überlagernden Skotomen im Zusammenspiel mit Alterssichtigkeit und vermitlich auch der Katarakt. Das alles verändert ja kontinuierlich die Brechungswinkel, weswegen ich damit im zunehmendem Alter auch zunehmend Probleme bekomme.

Neurologisch ist auch bei mir alles abgeklärt. Es ist ein rein physikalisches Phänomen bei mir.

Gruß, Black

--
For your eyes only:
nigrasblog.wordpress.com

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum